Sponsor




Testspiel
Mittwoch,27.07.2016
Anstoß 18:30 Uhr
SV Germania Ilmenau
FC An der Fahner Höhe

Mannschafts-kollektion und Fanartikel

Abonnieren

Sparkassen-Cup ging nach Geraberg

Ilmenau  – Das war ein höchst kurzweiliger fußballerischer Wochenendauftakt am Freitagabend im Hammergrund. Und das nicht nur im übertragenen Sinne, denn die vier angesetzten Blitzturnier-Spiele über je eine Halbzeit wurden kurz vor Beginn nochmal blitzartig auf je 30 Minuten verkürzt: Ausrichter und Ansetzer waren wie vom Blitz getroffen, als sie realisierten, dass man für die zeitgleich angedachten Spiele um Platz drei und das Finale ja sechs Schiedsrichter gebraucht hätte … Bei solchen 30-Minuten-Spielen hält sich zwar der Test-Wert zwangsläufig in Grenzen. Aber Tore fielen dennoch reichlich, denn es wurde ohne lange Abtast- und Ballbesitzphasen drauflos gespielt und zwei Elfmeterschießen gab’s noch obendrein. Und da sich auch keine Blitze am Himmel zeigten, konnten die Zuschauer mit diesem Blitzturnier eigentlich zufrieden sein. Es hätten halt ruhig ein paar mehr sein dürfen.

Zum Auftakt loste Stadionsprecher Kai Hesbacher die Partien Martinroda gegen Ilmenau sowie Geratal gegen Arnstadt als Halbfinale aus.

Halbfinals:

FSV Martinroda – Germania Ilmenau 0:1 – Ein etwas glücklicher Sieg für die Gastgeber, denn der FSV hatte mehr vom Spiel und auch die besseren Chancen, aber es fehlte immer das letzte Quäntchen für den Torerfolg. Meist stimmte der letzte Pass nicht richtig, zudem klärte N. Bradsch zweimal gegen Menz und Hertel. Die Abwehrreihe stand sehr hoch und dadurch lief Ilmenau öfter mal ins Abseits. Beim Goldenen Treffer allerdings zeigte Thurau, dass Fußball ein leichtes Spiel sein kann: Per Steilpass geschickt lief er FSV-Neuzugang Nowak einfach mit Ball am Fuß davon (obwohl er auf der Außenseite stand) und tunnelte dann Torwart-Neuzugang Konjevic (9.).

Die Germania hatte oft schwere Abwehrarbeit zu leisten und musste wegen Zweikampfnachteilen, speziell gegen den schnellen Oliveira, in vielen Situationen doppeln. Schließlich unterlief Schlott ein Fehlpass in der Abwehr, damit zwang er Mi. Wolfenstetter zur „Notbremse“ gegen Hertel – es gab zu Recht „Rot“ (26.). Aber auch in Überzahl konnte der FSV nicht mehr ausgleichen.

SpVgg Geratal – SV 09 Arnstadt 5:4 n. E. (3:3) – Spektakuläre 30 Minuten mit spektakulären Toren! Erst flog ein Freistoß von L. Koch ohne Zwischenberührung zum 0:1 ins lange obere Eck (3.). Geratal antwortete mit einem Hattrick von Thorwarth in zehn Minuten: Eckstoß Schmidt, Kopfball-Aufsetzer, Tor (5.). Dann spielte der Torjäger nach einem tödlichen Pass gleich drei Arnstädter Defensivspieler aus (11.), schließlich nutzte er einen Patzer von Keeper Apel beim Herauslaufen (15.). Beide Male war es eine Augenweide, wie er diese Chancen letztlich vollstreckte! Geratals Mechanismen funktionierten auch mit drei Ersatzspielern in der Startelf, während bei Arnstadt nicht nur der Versuch mit L. Koch als Innenverteidiger misslang. Die Gäste vom Obertunk erzeugten so gut wie keine Torgefahr – bis zur 29. Minute: Plötzlich narrte Scheuring auf rechts gleich zweimal hintereinander beide Gerataler Gegenspieler und plötzlich hieß es 3:3! Aber zwei Paraden von Kott beim Elfmeterschießen (mit je drei Schützen) brachten dann doch den hochverdienten SpVgg-Sieg.

Spiel um Platz drei:

FSV Martinroda – SV 09 Arnstadt 3:0 – Diesmal belohnten sich die Martinrodaer für ihre Überlegenheit, allerdings kam ihnen der SV 09 mit abermals krassen Fehlern von Torwart und Abwehr dabei sehr entgegen. Aber es war auch sehr gekonnt, wie Suliman beim 1:0 aus sehr spitzem Winkel dennoch traf (7.) und Menz – sicher einer der besten Spieler an diesem Abend – beim 2:0 gleich zweimal erfolgreich Doppelpass spielte (20.). Eigentlich hätte er auch noch einen Strafstoß bekommen müssen (25.). Die Arnstädter zeigten abermals bedenkliche Abwehrschwächen. Zeitweise verlief die Partie aber auch recht zerfahren und von vielen Freistößen zerpflückt.

Finale:

Germania Ilmenau – SpVgg Geratal 6:7 n. E. (1:1) – Das reguläre Endergebnis von 1:1 entsprach den Spielanteilen, auch wenn Ilmenau die besseren Chancen hatten. Beim frühen 1:0 schloss Gietl einen Angriff von Fernando und Finn mit präzisem Schuss ab (3.). Wenngleich Fernando relativ oft ins Abseits lief, sah Ilmenaus Angriffsspiel recht gut aus. Gietl vergab das 2:0, als ihm das Abspiel auf den mitgelaufenen Fernando misslang (22.), später rettete Kott gegen Thurau (28.). Aber auch Geratals Steilpässe hatten es in sich – zweimal vergab Thorwarth, einmal Welsch. Beim 1:1 konnte der Torjäger dann aber doch seinen Gegenspieler verladen und einschießen (23.).

Das Elfmeterschießen war dann der Clou des Abends: Acht Versuche von je drei Schützen waren notwendig, ehe die Entscheidung fiel. Von den sechs Schützen verwandelten nur Thurau und Heyer alle drei Versuche. Kott parierte dreimal, Bradsch zweimal. Thorwarth brillierte mit dem „Panenka-Trick“ (ein Heber über den sich werfenden Bradsch hinweg) und beim sechsten Versuch scheiterten erst der Ilmenauer, dann der Gerataler Torjäger nacheinander.

Erst beim achten Durchgang gab Heyers erfolgreicher (obwohl von Bradsch fast parierter) Versuch den Ausschlag – und so konnte Jens Görner von der Sparkasse Arnstadt-Ilmenau zusammen mit den Germania-Vorstandsmitgliedern Uwe Heinze und Frank Lessau den neuen Wanderpokal an die Gerataler übergeben.

 

2. Sparkassencup in Ilmenau

Halbfinals

FSV Martinroda – Germania Ilmenau    0:1

Martinroda: Konjevic – Müller, Habichhorst, Nowak, John – Six, Seel – Suliman, Menz, Hertel – Oliveira

Ilmenau: N. Bradsch – Amarell, Schlott, Mi. Wolfenstetter (26. Rot), Walch – Linse, Ma. Wolfenstetter – Thurau, Finn, Hemming – Fernando

Linke (Gräfinau-Angstedt) – 0:1 Thurau (9.)

 

SpVgg Geratal – SV 09 Arnstadt                5:4 n. E. (3:3)

Geratal: Kott – Seyfferth, Wollenschläger, Dobrocki, Yorulmaz – Schmidt, Heyer – Rinn, Welsch (15. P. Möller), Dobschanetzki (15. Bäuerle) – Thorwarth

Arnstadt 09: Apel – Eger, Kah, L. Koch, Dahms – Krieghoff – Ruschka, Eberling, Scheuring – Maulhardt, Machts (20. Schertling)

Fabig (Geraberg) – 0:1 L. Koch (3.9, 1:1, 2:1, 3:1 Thorwarth (5., 11., 15.), 3:2, 3:3 Scheuring (29., 30.) – Elfmeterschießen: Scheuring gehalten, Schmidt 4:3, Eger 4:4, Heyer 5:4, Machts gehalten

 

Spiel um Platz 3

FSV Martinroda – SV 09 Arnstadt             3:0

Martinroda: Bach – Menzel, Holland-Moritz, Nowak (15. Habichhorst), Beninca – Six (15. Müller), Seel – Suliman (15. Menz), A. Berlt, John – Oliveira (15. Hertel)

Arnstadt 09: Hoyer – Eger (15. Dahms), Jordi Dreier, Kah, Räder – Ruschka (15. L. Koch), Krieghoff, Eberling, Machts – Scheuring, Schertling

Linke (Gräfinau-Angstedt) – 1:0 Suliman (7.), 2:0 Menz (20.), 3:0 John (30.)

 

Finale

Germania Ilmenau – SpVgg Geratal       6:7 n. E. (1:1)

Ilmenau: N. Bradsch – Buse, Schlott, Gerhardt, Walch – Linse, Ma. Wolfenstetter – Thurau, Finn, Gietl – Fernando

Geratal: Kott – P. Möller (15. Yorulmaz, 26. P. Möller), Wollenschläger, Dobrocki, Seyfferth – Schmidt, Heyer – Rinn (24. Dobschanetzki), Thorwarth, Bäuerle – Dobschanetzki (15. Welsch)

Fabig (Geraberg) – 1:0 Gietl (3.), 1:1 Thorwarth (23.) – Elfmeterschießen: Thurau 2:1, Schmidt gehalten, Gerhardt gehalten, Heyer 2:2, Fernando 3:2, Thorwarth 3:3, Thurau 4:3, Schmidt 4:4, Gerhardt 5:4, Heyer 5:5, Fernando gehalten, Thorwarth gehalten, Thurau 6:5, Schmidt 6:6, Gerhardt gehalten, Heyer 6:7

 

Ralf Brückner

  • Share/Bookmark
1 Kommentar
Kategorien: Allgemein

TSV Oberlauter 1 – 6 SV Germania Ilmenau

TSV Oberlauter - SV Germania Ilmenau

 

Gestern trafen unsere Frauen zum Freundschaftskick auf die TSV Oberlauter Damen. Trainer Andreas Winkelmann hatte dabei 14 Spielerinnen zur Verfügung. Die Devise hieß jedoch nicht “Gewinnen auf Biegen und Brechen” sondern “Spaß haben und positive Energie mitnehmen” – und genau das setzten die Ilmenauerinnen zu 100% um, was auch dem sehr fair aufspielenden Gastgeber zu verdanken ist.

So konnte die Germania dank einer stabilen Defensive und einer überaus kreativen Offensive dieses Testspiel mit 6:1 für sich entscheiden. Gleich vier Spielerinnen konnten sich mit einem Tor belohnen: Emma Anlauf, Jennifer Hemmecke, Lisa Sens und Constance Fröhlich. Julia Münchberg zeigte Torhunger durfte sich gleich zweimal über einen Treffer freuen.

Danach saßen sie noch gemeinsam mit den bayrischen Kickerinnen auf Radler und Bratwurst zusammen. Es war ein wunderbarer Sonntag! Und die Ilmenauerinnen freuen sich schon auf das “Rückspiel” im Hammergrund.

Ein großes Dankeschön geht nochmal an einen wunderbaren Gastgeber. Liebe Oberlauter Damen, wir wünschen euch maximalen Erfolg in der Liga!

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Sparkassen-Cup

Martinroda – Ilmenau             0:1

Geratal – Arnstadt                 5:4 n. E (3:3)

Martinroda – Arnstadt            3:0       Spiel um Platz 3

Ilmenau – Geratal                  6:7 n. E. (1:1)  Finale

 

Testspiele

Gräfinau/Angstedt – Ilmenau           0:2

Ilmenau 2 – Elgersburg                      6:3

TSV Oberlauter – Ilmenau Frauen    1:6

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein

SV Germania Ilmenau  -  FC Rot-Weiss Erfurt U19  5 : 2 (1:2)

Mit der U19 – Juniorenmannschaft des FC Rot-Weiss Erfurt stellte sich eine laufstarke und spieltechnisch starke Mannschaft vor, die den Gastgeber in der 1. Halbzeit vielmals einen Schritt voraus war und ein gekonntes Lauf- und Passspiel zeigte. Dies änderte sich aber in Hälfte zwei, da der Gast den hohen Temperaturen Tribut zollen mußte und Ilmenau hier klar mehr zum zusetzen hatte. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
1 Kommentar
Kategorien: I. Männer

SV Germania Ilmenau  -  SV 08 Steinach  0 : 3 (0:0)

Im dritten Testspiel für die neue Saison stellte sich mit dem SV Steinach ein Landesklassenvertreter der Staffel  3 im Hammergrund vor.

Ilmenau absolvierte am Vormittag schon eine intensive Trainingseinheit, was man mit zunehmender Spieldauer dem Spiel der Gastgeber auch anmerkte.  Die Trainer stellten diesmal die Viererkette neu auf mit Walch und Elle auf den Außenpositionen und Schlott und Ma. Wolfenstetter in der Innenverteidigung.  In der spielgestaltenden Zone fehlte Finn, sodass Hörhold und Linse, hier vor der Abwehr spielend, die spielerischen Impulse setzen sollten. Amarell über die linke Außenbahn und Thurau über rechts sollten die beiden Spitzen Hemming und Fernando mit Flankenläufen in Szene setzen. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: I. Männer

Freundschaftsspiel der Alten Herren

SV Germania Ilmenau – SV Nahetal Hinternah 8:0 (3:0)

Die bisherigen Begegnungen zwischen den beiden Senioren-Mannschaften, die seit langen Jahren Tradition haben, endeten zumeist knapp. Diese Mal gelang den Ilmenauern der bis­her höchste Sieg. Es soll aber nicht verschwiegen werden, dass der Einsatz von vier Aktiven der zweiten Mannschaft Germanias den Spielverlauf positiv beeinflusste. Tobisas Schwald, Martin Görtler, Sven Biehl und Franz Füßl belebten durch ihre Spielfreude und Schnelligkeit die Szenerie. Und dann war noch Björn Rohkohl, der die gegebenen Chancen effektiv nutzte und zu Beginn einen echten Hattrick erzielte. Die Gäste hielten zwar dagegen, kamen aber nur zu wenigen Torgelegenheiten und konnten die hohe Niederlage nicht verhindern. (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren

SV Germania Ilmenau – 1. Suhler SV 06 5:1 (2:1)

In einem spannenden und gutklassigen Testspiel wartete die Ilmenauer Germaniaelf mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf und erkämpfte sich gegen den Suhler SV 06, Vorjahresfünfter der Landesklasse Staffel 3, einen klaren Sieg. Zunächst gaben aber die Suhler Gäste mit ihren temposcharfen Angriffen den Ton an. Mit weiten Pässen aus der eigenen Abwehr heraus setzten sie ihre schnellen Angreifer in Szene, die die Germaniaabwehr einige Male in Verlegenheit brachten, Torwart Nils Bradsch zu Glanzparaden forderten und nach Vorarbeit von Jens Kühnstein durch Ibrahim El Hajj aus wenigen Metern in Führung  gingen (9.). (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

SV Germania Ilmenau – 1. FC Lok Leipzig 1:6 (1:2)

Außerordentlich achtbar mit 1:6 (1:2) zog sich am Sonntag Germania Ilmenau von der Fußball-Landesklasse beim Freundschaftsspiel gegen den Regionalliga-Aufsteiger 1. FC Lok Leipzig aus der Affäre.

Ach, wie schön kann doch der Fußball sein, wenn sich alle daran beteiligten Leute auf und vor allem neben dem Platz ordentlich benehmen! Offiziell 400 Zuschauer im Stadion, dabei die halbe neue Hammergrund-Tribüne voll von Lok-Fans in gelb-blau – und nicht eine einzige Pyro-Aktion oder sonstiges störendes Beiwerk! Ja, nicht einmal ein einziger dieser gegrölten Sprechchöre war zu hören, die sonst zum üblichen Erscheinungsbild des höherklassigen Fußballs gehören! Nein – wegen dieser Lok-Anhänger ist das Spiel vor Jahresfrist bestimmt nicht abgesagt worden … (weiterlesen …)

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, I. Männer

Die Frauen in unserem Verein haben die letzte Saison mit 12 Punkten auf dem 11. Tabellenplatz beendet. Damit fehlten ihnen eigentlich drei Punkte, um den Abstieg zu verhindern. Jedoch sind wir sehr stolz, dass wir nun doch verkünden dürfen: Die Germania-Frauen bleiben der Verbandsliga Thüringen treu! Sie steigen nicht ab und werden in der Saison 2016/2017 weiter gegen hochklassigen Teams Thüringens kämpfen.

Gern laden die Frauen jede interessierte Fußballerin ein, am Training teilzunehmen und der Mannschaft beizuwohnen. Trainingsbeginn ist Mittwoch, der 06.07.2016 um 18:30. Generelle Trainingszeiten sind mittwochs um 18:30 Uhr und freitags um 18:00 Uhr. Kontaktaufnahme ist über die Facebookseite möglich:  https://www.facebook.com/svgermaniailmenau.frauen/?fref=nf

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

6. Spieltag der Interessengemeinschaft der Alten Herren

SV Germania Ilmenau – SV 08 Oehrenstock 1:1 (0:0)

Obwohl das Spiel um 18.00 Uhr angepfiffen wurde, herrschten im Hammergrundstadion noch über 30 Grad. Das zwang Schiedsrichter Dieter Gertloff in beiden Halbzeiten jeweils noch eine Trinkpause einzulegen.

Das Spiel verlief ausgeglichen und wurde über jeweils 35 Minuten ausgetragen. Während die Gastgeber zumeist im Mittelfeld agierten, nutz­ten die Gäste die Schnelligkeit ihrer jüngeren Angreifer und schufen so einige gefährliche Situationen vor dem Germania-Tor. Ilmenaus Torwart Thomas Lange wurde mehrfach gefor­dert und reagierte bravourös. Bei dem Konter in der 41. Minute, als Frank Potje steil ge­schickt wurde, war er machtlos. Der überwand ihn mit einem Flachschuss in die linke Tor­ecke. Die Gastgeber versuchten in der letzten Viertel­stunde den Ausgleich zu erreichen. Der gelang Alexander Schneider. Frank Heinrich hatte ihn freigespielt und Schneider jagte den Ball von zehn Metern unter die Querlatte. Das Remis entsprach den beiderseits gezeigten Leistungen und dem Spielverlauf.

Germania:       Lange, Heyn, H. Lessau, T. Schneider, Winkelmann, Hofmann, Heinrich, Müller, A. Schneider, Lutherdt, Schelhorn – Kobe, Polowy, Ebert.

SV 08:              Scheffler, Malsch, Neundorf, Hoge, Harack, Löhl, Ludwig, Remde, Eckstein, Potje, Kaulbars – Sauerbrey, Reimann.

Schieri:            Dieter Gertloff, Ilmenau

Zuschauer:      15

Tore:               0:1 Potje (41.), 1:1 A. Schneider (69.)

 

John Schmidt

 

  • Share/Bookmark
Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Alte Herren