SV Germania Ilmenau  –  SV 1883 Schwarza  4 : 1  (1:1)

In diesem Heimspiel wollte Ilmenau mit einem Sieg die unnötige Niederlage vom letzten Spieltag in Schöndorf vergessen lassen. Dies gelang vornehmlich durch eine Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit.

Ilmenaus Trainer hatte bis auf Machts seinen kompletten Kader zur Verfügung. Die Startelf hatte nur eine Veränderung zum Schöndorfspiel. Für Fischer rückte Helbing in die Viererkette.

Bereits mit dem ersten schnell vorgetragenen Angriff gelang Ilmenau die schnelle Führung. Alzoughbi ging über rechts auf die Grundlinie und seine Eingabe klärte Betz ins eigene Tor (5.). Dieser Treffer sorgte aber nicht für die nötige Sicherheit in den eigenen Aktionen. Schwarzas energisches Stören in des Gegners Hälfte, führte zu Ungenauigkeiten im Passspiel und so lief der Ball selten mal über mehrere Stationen in den eigenen Reihen. Nur wenn schnell in die Spitze gespielt wurde ergaben sich Möglichkeiten die Führung auszubauen. Dem stand dann aber oftmals die Abseitsregel im Weg. In der 18. Minute steckte Finn den Ball schön in den Lauf von Careaga Izaguirre. Am herauslaufenden Torwart Herzog, schob er den Ball vorbei Richtung Tor. Dem Ball fehlte aber die nötige Geschwindigkeit, so konnte der zurückeilende Heerwagen noch vor der Torlinie klären. Das Pressing Schwarzas in Ilmenaus Hälfte führte dann auch zum Ausgleich. Nach Balleroberung zog Brückner von der Strafraumgrenze ab. In seinen Schuss grätschte A. Wolfenstetter, die Flugbahn des Balles in Richtung Ilmenauer Tor, änderte sich von einer horizontalen in eine ballistische. Torwart Müller fing den Ball im Rückwärtslaufen auf der Torlinie und fiel mit ihm ins Tor (23.). Kurios. Sogar die Führung für den Gast war in Hälfte eins möglich. Einen scharf und platziert geschossenen Ball von Sulaimani wehrte Ilmenaus Torwart mit starker Parade zur Ecke (32.).

Mit Beginn der zweiten Halbzeit wechselte Ilmenau verletzungsbedingt Diallo und Rösch für Alzoughbi und Th. Wolfenstetter ein. Diallo war es dann auch, der mit einem tollen Diagonalpass auf Fernando die erneute Führung einleitete. Routiniert setzte sich Fernando im Strafraum durch und ließ Schwarzas Torwart keine Chance (48.). Schwarza um eine Antwort nicht verlegen, hatte in der 52. Minute die große Chance zum erneuten Ausgleich.  Brückner allein auf Ilmenaus Tor zusteuernd, scheiterte mit seinem Schuss aber am reflexartig reagierenden Müller. Dies sollte aber die einzige nennenswerte Chance in Halbzeit zwei für die Gäste bleiben. Eindeutig spielbestimmend jetzt aber der Gastgeber. Angetrieben von Finn und dem sich steigernden Careaga Izaguirre im Mittelfeld erspielte man sich gute Gelegenheiten die Führung auszubauen. Folgerichtig gelang Careaga Izaguirre, nach einer schönen Passfolge von Hergesell ausgehend über Algharbli, der dritte Treffer (69.). Weitere Möglichkeiten von Fernando und Algharbli blieben ungenutzt. Als Helbing aus 25 m abzog, musste Schwarzas Torhüter sein ganzes Können zeigen, den Schuss zu entschärfen (77.). Die Entscheidung dann in der 85. Minute. A. Wolfenstetter flankt an den Strafraum, Careaga Izaguirre verlängert mit dem Kopf auf Fernando am langen Pfosten, der sich nicht lange bitten ließ und abgeklärt seinen zweiten Treffer erzielte. Bemerkenswert bei Ilmenaus Spiel, dass ruhige und abgeklärte agieren von Hergesell als Sechser vor der Viererkette. Seine Balleroberung und Spieleröffnung waren ein wichtiger Garant für den Erfolg an diesem Nachmittag.

Ilmenau: Müller; Helbing (79. Fischer), Th. Wolfenstetter (46. Rösch), Alzoughbi (46. Diallo), A. Wolfenstetter, Careaga Izaguirre, Finn, Hergesell, Schäfer, Fernando, Algharbli (82. Udeh)

Schwarza: Herzog; Heerwagen, Köhne, Mayer, Schulz, Brückner, Zheligotov (76. Korittke), Weber, Kleinspehn (74. Jaksch), Sulaimani, Betz

Schiedsrichter: Kretzer (Amt Wachsenburg)

Zuschauer: 55

Tore: 1:0 (5.) Betz (ET), 1:1 (23.) Müller (ET), 2:1 (48.) Fernando, 3:1 (69.) Careaga Izaguirre, 4:1 (85.) Fernando

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Aktuell, Allgemein, Männer

0 Kommentare