Posts by: mc

News:

Staffelsieg und Aufstieg in Thüringens höchste Liga

Nach 3 Saisons in der Landesklasse, konnte die seit 2 Jahren bestehende SG zwischen SV Germania Ilmenau und dem SV 09 Arnstadt, den Aufstieg in die Landesliga perfekt machen. In den letzten Jahren wurde der Kader immer wieder durch Abgänge und Neuzugänge verändert. Aber vor allem konnte man den zu kleinen Kader aufstocken und qualitativ gut ergänzen. So entwickelte sich die Mannschaft, seit  dem Abstieg aus der Landesliga in der Saison 2008 /2009 und den vielen Abgängen, kontinuierlich. In den folgenden Saisons konnte man nach Platz 5, in der Saison 2010 / 2011 bereits den 3. Platz verbuchen und in der nun abgelaufenen Saison die Erfüllung des selbst gesteckten Ziels mit dem Staffelsieg in der Landesklasse Süd und dem damit verbundenen Aufstieg in die Landesliga. Von Beginn an konnte die Mannschaft ihren Anspruch auf den Staffelsieg gerecht werden.  So eröffnete man die Saison mit einem 4:1 Heimsieg gegen Walldorf und im 1. Auswärtsspiel kam man zu einem ungefährdeten 3:0 Erfolg in Oberlind. Den einzigen Punktverlust in  der gesamten Saison musste man im Heimspiel gegen den letztjährigen Staffelsiege Bad Salzungen hin nehmen. Die Hinrunde schloss die SG mit 18 Punkten und 31:3 Toren auf Platz 1 ab. Entsprechend konzentriert ging man in die Vorbereitung zur Rückrunde und legte auch nach der Winterpause sofort nach. Bei Walldorf musste die Mannschaft sich den Sieg schwer erarbeiten, gewann aber verdient mit 4:2.  In den folgenden Spielen spitzte sich der Zweikampf an der Spitze der Staffel zwischen der SG und Silvester Bad Salzungen immer weiter zu. Am 11.Spieltag kam es dann zum Spitzenspiel. Nach hartem Kampf konnte die SG durch zwei Tore von Constance Graf das Spiel für sich entscheiden und hatte sich somit die Möglichkeit geschaffen bereits vor dem letzten Spieltag den Staffelsieg für sich zu entscheiden.  Nach einem überzeugenden 10:0 in Westhausen,  empfing die SG im Heimspiel den Tabellenletzten aus Sünna und konnte mit einem überzeugenden und nie gefährdeten 9:0 den Staffelsieg und den Aufstieg perfekt machen. Die SG beendete die Saison ungeschlagen mit 34 Punkten und einem Torverhältnis von 54:5 die erfolgreiche Saison und wird den Ilm-Kreis in der kommenden Saison in Thüringens höchster Liga vertreten.

Abschlusstabelle:

Platz Mannschaft Punkte Tor Differenz
1 SG Ilmenau / Arnstadt 34 54:5 49
2 FSV Silvester Bad Salzungen

26

31:8

23

3 SV 1921 Walldorf

21

41:19

22

4 SG Einheit Dillstädt

19

22:16

6

5 SC 06 Oberlind

10

21:35

-14

6 SV 08 Westhausen

10

15:48

-33

7 TSV Grün-Weiß Sünna

1

5:58

-53

.

Eingesetzte Spielerin gesamt: 22

Peggy Stange, Susanne Köhler, Daniela Hofmann, Nadin Miehlisch, Anika Ortlof, Christin Döllner, Christin Luther, Stefanie Bredow, Maria Schwarz, Michaela Brückner, Lisa Fliedner, Anne Friedrich, Constance Graf, Sandra Neumann, Peggy Anhalt, Angelique Zelle, Katja Fiebig, Sandra Morgenroth, Stefanie Preiss, Katrin Neumann, Patricia Goda, Mary Donahue

Beste Torschützinnen (nur Ligaspiele – 12 Spiele): Katja Fiebig 14, Sandra Morgenroth 13, Sandra Neumann 10

Spielerinnen mit den meisten Einsätzen: 12 Einsätze: Peggy Stange, Anika Ortlof – 11 Einsätze: Daniela Hofmann, Michaela Brückner, Sandra Morgenroth, Sandra Neumann, Katja Fiebig, Peggy Anhalt

Abgänge nach der Saison: Anika Ortlof, Sandra Neumann

Zugänge: bereits zur Rückrunde Katrin Neumann (Stadtilm) – für die kommende Saison: Franziska Gerlach (Dillstädt), Heike Wedekind (Stadtilm), Jennifer Hemmecke (Stadtilm)

Trainer kommende Saison: Nico Amarell

Zielstellung kommende Saison: gesicherter Mittelfeldplatz

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Das letzte Punktspiel der SG Ilmenau / Arnstadt in Dillstädt wurde durch die Gastgeberinnen auf Grund Verletzungs- & Besetzungsproblemen abgesagt. Das Spiel wird als Sieg für die SG Ilmenau / Arnstadt gewertet.

Damit ist die Saison für die Frauenmannschaft beendet.

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Bereits ein Spieltag vor Saisonende sicherte sich die SG Ilmenau / Arnstadt im heimischen Hammergrund mit einem klaren 9:0 Erfolg den Staffelsieg in der Landesklasse Süd. Vor Spielbeginn benötigte die Mannschaft noch ein Punkt und mit den Gästen aus Sünna reiste der aktuelle Tabellenletzte nach Ilmenau an. Also gute Voraussetzungen bei angenehmen Temperaturen auf dem Rasenplatz im Hammergrund den Staffelsieg perfekt zu machen. Auch die zahlreich erschienen Zuschauer machten dieses Spiel zu etwas Besonderem. Die Gäste mussten verletzungsbedingt in Unterzahl antreten. Hochachtung dafür, dass die Sünnaerinnen trotz dessen angereist sind und zu einem fairen Spiel beigetragen haben. Die SG legte los wie die Feuerwehr und setzten die Gästeabwehr sofort unter Druck. Vor allem über die sehr agile Maria Schwarz auf der rechten Seite liefen immer wieder schöne Angriffszüge. So wurde Katja Fiebig bereits in der 1.Minute frei gespielt, sie scheiterte jedoch an Torfrau Wugk. Auch Sandra Morgenroth konnte ihre klare Torchance in der Folgeminute nicht nutzen. So dauerte es bis zur 10.Spielminute bevor die SG unter dem Applaus der vielen Zuschauer zur Führung kam. Einen schönen Diagonalpass von Sandra Neumann konnte Sandra Morgenroth mit einem sehenswerten Schuss aus der Drehung zum 1:0 verwandeln. Dann folgte die Katja Fiebig Show. Mit 3 Treffern in 18.Minuten unterstrich sie ihre Ambitionen auf die Torschützenkrone der Liga, um die sie mit Sandra Morgenroth aus der eigenen Mannschaft und Maria Tober aus Walldorf kämpft. In der 37.Minute rettete dann eine Sünnaer Feldspielerin per Hand und den fälligen Strafstoß verwandelte Sandra Morgenroth sicher. Kompliment an den gut leitenden Schiedsrichter Peter Hahn, das er in dieser Situation Fingerspitzengefühl bewies und die Gäste nicht weiter dezimierte. Auf 6:0 noch kurz vor der Halbzeit erhöhte Anika Ortlof. Sie reagierte nach einem Eckball am schnellsten. In der 46.Minute der schönste Spielzug des Spiels. Nach schnellem Passspiel folgte die mustergültige Flanke von Sandra Morgenroth und mit einem sehenswerten Flugkopfball ins lange Eck vollendete Sandra Neumann, welche nur vier Minuten später mit einem 23 Meterschuss das 7:0 markierte. Dann folgte etwas Leerlauf im Angriffsspiel der SG, was man den Spielerinnen nicht verdenken konnte. Das Spiel war entschieden und sicherlich wollten die Spielerinnen nur noch das genießen, was sie in dieser Saison nun sicher erreicht hatten – Aufstieg und Staffelsieg. Kapitänin Lisa Fliedner blieb es vorbehalten den Schlusspunkt in diesem Spiel zu setzen. Erneut gab die agile Sandra Neumann den entscheidenden Pass und Lisa Fliedner hatte allein vor dem Gästetor keine Mühe einzuschieben. Dann der Schlusspfiff und riesen Freude bei der SG und ihren Anhängern. Der Thüringer Fußball Verband überreichte direkt nach Schlusspfiff den Spielerinnen um das Trainergespann Zelle / Amarell den Pokal zum Staffelsieg. Danach war nur noch feiern und jubeln angesagt.

Aufstellungen:

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, Neumann, Donahue (52.min Anhalt), Hofmann, Fiebig, Graf (48. Min Luther), Fliedner, Schwarz, Morgenroth (60.min Zelle), Friedrich (52.min Brückner)

TSV Grün-Weiß Sünna

Wugk, Mittelsdorf, Lotz, Leder, Kersten, Müller, Skirde, Hübel, Mann

Tore:

1:0  10.min  Sandra Morgenroth;  2:0,3:0,4:0 20, 35,38.min  Katja Fiebig;  5:0  41.min Sandra Morgenroth; 6:0  45.min  Anika Ortlof;  7:0, 8:0  46.,50. min Sandra Neumann, 9:0  87.min Lisa Fliedner

Zuschauer: 75

Schiedsrichter: Peter Hahn

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

SV 08 Westhausen : SG Ilmenau / Arnstadt   0 : 10

Nach einem berauschenden Auswärtsauftritt kann nun die SG Ilmenau / Arnstadt am kommenden Sonntag im Heimspiel bereits mit einem Punktgewinn den Staffelsieg perfekt machen. Durch den Kantersieg in Westhausen ist man nicht nur 5 Punkte vor dem Tabellenzweiten Bad Salzungen sondern auch 19 Tore im Voraus. So reicht nun ein Punkt aus den beiden letzten Spielen der Saison. Nach 45.Minute konnte jedoch noch keiner an ein solch deutliches Ergebnis denken. Die Gäste aus dem Ilm-Kreis gingen zwar bereits in der 3.Spielminute durch Katja Fiebig nach traumhaftem Zuspiel von Sandra Neumann in Führung, konnten jedoch innerhalb der ersten Halbzeit nicht nachlegen. Oft fehlte auf dem nassen Rasen die Präzision im Zuspiel oder in den Ballannahmen, was eine höhere Führung bis zur Pause verhinderte. Die Gastgeberinnen beschränkten sich in den gesamten 90.Minuten darauf, dass Ergebnis in Grenzen zu halten, was ihnen in der ersten Halbzeit auch gut gelang. Welches spielerische Feuerwerk die Gäste jedoch dann in der 2.Halbzeit zündeten, war mit dem Halbzeitpfiff noch nicht zu erahnen. Bereits in der 47.Minute erhöhte Sandra Neumann nach sehenswerter Kombination und schon in der 53.Minute köpfte Katja Fiebig einen Eckball an den Pfosten, den Anika Ortlof zum 0:3 verwandelte. So waren die Fronten kurz nach der Halbzeit geklärt. Es folgten starke Kombinationen der Gäste. Zunächst wurde Katja Fiebig rechts durch Sandra Neumann steil geschickt, ihre Flanke verwandelte Lisa Fliedner per Direktabnahme. Dann vollendete Sandra Morgenroth einen Eckball und bereitete, nach direktem Passspiel über Links zwischen Anne Friedrich und Lisa Fliedner, dass 0:7 durch Sandra Neumann vor. Auch das 0:8 ein sehenswerter Treffer. Lisa Fliedner wird durch Anne Friedrich am gegnerischen Strafraum angespielt und ihr Schuss aus der Drehung landet unhaltbar im rechten Toreck. Lisa Fliedner bereitete das nächste Tor durch einen Steilpass auf Sandra Morgenroth vor, welche überlegt ins lange Eck einschob. Den krönenden Abschluss war der dreifachen Torschützin Katja Fiebig vorbehalten, welche einen Diagonalpass mit dem Kopf annahm und über Torfrau Müller zum 0:10 hob. 45 Minuten starker Fußball, welcher sogar bei den Fans der Heimmannschaft zu Anerkennung für die Gäste führte. Vor hoffentlich zahlreichen Zuschauern im heimischen Hammergrund kann die Mannschaft nun die erfolgreiche Saison bereits vor dem letzten Spieltag mit dem Staffelsieg krönen.

Katja Fiebig am Ball
3-fache Torschützin
 
Sandra Morgenroth auf
dem Weg zum 0:6
 
Maria Schwarz
dynamisch auf Außen

Aufstellungen:

SV 08 Westhausen

M.Müller, Kirstenpfad (46.min Frahn), Schlemmer, Dazer, Helbig, Angermueller, Volkmar, Voggenreiter, Ch.Müller, Welsch, Golzsch

 

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, K. Neumann, S. Neumann, Schwarz, Fliedner, Friedrich, Luther (58. min Brückner), Morgenroth, Fiebig, Donahue (72.min Preiß)

 

Torfolge:

0:1  Katja Fiebig 3.min; 0:2  Sandra Neumann  47.min; 0:3  Anika Ortlof  53.min; 0:4  Lisa Fliedner  64.min; 0:5  Sandra Neumann  72.min; 0:6  Sandra Morgenroth  73.min, 0:7  Katja Fiebig  76.min; 0:8  Lisa Fliedner  83.min; 0:9  Sandra Morgenroth  85.min; 0:10  Katja Fiebig  88.min

Zuschauer: 30        Schiedsrichter: Frank Schubert

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

FSV Silvester Bad Salzungen – SG Ilmenau / Arnstadt  0  : 2

Am vergangenen Samstag kam es in der Landesklasse Süd der Frauen zum Spitzenspiel. Die SG Ilmenau / Arnstadt reiste als Spitzenreiter mit zwei Punkten Vorsprung zum 2.Platzierten Silvester Bad Salzungen. Auf Grund von Bauarbeiten im Stadion von Bad Salzungen wurde das Spiel in Frauensee ausgetragen. Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches und gut klassiges Spiel. Bei der SG spürte man die Bedeutung des Spiels deutlicher und so kamen die Gastgeberinnen besser ins Spiel und hatten auch die ersten Tormöglichkeiten. Anfänglich stimmten die Zuordnungen im Spiel der Gäste nicht und so konnte Bad Salzungen immer wieder in die torgefährliche Zone eindringen ohne jedoch zu klare Torchancen zu kommen. Bei der SG lief zu Beginn nicht viel zusammen. Die Pässe wurden oft zu überhastet und unpräzise gespielt, so dass es zu keinem geordneten Spielaufbau kam. Mitte der 1.Halbzeit kamen die Gastgeberinnen zu zwei klaren Torchancen. Erst schob Denise Baumhämmel nach einer Unstimmigkeit zwischen Peggy Stange und Constance Graf den Ball am leeren Tor vorbei und einige Minuten später hatte dieselbe Spielerin, nach einem Eckball erneut die Chance die Bad Salzungerinnen in Führung zu schießen. Die SG kam deutlich wacher und konzentrierter aus der Kabine und zeigte nun, dass man zu Recht Spitzenreiter ist. Bessere Spielanlage, konzentrierte Defensivarbeit und zielstrebig vorgetragene Angriffe ließen die Gäste nun Oberwasser gewinnen und das Spiel bestimmen. In der 52.Minute erlöste Constance Graf mit ihrem Tor die SG. Sie wurde 20 Meter vorm Tor angespielt und ihr Schuß schlug unhaltbar im Bad Salzunger Tor ein. Nur acht Minuten später entschied Constance Graf mit ihrem zweiten Treffen das Spitzenspiel für die SG. Sie eroberte sich den Ball am Strafraum der Gastgeberinnen und zog sofort ab. Ihren Schuss konnte Neetz im Bad Salzungen Tor nicht klären. Die Gastgeberinnen kamen nur noch einmal gefährlich vor das Gästetor. Katrin Stroeder zog aus gut 25 Meter ab und ihr Ball streifte die Querlatte. So blieb es auch nach 90 Minuten beim viel umjubelten Gästesieg. Mit diesem Sieg macht die SG Ilmenau / Arnstadt einen großen Schritt in Richtung Staffelsieg. Mit 5 Punkten Vorsprung auf den Tabellen 2. geht man in die letzten 3.Partien der Saison. Bei einem Sieg am kommenden Samstag (Anstoß 16 Uhr) in Westhausen und im letzten Heimspiel am 13.05. gegen Sünna, kann die SG bereits den Staffelsieg und damit den Aufstieg in Thüringens höchste Spielklasse vor dem letzten Spieltag perfekt machen.

Aufstellungen:

FSV Silvester Bad Salzungen

Neetz, Wolf, Lucas, Stroeder, Werneburg (61.min Straub), Baumhämmel, Schmidt (75.min Korsig), Specht, Lesser, Kallenbach, Wilhelm (61.min Gasa)

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, Hofmann (72.min K.Neumann), Donahue, Graf, Anhalt (64.min Friedrich), Neumann, Morgenroth, Fiebig, Fliedner, Schwarz (73.min Zelle)

0:1 Constance Graf  52.min;  0:2 Constance Graf  60.min

Schiedsrichter: Oswin Bernhardt  Zuschauer: 40

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Bei Gipfeltreffen am morgigen Samstag in der Landesklasse SÜD der Frauen zwischen Silvester Bad Salzungen, dem gegenwärtig 2.Platzierten, und der SG Ilmenau – Arnstadt, welche gegenwärtig mit 2 Punkten Vorsprung die Tabelle anführen,  wurde die Anstoßzeit auf 16 Uhr verändert. Auf Grund von Baumaßnahmen im Stadion von Bad Salzungen findet das Spiel in Frauensee statt.

Die Mannschaft und das Trainerteam hofft natürlich auf die Unterstützung ihrer Fans.

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

SG Ilmenau / Arnstadt  :  SC 06 Oberlind      4:0

Nach der in der letzten Woche durchwachsenen Leistung im Auswärtsspiel in Walldorf konnte die SG spielerisch gegen die Oberlinderinnen voll überzeugen. Wenn man der Mannschaft einen Vorwurf machen will, so kann man dies nur auf die Chancenverwertung beziehen. Immer wieder erspielte sich die SG beste Torchancen. Jedoch ging man teilweise sehr fahrlässig damit um. Allein bis zur Führung in der 19.Minute hatten die Ilmkreis Spielerinnen bereits drei hochkarätige Einschussmöglichkeiten. Das 1:0 entstand durch einen schönen Spielzug über Links. Die gute Eingabe von Sandra Morgenroth verwandelte Sandra Neumann mit sattem Schuss zur Führung. Mit einem sehenswerten Kopfballtor in der 21.Minute, erneut nach Flanke von Sandra Morgenroth, und ihrem ersten Tor für die SG erhöhte Constance Graf zum 2:0. Von den Gästen war kaum was zu sehen und selten konnten sie sich in Szene setzen. Lediglich einmal in der 1.Halbzeit tauchten sie gefährlich vor dem Tor der Gastgeberinnen auf. Peggy Stange im SG Tor war jedoch auf dem Posten. Die SG ihrer Seits scheiterte entweder an der gut aufgelegten Oberlinder Torfrau Walter oder verzog knapp. So mussten sich die Fans bis zur Halbzeitpause trotz großer Feldvorteile für die Einheimischen mit der 2:0 Führung zufrieden geben. Wer hoffte, dass die Gastgeberinnen nach Wiederanpfiff an die 1.Hälfte anknüpften und auf weitere Tore drängt sah sich zunächst getäuscht. Bis zur 60.Minute hatte man den Eindruck als würden sich die Spielerinnen schon auf das am kommenden Wochenende stattfindende Spitzenspiel in Bad Salzungen schonen. Wachmacher war dann der 2.Treffer von Constance Graf, welche aus gut 30 Meter abzog und ihr Geschoss direkt unter der Querlatte zum 3:0 Einschlug. Jetzt drehte die SG wieder auf und kam postwendend zu weiteren Tormöglichkeiten und Sandra Morgenroth nutze einen Steilpass von Sandra Neumann zum 4:0. Danach zeigten die Gastgeberinnen wieder viel Spielfreunde und erspielten sich so weitere gute Tormöglichkeiten. Leider blieben diese ohne Erfolg auch wenn nun das Pech dazu kam, als erst Sandra Neumann den Pfosten und kurz darauf Constance Graf die Lattenunterkante traf. Letztendlich ein nie gefährdeter Sieg für die SG. Nun gilt es sich auf das Spitzenspiel in Bad Salzungen vorzubereiten und hier die Tabellenführung zu verteidigen. Zu hoffen ist, dass die fehlenden Stammspielerinnen Katja Fiebig und Christin Luther wieder an Bord sind. Gespielt wird am Samstag um 14 Uhr, auf Grund von Bauarbeiten im Stadion von Bad Salzungen, in Frauensee ´An der Sandspitze´.

Aufstellungen:

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, Hofmann, S. Neumann, Schwarz, Fliedner, Anhalt (56.min Friedrich), Brückner (67.min K. Neumann), Morgenroth (77.min Zelle), Graf, Donahue,

 

SC 06 Oberlind

Walter, Florian( 79.min Habermann), Lützelberger, Bernet, Faber, Rudolph, Haefner (75.min  Acker),  Frötschner, Ehrlicher (34.min Reitinger), Fölsche, Luthardt (71.min Knoch)

Torfolge:

1:0 Sandra Neumann 19.min.; 2:0 Constance Graf 21.min.; 3:0 Constance Graf 73.min.; 4:0 Sandra Morgenroth 75.min

Zuschauer: 55                  Schiedsrichter: Markus Aldegarmann

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

SV 1921 Walldorf  –  SG Ilmenau / Arnstadt  2 : 4

Zum ersten Punktspiel der Rückrunde musste die SG ausgerechnet nach Walldorf reisen. Hier konnte die SG seit Zugehörigkeit in der Landesklasse noch keinen Punktgewinn erzielen. Im Weiteren kam durch das Zurückziehen der Frauenmannschaft von Stadtilm und Ostern eine 14 tägige Spielpause seit dem letzten Testspiel hinzu. So reiste die Mannschaft nicht optimal vorbereitet nach Walldorferinnen, welche ihr erstes Rückrundenspiel gegen Oberlind klar mit 4:0 für sich entscheiden konnte.

Entsprechend angespannt reiste die Mannschaft um das Trainerteam Zelle / Amarell nach Walldorf. Mit einem Sieg wollte man die Tabellenführung unbedingt verteidigen und mit einem Sieg natürlich auch einen positiven Start in die Rückrunde erreichen. In den ersten Minuten merkte man der Mannschaft den unbedingten Willen, aber auch die hohe Nervosität an. Viele Abspielfehler schlecht kontrollierte Ballannahmen prägten die ersten Minuten des Spiels der SG und dies konnte man nicht nur auf die schlechten Platzverhältnisse und den böigen Wind abwälzen. So kamen die Gastgeberinnen auch zu den ersten Chancen. In der 12.Minute konnte Peggy Stange im Tor der SG einen Freistoß aus 17 Metern nur nach vorn abwehren. Den Abpraller setzte Anika Degel über das Gästetor. Kurz darauf verlor die SG im Mittelfeld den Ball und erneut war es Anika Degel die für die Walldorferinnen den Führungstreffer auf dem Fuß hatte, jedoch knapp verzog. Diese beiden Chancen wirkten als Wachmacher für die Spielerinnen der SG, welche nun den Druck auf das Walldorfer Tor erhöhten. Die erste Ecke für die Gäste führte dann auch bereits zum Führungstreffer. Die von Katja Fiebig scharf herein geschlagene Ecke konnte Adam im Walldorfer Tor nur kurz abklatschen. Den abgewehrten Ball konnte Anika Ortlof zum 0:1 für die SG im Tor unterbringen. Nun übernahm die Gäste das Spielgeschehen und setzten sich in der Hälfte der Gastgeberinnen fest. Herausgeschlagene Bälle wurden schnell wieder in die Hälfte der Gastgeberinnen gespielt. Die teilweise zu ungenauen Zuspiele verhinderten die Erhöhung der Führung. So auch 3 Minuten nach der Führung als Sandra Morgenroth sich rechts gut durchsetzte und Ihre Flanke gleich zwei Spielerinnen kurz vor der Torlinie verpassten. In der 28. Minute hätte Lisa Fliedner die Führung ausbauen können, als sie allein vor dem Walldorfer Tor auftauchte. Ihr Schuss wurde jedoch von Adam abgewehrt. Einige Minuten später hatte erneut Anika Ortlof nach einer Ecke die Chance das Ergebnis auszubauen, verfehlte jedoch per Kopf das Tor knapp. Kurz vor dem Seitenwechsel dann das längst überfällige 2 Tor für die Gäste. Nach Solo von Sandra Morgenroth, passte diese von der Grundlinie mustergültig zurück und Katja Fiebig schob zur 2:0 Führung ein.

Nach der Pause leget die SG los wie die Feuerwehr und suchte die Vorentscheidung. Erste wurde Katja Fiebig freigespielt, sie scheiterte an Torfrau Adam, dann flankte Katja Fiebig nach Innen und Lisa Fliedner verpasste knapp. Aus knapp 20 Meter prüfte in der 58.Minute Constance Graf die Walldorfer Torfrau.  Zwei Minuten später zog dann Sandra Morgenroth aus 18 Meter ab und erwischte Torfrau Adam auf den falschen Fuß und erhöhte auf 0:3. Die Gastgeberinnen gaben sich jedoch noch nicht geschlagen und versuchten das Ergebnis zu verkürzen. In der 63.Minute wurden sie für ihr Bemühen belohnt als eine Flanke von Franziska Blum sich hinter Torfrau Stange ins Tor senkte. Die SG ließ sich vom Gegentor jedoch nicht schocken und setzte sofort weitere Angriffsakzente. Mit einer sehenswerten Kombination wurde Sandra Morgenroth links freigespielt und ihre präzise Eingabe konnte Katja Fiebig mühelos zum 1:4 einschieben. Nun entwickelte sich ein offener Schlagabtausch. Die in der Hinrunde immer sicher gestanden Abwehr der SG machte innerhalb der 90.Minuten in Walldorf nicht immer einen sicheren Eindruck so auch in dieser Phase. Abgefangene Angriffe wurden unsauber herausgespielt und so kamen die Walldorferinnen immer wieder in der Torgefährlichen Zone in Ballbesitz. Das 2:4 resultierte aus einer Unstimmigkeit auf der linken Abwehrseite der SG und so kam erneut Franziska Blum zum Anschlusstreffer. Aber auch nach dem erneuten Gegentreffer drängten die Gäste weiter auf das Walldorfer Tor. Mit schnell vorgetragenen Angriffen erspielte man sich weitere gute Einschußmöglichkeiten. Erst hatte zweimal Katja Fiebig die Chance das Ergebnis weiter für die SG auszubauen, dann scheiterte Michaela Brückner am Pfosten. Letztendlich blieb es beim verdienten aber auch hart erkämpften ersten Sieg in Walldorf und in der Rückrunde. Die SG verteidigte so die Tabellenführung und die 2 Punkte Vorsprung vor den Frauen aus Bad Salzungen. Am kommenden Sonntag empfängt die SG in Arnstadt die Oberlinderinnen. Anstoß ist 16 Uhr am Obertunk.

Aufstellungen:

SV 1921 Walldorf

Adam, Schmidt, Seugling, Liebermann, Dietl, Eberwein, Degel, Redich, Kerschewski, Söffner (46.min Blum, 75.min Werner), Tober

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, Hofmann, Luther, Schwarz (81.min Friedrich), Fliedner, Anhalt (60.min Brückner), Fiebig (87.min Goda), Morgenroth, Graf, Donahue (71.min K.Neumann)

Torfolge:

0:1  Anika Ortlof  25.min  , 0:2  Katja Fiebig  45.min, 0:3  Sandra Morgenroth 62.min,

1:3  Franziska Blum 63.min;  1:4  Katja Fiebig  86.min, 2:4 Franziska Blum 75.min

Schiedsrichter: Alexander Fries    Zuschauer: 45

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Sonntag, den 25.03.2012:  SG Ilmenau / Arnstadt – SG Moorental

Für das letzte Testspiel vor Saisonstart hatten das Trainerteam der SG Ilmenau / Arnstadt den aktuellen Tabellenführer der Landesklasse Ost die SG Moorental in den Hammergrund eingeladen. Dieses Spiel sollte eine klare Standortbestimmung für die Gastgeber werden. Die Gäste reisten jedoch ohne 4 Stammspielerinnen an. Bei den Gastgebern konnte man bis auf Sandra Neumann und Daniela Hofmann auf den kompletten Kader zurück greifen. So konnten die Gäste nur zeitweise und vor allem in der 1.Halbzeit das Spiel offen gestalten. In der 2.Halbzeit merkte man bei den Gästen aus dem Moorental vor allem  den Kräfteverschleiß deutlich an.  Die Mannschaft um Kapitänin Lisa Fliedner begann von Beginn an das Spiel zu dominieren. Im Gegensatz zur Vorwoche spürte man der Mannschaft eine höhere Konzentration und deutliche Verbesserung des Spielvermögens an. In der 7.Minute die erste richtig gefährliche Situation für das Gästetor. Michaela Brückner Flankte von links und Katja Fiebigs Direktabnahme wurde zur Ecke geklärt. Der fällige Eckball fand in Anika Ortlof ihre Abnehmerin, welche jedoch mit ihrem Volleyschuss an der Gästetorfrau scheiterte, den Abpraller schob Christin Luther knapp auf Pfosten vorbei. Die nächste Ecke, 4 Minuten später, brachte dann die verdiente Führung für die Heimmannschaft. Der von Katja Fiebig getretene Eckball segelte durch den gesamten Strafraum. Christin Luther vollende am langen Pfosten unbedrängt mit sehenswerter Direktabnahme zum 1:0. In der 29.Minute folgte das 2:0. Sandra Morgenroth schickte Katja Fiebig steil, welche keine Mühe den Ball hatte an Torfrau Vollandt vorbei ins Tor zu schieben. Paar Minute später hätte Sandra Morgenroth das Ergebnis bereits deutlicher gestalten können. Sie fing einen Torabschlag ab. Ihr Schuss knallte jedoch an die Querlatte.  Weitere Chancen konnte die Einheimische SG nicht nutzen. Nach Wiederbeginn sah dies jedoch anders aus. In der 48.Minute vollendete Sandra Morgenroth einen Pass über die Gästeabwehr von Lisa Fliedner überlegt ins kurze Eck. Selbe Spielerin erhöhte 6 Minuten später auf 4:0, als sie nach einem Doppelpass mit Katja Fiebig frei vor dem Gästetor auftauchte. Weitere 4 Minuten später erhöhte Katja Fiebig nach schönem Pass von Sandra Morgenroth bereits auf 5:0 und erneut Katja Fiebig baute das Ergebnis nach Querpass wiederum von Sandra Morgenroth auf 6:0 aus. Nun brach die Gästeabwehr völlig zusammen. Schön anzusehen war, dass die Mannschaft um Trainerteam Marco Zelle und Nico Amarell sich nicht mit dem Ergebnis zufrieden gab und weiter ihre spielerische Linie verfolgte. So kamen die Einheimischen zu weiteren klaren Torchancen welche jedoch zunächst vergeben wurden. Erst verzog Katja Fiebig, dann Lisa Fliedner ebenso die eingewechselten Peggy Anhalt und Angelique Zelle mehrere klare Einschussmöglichkeiten. In der 76.Minute nutzte dann jedoch Peggy Anhalt ihre zweite Chance zum Tor. Nach schöner Eingabe von Anne Friedrich vollendete sie direkt und ließ der Gästetorfrau keine Chance. Mit ihrem 4.Tor in diesem Spiel beendete Katja Fiebig das torreiche Spiel. Sie erkämpfte sich den Ball und vollendete ihr Solo überlegt zum 8:0.

Sicher hatte das Trainerteam einen härteren Test erwartet und auch erhofft. Die Mannschaft sollte sich nicht von diesem Ergebnis blenden lassen ohne jedoch den Schwung dieses Spiels  zu verlieren und diesen in die Rückrunde mit zu nehmen. Das 1.Rückrundenspiel am 01.04. wurde abgesagt, da die Stadtilmerinnen ihre Mannschaft vom Spielbetrieb zurück gezogen haben. Somit muss die SG Ilmenau / Arnstadt im ersten Punktspiel der Rückrunde am 15.04. in Walldorf antreten. Ein guter Start in die Rückrunde ist ihnen zu gönnen, um die Führung nach der Hinrunde verteidigen zu können. Anstoß in Walldorf ist 14:30 Uhr. Zu hoffen wäre es, dass die Fans die Mannschaft zahlreich unterstützen werden.

Aufstellungen:

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, Miehlisch, Luther, Schwarz (56.min Anhalt), Brückner (56.min Friedrich), Fliedner, Morgenroth (72.min Zelle), Graf (46.min Preiß), Donahue (75.min Goda), Fiebig

SG Moorental

Vollandt, Schreiber, Riemer (46.min Wenzel), Kätlitz, Persinger, Stolze, Fachlam, Tusch, Wischler, Neise, Hentschel

Torfolge:

1:0 11.min Luther;  2:0 29.min Fiebig;  3:0 48.min Morgenroth;  4:0 55.min Morgenroth;     5:0 58.min Fiebig; 6:0 64.min Fiebig;  7:0 76.min Anhalt;  8:0 82.min Fiebig

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Sonntag, den 18.03.2012: SG Ilmenau / Arnstadt – TSV 1869 Sundhausen

Zum 2.Testspiel reiste die Landesklasse Mannschaft aus dem Vorort von Gotha zur SG. Das Spiel fand auf dem Kunstrasenplatz in Arnstadt statt. Zu Beginn des Spieles verabschiedete Heiko Tänzer (Vorstand SV 09 Arnstadt) und Trainer Marco Zelle Spielerin Christin Döllner, welche nach erfolgreichen Abschluss ihres Studiums in ihre Heimat zurück kehrt und somit der Mannschaft nach 3 jähriger Zugehörigkeit nicht mehr zur Verfügung stehen kann. Die Mannschaft wünschte ihr auf diesem Weg alles gut für Ihre Zukunft.

Die Sundhäuserinnen nehmen gegenwärtig den 4.Tabellenplatz in der Landesklasse Staffel Nord ein. Zu Saisonbeginn trafen beide Mannschaften bereits im Landespokal aufeinander. Damals siegte der TSV mit 2:1 und die SG entschied somit bereits in der 1.Runde aus. Eine gute Wahl des Trainerteams also sich für ein Testspiel gegen Sundhausen zu entscheiden. Dies bestätigte sich auch über die gesamten 90.Minuten. Der TSV ließ die SG kaum zur Entfaltung kommen und unterband bereits den Spielaufbau der Gastgeberinnen, welche fast mit vollständigem Kader zu diesem Spiel antreten konnte. Das Spiel ballte sich so vorwiegend im Mittelfeld. Der SG merkte man an, dass die Mannschaft sich noch am Beginn der Vorbereitungsphase befindet. Fehlende Spritzigkeit und Spielverständnis hemmten den gewohnten Spielaufbau. So blieben gute Torchancen auf beiden Seiten Mangelware.  Nach Pass von Sandra Morgenroth tauchte Constance Graf in der 20.Minute das erste Mal gefährlich vor dem TSV Tor auf. Ihr Schuss war jedoch kein Problem für Curth im Gästetor. Erneut Graf war es, die nach Pass von Sandra Neumann erneut frei gespielt wurde, jedoch zu früh Abschloss und das Tor knapp verfehlte. Auf der Gegenseite wirbelte Reschke immer wieder die SG Abwehr durcheinander, welche an diesem Tag nicht den sichersten Eindruck hinterließ, ohne jedoch eine klare Torchance zu zulassen. In der 43.Minute wurde Peggy Anhalt halb rechts frei gespielt. Sie wurde dann jedoch unsanft von Gästetorfrau von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte Sandra Morgenroth sicher. Nach dem Seitenwechsel ähnliches Bild. Beide Mannschaften neutralisierten sich im Mittelfeld und kamen kaum zu gefährlichen Torchancen. Bei der SG fehlte es an Präzision im Zuspiel in die Spitze und beim TSV wurden die Angriffsbemühungen durch die SG Abwehr frühzeitig unterbunden. In der 75.Minute setzte sich Theresa Keller auf der linken Seite gut durch und konnte nur mit Foulspiel gebremst werden. Den fälligen Freistoß verwandelte Carolin Fröhl sehenswert zum 1:1 aus halb rechter Position ins lange Eck. Dabei blieb es auch bis zum Abpfiff. Ein gerechtes Unentschieden in einem temporeichen aber nicht gut klassigem Testspiel.

Aufstellungen:

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange (46.min Friedrich), Ortlof, Donahue (65.min Preiß), Döllner (46.min Hofmann), Luther (35.min Anhalt), Neumann, Schwarz (46.min Brückner), Morgenroth, Graf, Fliedner, Fiebig (60.min Zelle)

Torfolge:

1:0  43.min Sandra Morgenroth;  1:1 75.min  Carolin Fröhl

Schiedsrichter: Zuschauer: 50

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Mitgliederversammlung am Freitag, den 23.03.2012 um 19.00 Uhr

 

Veranstaltungsort: Hotel Tanne, Ilmenau

Tagesordnung:

  1. Begrüßung
  2. Wahl des Versammlungsleiters
  3. Rechenschaftsbericht des Übergangsvorstandes
  4. Diskussion zum Rechenschaftsbericht
  5. Beschluss & Entlastung des Übergangsvorstandes
  6. Wahl der Wahlkommission und des Wahlleiters
  7. Vorschläge zum neuen Vorstand
  8. Wahl des neuen Vorstandes
  9. Konstituierende Sitzung des neuen Vorstandes
  10. Schlusswort des neuen Vereinsvorsitzenden

Hiermit werden alle Vereinsmitglieder des SV Germania Ilmenau e.V. zu dieser  Mitglieder-versammlung eingeladen. Wir hoffen auf ein zahlreiches Erscheinen.

Der Übergangsvorstand

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Archiv

SG Ilmenau / Arnstadt – FSV 06 Kölleda   6  :  0

Am Sonntag startete die Frauenmannschaft der SG Ilmenau / Arnstadt mit ihrem ersten Vorbereitungsspiel in die zweite Hälfte der Saison. Nach dem das erste geplante Testspiel durch den USV Jena III kurzfristig abgesagt wurde, war nun auf den FSV 06 Kölleda verlass. Auf dem heimischen Kunstrasenplatz empfing man den Landesklassenvertreter der Staffel Nord. Von Beginn an nahm die Gastgeber das Heft in die Hand und bestimmten das Spiel. Mit viel Spielfreude wurden sofort Chancen heraus gespielt. Bereits in der 7.Spielminute dann die Führung zum 1:0 für die SG. Sandra Neumann schoss nach Solo aus 18 Meter, überraschte die Kölledaer Torfrau, welche den Ball durch ihre Hände ins Tor fallen ließ. Die SG blieb weiter Spielbestimmend. Mit schönen Ballstafetten überforderten sie teilweise die Gäste, welche sich kaum aus der eigenen Hälfte befreien konnten. Nach einem Sehenswerten Doppelpass zwischen Sandra Morgenroth und Katja Fiebig, schoss Katja Fiebig überlegt ins lange Eck ein. Selbe Spielerin erschien einige Minuten später erneut allein vorm Gästetor, verzog jedoch leichtfertig. Selbe Situation einige Minuten später durch Constance Graf. Nach Pass von Sandra Neumann tauchte Sie allein vor Schün im Kölledaer Tor auf, ihr Schuss strich knapp am langen Pfosten vorbei. Die SG hätte bei höheren Konzentration beim Torabschluss das Ergebnis bereits zur Halbzeit deutlicher gestalten können, wenn nicht sogar müssen. In Anbetracht das dies das erste Spiel für die SG Ilmenau / Arnstadt nach der langen Winterpause war, konnten die Zuschauer ein gut angelegtes Angriffsspiel bestaunen. Die Abwehr der Gastgeberinnen wurde jedoch kaum gefordert. In der zweiten Halbzeit begannen die Einheimischen etwas verhaltener. Die Präzision der Zuspiele und die Laufbereitschaft ließ etwas nach und so litt auch die Spielqualität und Torchancen waren seltener, bis zur 65.min. Nach sehenswertem Steilpass von Sandra Neumann tauchte Katja Fiebig allein vor dem Gästetor auf und ließ der Torfrau keine Chance. Nur eine Minute später  erhöhte Sandra Neumann mit sattem Schuss aus 20 Meter zum 4:0. Folgend wollte die Offensivabteilung der SG vorwiegend mit Steilpässen agieren und lief dabei immer wieder ins Abseits und vernachlässigte so das Kurzpassspiel der 1.Halbzeit. In der 86.Minute Duplizität der Ereignisse. Sandra Neumann spielt steil, Katja Fiebig erläuft sich den Pass und vollendet zum 5:0. Den Schlusspunkte setzte Sandra Morgenroth 3 Minuten später, als sie sich mit einem sehenswerten Solo durchsetzte und aus 8 Meter mit harten Schuss ins kurze Eck zum 6:0 Entstand einschoss. Am kommenden Sonntag empfängt die SG Ilmenau / Arnstadt die Frauen aus Sundhausen zum nächsten Testspiel. Hier ist für die SG noch eine Rechnung zu begleichen. Immerhin unterlag man zu Beginn dieser Saison in Sundhausen im Landespokal und schied aus. Das Spiel findet auf dem Kunstrasenplatz am Obertunk in Arnstadt statt. Anstoß ist 16 Uhr.

Aufstellungen:

SG Ilmenau / Arnstadt: Stange, Ortlof, Hofmann, Luther, Neumann, Schwarz (35.min Anhalt), Brückner (46.min Friedrich), Morgenroth, Graf (68.min Zelle), Donahue (72.min Goda), Fiebig

FSV 06 Kölleda: Schün, Lorenz, Körner, Albrecht (5.min Fengler), Dolz, Götze, Teichmüller (50.min Würzig), Dehmel, Carl, Weber (70.min Jahn), Keitel

Torfolge: 1:0  7.min  Sandra Neumann, 2:0  15.min  Katja Fiebig, 3:0  65.min  Katja Fiebig, 4:0 66.min Sandra Neumann, 5:0  86.min  Katja Fiebig, 6:0  89.min Sandra Morgenroth

Schiedsrichter: Stefan Rohm    Zuschauer: 30

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Die Frauenmannschaft beginnt am Sonntag mit der heißen Phase der Vorbereitung auf die Rückrunde in der Landesklasse Süd. Gegenwärtig sind sie Tabellenführer und wollen dies auch in der Rückrunde verteidigen und somit im 3. Jahr nach Abstieg aus Thüringens höchster Spielklasse den Wiederaufstieg erreichen.

Die Mannschaft startet am Sonntag, den 11.03. mit ihrem 1.Testspiel im heimischen Hammergrund gegen die Landesklassenvertretung aus Kölleda – Anstoß ist 14 Uhr.

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Am vergangenen Sonntag trat die Frauenmannschaft der SG Ilmenau / Arnstadt in Weißensee zum Qualifikationsturnier zur Thüringer Landesmeiserschaft an. Dabei stritt man mit 6 weiteren Mannschaften um den Sieg des Turniers, um sich für die Endrunde qualifizieren zu können. Dabei traf man auf den favorisierten Landesligavertreter Bad Berka, den Landesklassenvertretern aus Moorental, Kölleda und Stadtilm sowie die Kreisligisten aus Oldisleben und Magdala. Die SG startete erwartungsgemäß mit Siegen gegen Oldisleben und Stadtilm in das Turnier.  Hier zeigte die Mannschaft ihre technische und spielerische Überlegenheit jedoch mit deutlichen Abschlussschwächen. Man siegte mit je 2:0, dabei erzielten Constance Graf mit 3 Toren und Sandra Morgenroth mit einem Tor die Treffer. Dann folgte das Spiel gegen den Favoriten, den Landesligavertreter aus Bad Berka. Dabei konnte die SG das Spiel offen gestalten und kam seinerseits immer wieder zu guten Möglichkeiten. Zu überhastete Torabschlüsse und unpräzises Passspiel verhinderten die Führung der SG.  Kurz vor Spielende nutzte der Landesligist eine Ecke zur Führung. Dabei reagierte die SG Abwehr zu langsam und Torfrau Luther rutschte der Ball trotz schneller Reaktion durch die Beine. Die energischen Angriffsbemühungen der SG blieben letztendlich erfolglos und so musste man die Niederlage gegen den späteren Turniersieger hin nehmen.  Im nächsten Spiel musste man gegen den aktuellen Tabellenführer der Landesklasse Ost antreten. Die Spielerinnen der SG Moorental konnten ihre Auftaktspiele knapp mit je 1:0 gewinnen.  So ging es für die Spielerinnen der SG Ilmenau / Arnstadt in diesem Spiel ihre theoretischen Chancen mit einem Sieg auf den Turniersieg zu bewahren.  Entsprechend konzentriert begann man dieses Spiel und kontrollierte  Ball und Gegner. Mit einer wunderschönen Kombination, welche Constance Graf  abschlossen wurde, ging die SG in Führung. Jedoch verlieh die Führung keine Sicherheit. Ein individueller Fehler führte kurz darauf zum Ausgleich. Ähnlicher Ablauf 2 Minuten später. Die SG ging erneut durch Constance Graf, welche mit 10 Treffern  beste Torschützin des Turniers wurde, ein Fehlabspiel ermöglichte den erneuten Ausgleich. So blieb es am Ende beim 2:2 und somit konnten die letzten Hoffnungen auf die Teilnahme an der Endrunde begraben werden.  Im nächsten Spiel musste man sich gegen Magdala den Sieg hart erobern. Der frisch gebackene Kreismeister forderte die SG alles ab, aber am Ende konnte man sich mit 5:3 durchsetzen. Im letzten Turnierspiel traf man auf den Landesklassenvertreter aus Kölleda, welcher recht früh in Führung ging. Die Spielerinnen der SG konnten jedoch das Spiel noch drehen und nach Toren von Constance Graf und Anika Ortlof siegte man mit 3:1. Die Spielerinnen um das Trainerteam Marco Zelle & Nico Amarell werden sich nach Beendigung des vorletzten Spiels des Turniers schwer geärgert haben. Denn Moorental besiegte den Landesligisten Bad Berka mit 1:0 und hätte so die notwendige Schützenhilfe für die SG geleistet. Am Ende des Turniers blieb nur Platz 3. So können sich das Trainerteam und die Mannschaft nun völlig auf die Vorbereitung zur Rückrunde und den möglichen Aufstieg konzentrieren.

Statistik:

1.FC Bad Berka 9:2 Tore/15 Punkte;

2.SG Moorental 9:5/14;

3.SG Ilmenau/Arnstadt 14:7/13;

4.FSV Kölleda 12:12/6;

5.VfB Oldisleben 6:9/5;

6.TSV Magdala 8:12/5;

7.FSV BW Stadtilm 3:14/1

Aufstellung:

Christin Luther, Anika Ortlof (2 Tore), Nadine Miehlisch, Maria Schwarz, Sandra Neumann, Sandra Morgenroth (2 Tore), Katja Fiebig, Constance Graf (10 Tore)

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Mitgliederversammlung am 20.01.2012 um 19.00 Uhr

Veranstaltungsort: Hotel Tanne, Ilmenau

Wir möchten nochmals an die, in dieser Woche stattfindende, Mitgliederversammlung mit der Neuwahl des Vorstandes erinnern.

Ebenso rufen wir alle an einer Mitarbeiter im Vorstand interessierten Mitglieder auf, sich für eine Kanditatur zu melden. Dies kann schriftlich oder per Email an die Geschäftsstelle des Vereins erfolgen.

Kontaktdaten:

Email:            geschaeftsstelle@germania-ilmenau.de oder

per Post an:   SV Germania Ilmenau e.V. Schleusinger Allee 13, 98693 Ilmenau

Der Vorstand

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Archiv

Den ersten Auftritt in der Halle absolvierte die Frauenmannschaft beim 11.Keltencup in Bad Salzungen. Dabei trafen die von Nico Amarell betreute Mannschaft neben den aus der eigenen Staffel bekannten Mannschaften Walldorf und Bad Salzungen,  auf Eisenach (Landesklasse), Erfurt II (Landesliga) und den beiden Kreisligavertretern aus Unterbreitzbach und Marksuhl. Gespielt wurde dabei in zwei Staffeln mit folgendem Halbfinale und Finale. Die SG Ilmenau / Arnstadt musste sich mit Erfurt II, Bad Salzungen II und Unterspreizbach um den Einzug ins Halbfinale auseinandersetzen. Im 1.Spiel des Turniers musste die SG gegen Unterbreizbach antreten und konnte von Beginn an das Spiel bestimmen. Nach 3.Minuten fiel das 1.Tor des Turniers und für die SG. Ein Querpass von Sandra Morgenroth konnte Sandra Neumann sicher verwandeln. Dann folgte jedoch nach einem Fehlabspiel der überraschende Ausgleich für die Mannschaft aus der Kaliregion. Unbeirrt vom Gegentreffer drängte die SG auf die erneute Führung, da man erfolgreich in das Turnier starten wollte. Sandra Neumann nach Solo und Sandra Morgenroth nach gutem Anspiel konnten brachten die SG auf die Siegesstraße. Im Folgenden gewannen die Erfurterinnen knapp 1:0 gegen Bad Salzungen II.  In der nächsten Party trafen die SG Kickerinnen auf ihren ärgsten Verfolger in Ihrer Landesklassenstaffel Silvester Bad Salzungen, welcher Ausrichter des Keltencups sind und mit zwei Mannschaften am Turnier teilnahmen. Beide Mannschaft begegneten sich mit offenem Visier und sehr kampfbetont. Jedoch verlief das Spiel jeder Zeit im Rahmen des Erlaubten. Die auf beiden Seiten vorhandenen Torchancen wurden entweder leichtfertig vergeben oder von den beiden Torfrauen glänzend pariert. So blieb es beim 0:0. In der anderen Party in dieser Staffel kam die Erfurter II gegen den Kreisligisten aus Unterbreizbach nicht über eine 2:2 hinaus. So stand die SG bereits vor dem letzten Gruppenspiel im Halbfinale. Im Spiel gegen die Landesligavertreter aus Erfurt ging es nun darum, ob man als Gruppen Erster oder Zweiter ins Halbfinale einzog. Befreit wollte die SG das Spiel angehen, musste jedoch zunächst einen Gegentreffer verkraften. Ein Missverständnis nach einer Schiedsrichterentscheidung schalteten die Erfurterinnen gedanklich schneller und konnten einen schnell ausgeführten Einschuss zur Führung nutzen. Ein wahrer Wegruf, welcher die SG zu ihrem wohl besten Turnierspiel animierte. Durch gutes Passspiel drehte die Mannschaft innerhalb einer Minute das Spiel. Erst Traf Sandra Neumann zum Ausgleich und kurz darauf Sandra Morgenroth zur Führung. Die Erfurterinnen drängten nun auf den Ausgleich. Die SG nutzte dies in großartiger Manier. Zunächst erlief sich Sandra Neumann ein Abspiel und ihr Schuss landete unhaltbar im oberen Toreck, dann setzte Anika Ortlof mustergültig Katja Fiebig ein, die mit einem schönen Schlenzer der Erfurter Torfrau keine Abwehrchance ließ. Mit diesem 4:1 zog die SG souverän ins Halbfinale ein und traf hier auf die Zweitplazierten aus Marksuhl, welche sich nur den Eisenacher Frauen geschlagen geben mussten. Durch einen Sieg gegen Unterbreizbach und dem besseren Torverhältnis qualifizierte sich die II.Mannschaft von Silvester Bad Salzung für das zweite Halbfinale und traf hier auf die Frauen der Eintracht aus Eisenach. Die Eisenacherinnen setzten sich erst im 9 Meter Schießen denkbar knapp mit 2:1 durch. Die junge Mannschaft aus Marksuhl, welche durch aus spielerisch überzeugen konnte, forderte die SG enorm und gingen auch verdient in Führung. Die SG kam mit der mitspielenden Torfrau der Marksuhlerinnen zunächst nicht zu recht und taten sich im eigenen Spielaufbau sehr schwer. Nach dem Rückstand legte die SG jedoch eine Schippe drauf und erhöhte das Spieltempo, konnte jedoch erst in den Schlussminuten kapital daraus schlagen. Dabei zeigte erneut Katja Fiebig ihre Cleverness und Ruhe vor dem gegnerischen Tor. Erst wurde Sie mustergültig von Nadine Miehlisch bedient, dann von Sandra Neumann, sie ließ der gut aufgelegten Marksuhler Torfrau keine Chance und die SG zog etwas glücklich ins Finale um den Keltencup ein. In dem gut organisierten Turnier standen sich nun im Finale die Landesklassenvertreter aus Eisenach und Ilmenau/Arnstadt gegenüber. Die SG drängte darin von Beginn an auf die Führung und erspielte sich einige gute Einschussmöglichkeiten, welche jedoch ungenutzt blieb. Bei den immer stürmisch werdenden Angriffen vernachlässigte die SG jedoch einige Male das Abwehrverhalten und die Raumaufteilung. Und so kam es, wie es oft in solchen Situationen kommt. Die eine Mannschaft stürmt und die andere nutzt ihre erste Möglichkeit zur Führung. Mit einem gut gespielten Konter überwanden die Eisenacherinnen erst die SG Abwehr und dann auch Peggy Stange im SG Tor und gingen in Führung. Mit zu vielen Einzelaktionen und verkrampftem Passspiel versuchten die Spielerinnen der SG den Ausgleich zu erzielen. Kurz vor Schluss der Party entschieden die Eisenacherinnen mit sehenswertem Tor das Finale für sich. Dennoch kann die Mannschaft um Betreuer Nico Amarell mit diesem Auftritt hoch zufrieden sein.  Sie überzeugten nicht nur mit sehenswertem Spiel, sondern konnten neben dem Pokal für Platz 2 auch den Pokal der besten Torschützin, welche Sandra Neumann erreichte, mit nach Hause nehmen. Am kommenden Wochenende kann die SG Ilmenau / Arnstadt dann Revanche nehmen, denn dann trifft man in der Eisenacher Assmann Halle erneut auf die Eisenacherinnen.
Statistik:

Aufstellung: Peggy Stange, Anika Ortlof, Nadine Miehlisch, Daniela Hofmann, Peggy Anhalt, Sandra Neumann (4 Tore), Katja Fiebig (3), Sandra Morgenroth(2)

End -Platzierung: 1. FSV E. Eisenach ; 2. SG Ilmenau/Arnstadt; 3. Silvester 91 Bad Salzungen II;  4. Marksuhler SV;  5. FFV Erfurt II; 6. Silvester 91 Bad Salzungen I;  7. SV 1921 Walldorf;  8. SV Kali Unterbreitzbach

Sandra Morgenroth empfängt den Pokal für Rang 2

Sandra Morgenroth empfängt den Pokal für Rang 2

Die Mannschaft beim Keltencup 2012

Die Mannschaft beim Keltencup 2012

Sandra Neumann -Torschützkönigin Keltencup 2012

Sandra Neumann -Torschützkönigin Keltencup 2012

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Erfolgreiche Hinrunde der Frauenmannschaft

Eine überzeugende Hinrunde spielte die Spielgemeinschaft der Frauen. Im dritten Jahr nach dem Abstieg aus der Landesliga und der Gründung der Spielgemeinschaft zwischen Ilmenau und Arnstadt, liegt die Mannschaft, um das Trainerteam Zelle / Amarell, auf Kurs zum Wiederaufstieg in die höchste Thüringer Spielklasse. Dabei setzte die Mannschaft wahre Maßstäbe. Mit nur 3 Gegentreffern, aber 31 geschossenen Toren zeigte man der Konkurrenz der Liga die Grenzen auf. Nur einmal blieb die Torfabrik geschlossen und dies gegen den Staffelsieger des letzten Jahres, dem Team aus Bad Salzungen. Hier kam die SG im heimischen Hammergrund nicht über ein 0:0 hinaus. Es blieben jedoch die einzigen Punktverluste in der gesamten Hinrunde. Im Ilmkreis-Derby überzeugte man mit einem 8:0 in Stadtilm und zeigte vor allem in diesem Spiel die gewachsene Stärke des Gesamtkaders.  Das Team steht ungeschlagen mit 19 Punkten und 31:3 Toren an der Tabellenspitze der Landesklasse Süd.  Dabei zeigte das Team sich in Spielstärke gefestigt und überzeugte über weite Strecken der Hinrunde mit sehenswertem Fußball.  Das Trainerteam setzte 19 Spielerinnen ein. Dabei bestritten Peggy Stange, Anika Ortlof, Sandra Neumann, Peggy Anhalt, Katja Fiebig und Sandra Morgenroth alle Pflichtspiele für die SG.  Als beste Torschützin überzeugte Sandra Morgenroth mit 11 Treffern. Sie wurde auch vom Trainerteam zum Abschluss der Hinrunde als beste Spielerin ausgezeichnet. Als Spielerin mit der besten Entwicklung wurde Peggy Anhalt ausgezeichnet. Sie hat gezeigt, dass man auch mit ü40 sich weiterentwickeln kann und war so eine Stütze für die Mannschaft. Mit 8 und 7 Treffern zeigten sich die Neuzugänge Katja Fiebig und Sandra Neumann als wahre Verstärkungen.  Als den einzigen Wehrmutstropfen muss man das Ausscheiden in der 1.Runde des Thüringer Landespokals bezeichnen. Hier unterlag man in Sundhausen mit 2:1.

Statistik

Punktspiele 7 Spiele – 19 Punkt –  31:3 Tore – 1. Tabellenplatz

Pokal 1 Spiel –2:1 Niederlage

Spielerin (Spiele / Tore)

Tor: Peggy Stange (8/0)

Abwehr: Anika Ortlof (8/2), Susanne Köhler (4/0), Daniela Hofmann (7/0), Nadine Miehlisch (6/0), Christine Döllner (6/0), Stefanie Preiß (2/0)

Mittelfeld: Christin Luther (7/0), Stefanie Bredow (2/0), Maria Schwarz (4/0), Michaela Brückner (7/3), Lisa Fliedner (6/1), Anne Friedrich (2/0),  Constance Graf (3/0),  Sandra Neumann (8/7), Peggy Anhalt (8/0)

Angriff: Sandra Morgenroth (8/11), Katja Fiebig (8/8), Angelique Zelle (3/0)

Mannschaftsfoto

Kniend v.l.: Susanne Köhler, Lisa Fliedner, Katja Fiebig, Peggy Stange, Peggy Anhalt, Daniela Hofmann

Stehend v.l.: Nico Amarell, Michaela Brückner, Constance Graf, Christin Luther, Sandra Neumann, Stefanie Preiß, Anika Ortlof, Christine Döllner, Sandra Morgenroth, Marco Zelle

Im Januar 2012 nimmt das Team an mehreren Einladungsturnieren in der Halle statt. So sollte man dann gut vorbereitet und eingespielt  in die Thüringer Hallenmeisterschaft einsteigen können. Die Vorrunde findet am 29.01.2012 in Weißensee statt. Dabei trifft man auf den Landesligisten Bad Berka und auf die Landesklassenvertreter aus Stadtilm, Kölleda und Moorental, sowie dem Kreisligisten Oldisleben. Eine lösbare Aufgabe, auch wenn sich nur die Vorrunden Sieger für die Endrunde Anfang März 2012 qualifizieren. Die Rückrunde für die SG startet dann am 01.04.2012 mit dem Kreisderby gegen die Damen aus Stadtilm.

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Am 05.11.2011 fand der 2.Ilmenauer Sportlerball statt. Mit der Unterstützung vom Freien Wort veranstaltete der SV Germania Ilmenau diese Ereignis. Die zahlreichen Gäste genossen die angenehme Atmosphäre im Veranstaltungssaal des Hotels Tanne, in dem Norbert Wagner einige seiner Exponate der Historie des Rodel- und Bobsports ausgestellte hatte. So passte es hervorragend zu den vom Verein ausgesprochenen Einladungen an Hans Rinn und Jens Müller, welche man als Ehrengäste zum Sportlerball geladen hatte. Jens Müller konnte leider der Einladung auf Grund von Wettkämpfen nicht Folge leisten, um so mehr freuten sich die Anwesenden, dass neben  Hans Rinn (mehrfacher Weltmeister) auch Wolfgang Scheidler (Olympiasieger 1972) anwesend war. Das Freie Wort hatte die Zusammenarbeit mit dem Verein für die Möglichkeit, zum ersten Mal einen Sportpreis im Ilm-Kreis zu vergeben zu können, genutzt. Im Vorfeld des Sportlerballs wurden vom Kreissportbund, der Lokalredaktion des Freien Worts und dem Landratsamt Ilm-Kreis Sportler des Breitensports nominiert. In den folgenden Wochen hatten die Leser des Freien Wort´s die Möglichkeit, aus den 6 Nominierten ihren Favoriten zu wählen. Die besten drei der Nominierten wurden zum Sportlerball eingeladen. Der Sieger des Sportpreises wurde durch das Publikum während des Sportlerballs gewählt.

Der Sportlerball 2011 wurde durch den Vorsitzenden des SV Germania Ilmenau Carsten Wedekind und das Vorstandsmitglied Marco Zelle, welcher als Moderator durch den Abend führte, eröffnet. Marco Zelle stellte auch danach die drei Nominierten für den Sportpreis vor –  Bernhard Schneider, Langläufer des SV TU Ilmenau, die Nachwuchsgewichtheber des SV 90 Gräfenroda und Erik Weick , Nachwuchs Biathlet von SV Eintracht Frankenhain. So konnten sich alle Anwesenden von den erreichten sportlichen Leistungen der Nominierten einen Eindruck verschaffen.

Auch der SV Germania Ilmenau nutze diesen schönen Rahmen, um verdienstvolle Vereinsmitglieder für ihre geleistete Arbeit und Erfolge zu danken. So wurden Dan Dobrocki und Lisa Fliedner als aktive Sportler für ihre Einsatzbereitschaft auf und neben dem Fußballplatz geehrt. Heiko Kambach, Wilko Jäger und Uwe Frank wurden für ihre langjährigen Tätigkeiten als Trainer und Mannschaftsbetreuer geehrt.

Es folgte der kulinarische Genuss durch die Küche des Hotels und eine Tanzrunde mit der Band ´van Gard´. Gegen 21:30 Uhr dann die mit Spannung erwartete Auswertung der Abstimmung für den Sportpreis 2011 durch das Publikum. Herr Brückner 8Freies Wort) und Moderator Marco Zelle brachten noch mal zum Ausdruck, dass alle nominierten Sportler es verdient hätten, diesen Preis zu erhalten. Den 3.Platz belegte der ´Oldi´ unter den Nominierten, Bernhard Schneider, welcher in den letzten Jahren 29 Medaillon bei Senioren-Weltmeisterschaften gewonnen hatte und 9-mal Senioren-Weltmeister seiner jeweiligen Altersklassen geworden ist.  Alle Gäste honorierten seine Leistungen mit einem kräftigen Applaus. Nun standen noch die ´Jungster´ auf der Bühne und warteten gespannt auf das Ergebnis. Zum einen waren das die C- Jugend Gewichtheber des SV 90 Gräfenroda, welche im vergangenen Jahr deutsche Meister  wurden und zum anderen Nachwuchs- Biathlet Erick Weick, welcher im vergangenen Jahr die Laufserie der AK15 in Deutschland gewann und auf Grund seiner überragenden Leistung zum Deutschen Meister gekürt wurde. Die Spannung stieg. Gewinner des vom Freien Wort ins Leben gerufenen ersten Sportpreises 2011 wurde Erick Weick. Der Saal feierte den Gewinner genauso wie die beiden Platzierten. Eine sehr gelungene Veranstaltung, attestierten nicht nur die Organisatoren des Verein und die Vertreter des Freien Worts, sondern auch viele der Gäste.

Die Bilder zur Veranstaltung:

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Archiv

Nach Sieg im Nachholspiel nun Herbstmeister

Zum letzten Spiel in der Hinrunde empfing die SG Ilmenau/Arnstadt die Frauen aus Westhausen. Mit diesem Nachholspiel konnte die SG die Tabellenführung wieder übernehmen und den Herbstmeistertitel erringen. Entsprechend engagiert und konzentriert ging die Heimmannschaft zu werke. So war es auch nicht verwunderlich, dass die SG auch gleich das Spiel an sich zog. Es dauerte auch nur bis zur 2.Minute, als Sandra Morgenroth von Christin Luther gut angespielt wurde und sie lies Fahn im Gästetor keine Chance. Die Einheimischen machten weiter Druck und zeigten dabei auf dem Ilmenauer Kunstrasenplatz ein gutes Spiel mit vielen sehenswerten Ballpassagen. Es ergaben sich in der Folgezeit einige gute Möglichkeiten die Führung auszubauen und so die Weiche noch deutlicher in Richtung Herbstmeisterschaft zu stellen. Es dauerte jedoch bis zur 15.Spielminute bevor Katja Fiebig auf 2:0 erhöhen konnte. Nach einem Diagonalpass von Sandra Neumann nahm sie den Ball mit in den Lauf und schob überlegt ins lange Eck ein. Kurz darauf hätte Peggy Anhalt bereits weiter erhöhen können, ihr Schuss verfehlte das Gästetor jedoch knapp. In der 20.Minute erzielte Sandra Morgenroth ihren zweiten Treffer. Sie wurde mustergültig von Michaela Brückner bedient und schob ins lange Eck unbedrängt ein. Die Gastgeberinnen gaben den Gästen kaum Raum um ins Spiel zu finden. So erschienen diese nur einmal gefährlich in der 1.Halbzeit vor dem Gehäuse von Peggy Stange. Christin Müller konnte bei Ihrem Solo nur auf Kosten eines Foulspiels gebremst werden. Der Freistoß von Sara Helbig stellte jedoch keine Gefahr für Stange dar. Nach 40.Minuten musste Trainer Zelle Sandra Morgenroth verletzungbedingt aus dem Spiel nehmen, sie ist bereits angeschlagen ins Spiel gegangen. Nach dem Wechsel kam die SG zunächst schnell zur nächsten Torchance. In der 47.Minute tauchte die agile Michaela Brückner allein vor Claudia Fahn auf, jedoch schob sie den Ball am Tor vorbei. Die SG schaltete deutlich zurück. Der in der 1.Halbzeit gezeigt Spielwitz blieb über weiten Strecken der 2.Halbzeit hinter den Möglichkeiten zurück und man beschränkte sich nur noch auf das Mindeste. Die Gastgeberinnen kamen trotz dessen zu weiteren guten Tormöglichkeiten. So tauchte Katja Fiebig allein vor dem Gästetor auf, scheiterte jedoch an der Torfrau. Nadine Miehlisch köpfte den folgenden Eckball knapp über das Gehäuse der Westhäuserinnen. Nach dem sich Katja Fiebig über links durchgesetzt hatte, verfehlte ihren Flachpass Peggy Anhalt am zweiten Pfosten. In der 75.Minute machte es Katja Fiebig besser, als sie einen Pass von der eingewechselten Stefanie Preiß aus gut 10 Meter über die Gästetorfrau zum 4:0 einschoss. Susanne Köhler bereitet das 5:0 vor. Sie passte steil auf Michaela Brückner, sie ließ ihre Gegenspielerin stehen und vollendete dieses Mal überlegt. So siegte die SG im letzten Spiel der Hinrunde deutlich und wurde Herbstmeister. Wehrmutstropfen dieses Spiels war die Verletzung der Westhäuserin Theresa Voggenreiter, welche mit dem Krankenwagen ins Ilmenauer Krankenhaus gebracht werden musste. Das SG Team  sendet auf diesem Weg gute Besserung.

Eckball der SG Jubel nach dem 2:0 durch Katja Fiebig

Aufstellungen:

 

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, Köhler, Neumann, Hofmann, Fiebig, Luther, Fliedner,  Anhalt (72.min Preiß), Morgenroth (40.min Miehlisch), Brückner

 

SV 08 Westhausen

Fahn, Kirstenpfad, Kraußlach, Schmidt, Schlemmer, Dazer, Treubig, Helbig, Volkmar, Voggenreiter, Müller

 

Tore: 0:1 Morgenroth 2.min; 0:2  Fiebig 15.min; 0:3 Morgenroth 20.min; 0:4 Fiebig 75.min; 0:5 Brückner  83.min

 

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: Hahn, Peter

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Auf Grund der gestiegenen Anfrage  zum Ende dieser Woche nach Karten zum diesjährigen Sportlerball, konnten wir noch ein geringes Kartenkontingent ermöglichen. Diese Karten kann man zwischen 18:15 Uhr bis 19 Uhr an der Rezeption Hotel ´Tanne´ käuflich erwerben.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Archiv

4 Tore durch Sandra Morgenroth

Zum ersten Nachholspiel reisten die SG Kickerinnen zum Kreisderby nach Stadtilm. Die Gastgeberinnen konnten in dieser Saison noch keinen Punktgewinn auf ihrem Konto verbuchen, so war die Rollenverteilung klar. Ab der 1.Minute war dies auch klar und deutlich sichtbar. So kamen auch die Gäste bereits in der 3.Spielminute zu ihrer ersten Großchance, als Katja Fiebig von links flankte und Peggy Anhalt knapp das Tor verfehlte. Zunächst tat sich die SG recht schwer klare Torchancen,  gegen die kompakt stehende Stadtilmer Mannschaft herauszuspielen. Dazu kam erschwerend, dass die Gastgeberinnen recht robust zu Werke gingen und so den Spielfluss immer wieder, auch auf Kosten eines Fouls unterbanden. Die Gästeführung dann in der 9.Minute, als Sandra Morgenroth aus gut 18 Meter ab zog und so Weber im Stadtilmer Tor überraschte. Mit einem Doppelschlag dann in der 16. und 17. Minute stellten die SG Spielerinnen die Weichen recht schnell auf Sieg. Erst nutze Katja Fiebig einen zu kurz ausgeführten Abstoß der Gastgeberinnen mit Schuss aus 16 Metern zum 0:2 und eine Minute später setzte sich Sandra Neumann auf halb links durch und ihr Schuss aus 25 Meter schlug flach im Eck der Stadtilmerinnen ein. In der 21.Minute das erste offensive Lebenszeichen der Gastgeberinnen. Nach einem gut vorgetragenen Angriff konnte die SG nur auf Kosten eines Eckballs klären. Der folgende Eckball verursachte einiges durcheinander, konnte dann jedoch geklärt werden. Eine Minute später versuchte Damaris Klass aus 20 Meter Gästetorfrau Stange zu überwinden. Diese war jedoch auf dem Posten. Dann erhöhte die SG wieder das Tempo und kam zu einigen guten Torchancen. Erst verpasst nach Freistoß von Katja Fiebig Sandra Neumann nur knapp das Tor, dann prüft Christin Luther aus 20 Meter Torfrau Weber und 2 Minuten später kam Michaela Brückner nach Pass von Lisa Fliedner einen Schritt zu spät. In der 41.Minute klappte es besser, als Sandra Morgenroth mustergültig den Ball von der Grundlinie zurück passte, vollendete Michaela Brückner zum 0:4. Wer dachte dass die Gastgeberinnen nach der Halbzeit ihre defensive Haltung aufgeben würden, sah sich nach Wiederanpfiff getäuscht. Dagegen kamen die Gäste schwungvoll aus der Kabine und setzten die Stadtilmerinnen sofort wieder unter Druck. Erst verfehlte Sandra Morgenroth nach einer klasse Kombination von Fliedner über Graf zu Fiebig, deren Flanke dann einen Hauch zu schwarf war. Dann folgte das 0:5 nach dem Kapitänin Lisa Fliedner Sandra Neumann mustergültig frei spielte und diese hatte keine Mühe Torfrau Weber zu überwinden. 3 Minuten später dann das nächste Tor für die Gäste. Diesmal passte Michaela Brückner auf Sandra Morgenroth, welche den Ball im oberen rechten Eck des Stadtilmer Tors versenkte. Weitere Chancen ergaben sich in den nächsten Minuten für die SG, wo gegen von den Stadtilmerinnen kaum noch Offensivaktionen zu sehen waren. So vergab Constance Graf gleich zweimal in aussichtsreicher Position. Dann passte sie mustergültig auf Sandra Morgenroth, welche mit sehenswertem Schuss zum 0:7 vollendete. Danach scheiterte Sandra Neumann zweimal an Weber im Stadtilmer Tor bevor Sandra Morgenroth ihre überragende Leistung mit einem lupenreinen Hattrick krönte, als sie sich den Ball an der Strafraumgrenze des Gegners erkämpfte und sicher einschob. Es hätte noch schlimmer für die Gastgeberinnen kommen können, wenn die SG ihre Torchance auch in der Folge noch genutzt hätten. Letztendlich war es auch in dieser Höhe ein hochverdienter Sieg der Gäste, welche am kommenden Samstag zum letzten Punktspiel der Hinrunde die Frauen aus Westhausen im Ilmenauer Hammergrund empfangen. Auf Grund des am Abend stattfindenden 2.Ilmenauer Sportlerballs findet dieses Spiel bereits 13 Uhr statt. Mit einem Sieg kann die SG Ilmenau / Arnstadt die Tabellenführung übernehmen.

 

 

Aufstellungen:

 

FSV Blau-Weiß Stadtilm

Weber, Schlieter, I.Trefflich, Hoffmann, Hennig, K. Neumann, Roehr (58.min Fitz), Staeger (64.min Staffel), S.Trefflich (64.min Reimann), Klass, A.Neumann

 

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, Döllner (46.min Köhler), Neumann, Hofmann, Fiebig, Luther, Fliedner,  Anhalt (46.min Graf), Morgenroth, Brückner (62.min Preiß)

 

Tore:

0:1 Morgenroth 9.min; 0:2 Fiebig 16.min; 0:3 Neumann 17.min; 0:4 Brückner 41.min;         0:5 Neumann 48.min; 0:6 Morgenroth 52.min; 0:7 Morgenroth 62.min; 0:8 Morgenroth 68.min

 

Zuschauer: 30

Schiedsrichter: Robert Fabig

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Bis zum 31.10.2011 können noch Eintrittskarten für den dies jährigen Sportlerball an den Vorverkaufsstellen erworben werden. Auf Grund der Bestellung der Speisen, wird es keine Abendkasse geben. Also sichern Sie sich gleich heute noch Ihre persönliche Eintrittskarte!

Vorverkaufsstellen:

  1. Sportbüro Germania Ilmenau – Ilmenau, Schleusinger Allee 13 (Hammergrundstadion) – geöffnet am Donnerstag, den 27.10. von 17 bis 19 Uhr
  2. Lokalredaktion Freies Wort – Ilmenau, Straße des Friedens 1 – täglich geöffnet
  3. Hotel ´Tanne´ – Ilmenau, Lindenstraße 38 – täglich geöffnet

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Archiv

2 Tore von Anika Ortlof sicherten den Sieg gegen Tabellenführer

Am vergangenen Sonntag gastierte der aktuelle Tabellenführer aus Dillstädt bei der einheimischen SG. Gespielt wurde auf dem Rasenplatz in Arnstadt ´Am Obertunk´. Vor guter Zuschauerkulisse wollte die SG, welche auf Grund zweier Nachholspiele auf Platz 3 in der Tabelle zurück gerutscht sind, das Spitzenspiel für sich entscheiden. Zu Spielbeginn sah dies jedoch nicht so aus. Hier dominierten die Gäste aus Dillstädt, welche gedanklich schneller und agiler wirkten. So kamen diese auch bereits in der 1.Spielminute zu einer guten Torchance. Aus 18 Meter zog Susanne Schiller ab, ihren Ball konnte SG Torfrau Peggy Stange nicht festhalten und im Abwehrgewühl konnten diesen die Gastgeberinnen gerade noch klären. 5 Minuten später die nächste gute Einschussmöglichkeit für die Dillstädterinnen durch Franziska Gerlach. Ihren Schuss konnte SG Torfrau Stange im Nachfassen parieren. Die Gastgeberinnen fanden in dieser Phase kaum ins Spiel. Zu viele Fehlabspiele hemmten die Spielentwicklung. Ein Fehlabspiel am eigenen 16-Meterraum ermöglichte die nächste Dillstädter Chance, welche jedoch erneut durch Peggy Stange zu Nichte gemacht wurde. In der 12. Minute das erste richtige Lebenszeichen der Gastgeberinnen, als Christin Luther den Ball in den Strafraum schlug und der Schuss von Sandra Morgenroth das Gästetor verfehlte. Eine weitere Chance ergab sich, als Katja Fiebig halb rechts frei gespielt wurde, ihr Schuss verfehlte knapp das Tor der Dillstädterinnen. In der 29.min dann die Gastgeber die Führung. Mit sehenswerter Direktabnahme schlenzte Anika Ortlof einen Eckball zum 1:0. Das Spiel der SG wurde nun deutlich genauer, dabei konnte man jedoch vor der Pause nur noch eine gute Tormöglichkeit herausarbeiten. Katja Fiebig legte auf Lisa Fliedner ab, ihr Schuss verfehlte jedoch das Gästetor. Dann kamen die Gäste noch mal gefährlich vor das Tor von Peggy Stange. Der Schuss von Susann Schiller klatschte an die Querlatte. Nach der Pause verschlief die SG erneut den Start und dieses Mal nutzen die Gäste die erste Möglichkeit zum Ausgleich. Von links  wurde der Ball in den Strafraum über die aufgerückte Abwehr gehoben und Susann Schiller köpfte den Ball unbedrängt über die heraus eilende SG Torfrau zum 1:1ein. Die Gastgeberinnen zeigten sich jedoch nicht beeindruckt und setzten die Dillstädterinnen sofort unter Druck. Erst verfehlte Sandra Morgenroth, dann zweimal in Folge Sandra Neumann das Gästetor. Die nächste Chance ergab sich nach dem Sandra Morgenroth mit sehenswertem Flugkopfball eine Flanke von Katja Fiebig knapp über das Tor köpfte. In dieser Phase spielten nur noch die Gastgeberinnen und ihre Kombinationen wurden immer wieder mit Beifall von den Zuschauern bedacht. In der 69.Minute konnte die SG endlich ihre Überlegenheit in die Führung umwandeln. Nahezu eine Kopie des 1:0, so folgte das 2:1, Eckball Katja Fiebig, Direktabnahme durch Anika Ortlof. Kurz darauf machten die Gastgeberinnen den Sieg perfekt. Sandra Morgenroth flankte im Gäste Strafraum nach links und Michaela Brückner schoss aus 11 Meter zum 3:1 ein. Kurz darauf hätte dieselbe Spielerin das Ergebnis noch deutlicher gestalten können, als sie von der fleißigen Maria Schwarz frei gespielt wurde, jedoch freistehend in die Arme der Gästetorfrau schoss. Auch Katja Fiebig hätte in der Schlussminute das Ergebnis erhöhen können, als sie mustergültig von Sandra Neumann nach einer traumhaften Kombination frei gespielt wurde. Ihr Schuss aus 16 Meter landete ebenfalls in den Armen von Nicole Schranz im Dillstädter Tor. Letztendlich ein verdienter Heimsieg für die Spielgemeinschaft Ilmenau/Arnstadt im Spitzenspiel der Liga, welches das Prädikat über weite Strecken des Spiels auch verdient hatte. Am kommenden Wochenende kommt es zum Ilmkreis – Derby. Dieses ist das Erste der beiden noch zu absolvierenden Nachholspiele für die SG. Am kommenden Sonntag trifft man in Stadtilm auf die bisher sieglosen Ilmstädterinnen und in der folgenden Woche hat man die Vertretung aus Westhausen zu Gast. Anpfiff in Stadtilm ist am Sonntag 14 Uhr.

Aufstellungen:

 

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, Döllner (46.min Neumann), Hofmann, Fiebig, Luther, Fliedner, Köhler, Schwarz, Morgenroth, Brückner

 

SG Einheit Dillstädt

Schranz, Walther, Gerlach, Köhring, Portz, Kurth, Fröhlich, Schiller, Kretzer, Gratz, Worapka (88.min Karl)

 

Tore:

1:0  29.min  Anika Ortlof ;  1:1  46.min  Susan Schiller;  2:1  69.min  Anika Ortlof;

3:1  73.min  Michaela Brückner

 

Zuschauer: 50

Schiedsrichter: Philipp Linke

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Erwarteter Auswärtserfolg – 4 Tore durch Katja Fiebig

Die SG reiste am vergangenen Samstag nach Sünna zum Tabellenletzten. Anreise und die Vorbereitung auf dieses Spiel hielt einige Überraschungen der nicht gewünschten Art für das Trainerteam Zelle / Amarell parat. So mussten sie auf einige Stammkräfte verzichten, einige mussten Arbeitsbedingt und andere Verletzungsbedingt absagen. So reisten zwei Spielerinnen noch zum Spielort, da diese am Vormittag noch arbeiten mussten. Der Mannschaftsbus blieb im Stau stecken und kam so auch erst 30 min vor Anpfiff am Spielort an. Trotz dessen begann die SG Frauen das Spiel konzentriert und die erste gute Tormöglichkeit lies nicht lang auf sich warten. Bereits in der 1.Spielminute hätte Kapitänin Lisa Fliedner die SG in Führung schießen können. Nach Pass von Peggy Anhalt aus halb rechter Position verfehlte Fliedners Schuss nur knapp das Tor. 5 Minuten später dann jedoch die verdiente Führung für die SG. Mit gutem Zuspiel von Lisa Fliedner wurde Sandra Neumann frei gespielt und lief dann frei auf Sünnas Torfrau Sabine Wugk zu und vollendete sicher. Weitere 3 Minuten später eine ähnliche Situation. Sandra Neumann spielt mit Lisa Fliedner sich per Doppelpass im Mittelfeld durch, Sandra Neummann ließ mit Tempo zwei Gegenspielerinnen stehen und schob unhaltbar aus gut 16 Meter zum 0:2 für die SG ein. Alles schien seinen erhofften Lauf zu nehmen. Was die SG Spielerinnen jedoch in den Folgeminuten an besten Tormöglichkeiten ausließ, konnten wohl selbst die einheimischen Zuschauer nicht verstehen. Immer wieder spielte sich die SG durch die Sünnaer Abwehr und tauchte immer wieder alleinstehend vor der Torfrau der Gastgeber auf und vergab eine Chance nach der anderen. So kam es wie es kommen musste. Sünna kam mit ihrem ersten vernünftigen Angriff zum Anschlusstreffer. Das 1:2 durch Rebecca Kersten hinterließ Spuren bei der SG und sie brauchte einige Minuten, um wieder ins Spiel zu finden. Allein in der 1.Halbzeit hätte die SG bereits die Weichen auf einen hohen Sieg stellen können, nein sogar müssen. Bei normaler Chancenverwertung, hier nicht davon zu sprechen, dass aus jeder guten Torchance ein Tor entsteht, hätte die SG bereits 6 oder 7 Tore erzielen müssen. So startete die 2.Halbzeit mit einer knappen Führung für die SG. Jedoch mit sofortigem Druck auf das Tor der Gastgeberinnen. In der 47.Minute setzte sich die agile Katja Fiebig auf links durch, passte nach Innen und Sandra Morgenroth vollendete zum 1:3 für die SG. In der 56.Minute erhielt die SG einen Freistoß nach Handspiel zu gesprochen. Den Freistoß setzte Katja Fiebig unhaltbar ins linke Toreck und erhöhte so auf 1:4. Damit begann ein Lupenreiner Hattrick. In der 60. Minute setzte sich erneute Katja Fiebig über links durch und vollendete dieses Mal selber zum 1:5 ins lange Eck. Weitere 6 Minuten später eine Kopie des letzten Tores. Erneut wurde Katja Fiebig auf Links frei gespielt und schob zum 1:6 ein. Das 1:7 ein sehenswerter Treffer von Sandra Morgenroth, welche nach einer Ecke den Ball direkt ins Eck einschob. Das letzte Tor der Begegnung war Katja Fiebig vorbehalten. Sie wurde durch einen Steilpass von Sandra Neumann steil geschickt und lies sich diese Chance allein vor der oft gut reagierenden Sünnaer Torfrau nicht entgehen und schoss in der 85. Minute zum 1:8 für die SG ein. Am kommenden Wochenende wartet nun eine deutlich schwerer Aufgabe auf die SG. Die Frauen aus Dillstädt führen im Moment durch die mehr ausgetragenen Spiele die Tabelle an und reisen am kommenden Sonntag zu den SG Frauen. Dieses Spiel findet in Arnstadt ´Am Obertunk´ statt. Anpfiff zu diesem sicherlich spannenden Spiel ist 14 Uhr.

Aufstellungen:

TSV Grün-Weiß Sünna

Wugk, Mittelsdorf, Schuppen, Lotz, Lückert, Weiser, Licht (27.min Anschütz), Müller, Reifke, Kersten (53.min Hübel), Mann (60.min Göbel)

SG Ilmenau / Arnstadt

Stange, Ortlof, Döllner, Hofmann (46.min Fiebig), Luther, Miehlisch Fliedner, Anhalt, Schwarz, Neumann, Morgenroth

Tore:

0:1  6.min Sandra Neumann; 0:2  9.min Sandra Neumann;  1:2  32.min Rebecca Kersten; 1:3  47. Sandra Morgenroth; 1:4  56.min Katja Fiebig; 1:5  60.min Katja Fiebig, 1:6  66.min Katja Fiebig; 1:7 80.min Sandra Morgenroth; 1:8  85.min  Katja Fiebig

Zuschauer: 30

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

Das morgigen Spiel der Frauen wurde durch die Gäste aus Westhausen abgesagt!

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen