FSV GW Blankenhain  –  SV Germania Ilmenau  2 : 5  (0:2)

Ilmenaus Trainer musste seine Startelf im Spiel in Blankenhain wiedermal neu aufstellen. Abwehrregisseur Schäfer und Mittelfeldmotor Careaga Izaguirre standen nicht zur Verfügung und kurzfristig meldete sich auch Diallo krank.  So rückten Rösch und Fischer in die Viererkette, davor Hergesell und Finn. Nach dreiwöchiger Pause konnte wieder mit Alzoughbi im Mittelfeld gespielt werden. Die Mannschaft verstand es hervorragend die Ausfälle zu kompensieren und lieferte eine kämpferisch und spielerisch beachtenswerte Leistung ab.  Erst mit nachlassender Konzentration in der Schlussphase kam der Gastgeber noch zu seinen beiden Treffern. Da war die Partie aber schon entschieden.

Im Spiel beider Mannschaften trafen zwei unterschiedliche Spielauffassungen aufeinander. Während der Gastgeber permanent mit weiten hohen Bällen in die gegnerische Hälfte seinen Erfolg suchte, verstand es Ilmenau, sich gekonnt mit schnellem Passspiel vor Blankenhains Tor zu kombinieren. Ilmenaus Abwehr gelang es mit zunehmender Spielzeit immer besser, sich auf das durchschaubare Angriffsspiel des Gegners einzustellen.

Beide Mannschaften waren von Beginn an bemüht, dass Heft des Handelns an sich zu ziehen. Der frühe Führungstreffer aber gelang dem Gast, als Alzoughbi, nach herrlichem Anspiel von Machts, mit straffem Schuss von der Strafraumgrenze Blankenhains Torhüter auf dem falschen Fuß erwischte (14.). Die Reaktion Blankenhains dann sofort im Gegenzug. Boy kommt im Ilmenauer Strafraum an den Ball, überwindet mit seinem Schuss Ilmenaus Torwart, aber A. Wolfenstetter kann noch auf der Torlinie den Ball wegschlagen (15.).

Zunehmend setzt sich aber Ilmenaus Spielweise durch. Man spielte man sich mit Machts, Alzoughbi und Algharbli über die Außenpositionen vor das gegnerische Tor und erzeugte immer wieder Torgefahr.  So auch beim zweiten Treffer Ilmenaus, als sich Fernando über die linke Seite gegen drei Gegenspieler behauptete und Algharbli schön freispielte. Dieser schob gekonnt am Torhüter vorbei ins kurze Eck ein (25.). Auf der Gegenseite gleich wieder die Möglichkeit für den Gastgeber. Eine Ecke von Kraft trifft Gotsch perfekt mit dem Kopf, doch Müller im Tor kann halten (27.).  Chancen für einen Treffer Blankenhains hatte vor allem Boy. Sein Schuss in der 41. Minute ging knapp am langen Pfosten ins Toraus, als er an Torwart Müller schon vorbei war und nur noch das leere Tor vor sich hatte, rutschte er aus und Th. Wolfenstetter konnte klären (44.).

Nach der Pause spielte Ilmenau weiter druckvoll auf das gegnerische Tor und mit einem Doppelschlag gelang dann auch die Entscheidung.  Finn war bei seinem Dribbling vor dem Blankenhainer Strafraum nur durch Foul zu bremsen. Den fälligen Freistoß führte er selbst aus, zirkelte den Ball über die Mauer und vom Innenpfosten sprang der Ball ins Tor (54.).

In der 59. Minute dann Finn mit herrlichem Anspiel auf Fernando in den Strafraum. Kurze Drehung und mit platziertem Schuss ins lange Eck fiel die Entscheidung. Ilmenau jetzt eindeutig Herr auf dem Spielfeld und nach einer schönen Kombination von Finn auf Machts, dessen Eingabe Fernando zum fünften Treffer vollendete (72.), musste man für die Hausherren schlimmes befürchten. Ilmenau übertrieb aber nun das Einzelspiel, jeder wollte ein Tor erzielen. Tore gelangen aber jetzt dem Gastgeber. Mit einem Sonntagsschuss aus 20 Metern genau in den Torwinkel erzielte Berger den Ehrentreffer (80.). Damit nicht genug. Eine hohen Eingabe vor das Ilmenauer Tor wurde nicht geklärt, der Ball kam zu Stephan, der schob den Ball entgegen der Laufrichtung von Torwart Müller ins Tor (90.). Schiedsrichterin Neumann hatte mit der fairen Partie keine Probleme und kam ohne Karten aus.

Beeindruckend, wie Ilmenau die personellen Ausfälle verkraftete und spielerisch überzeugte. Wenn es gelingt, diese Leistung in den nächsten Spielen wieder abzurufen, wird man sich in der oberen Tabellenhälfte festsetzen. 

Blankenhain: Bülling; Hause, Gotsch (69. Schaft), Kraft, Mirsch (61. Aksoy), Simla, Kühnemund (61. Möhwald), Berger, Boy, Bartholmeß, Stephan

Ilmenau: Müller; Fischer, Rösch, Th. Wolfenstetter, Alzoughbi (58. Osmani), A. Wolfenstetter, Finn, Machts, Hergesell, Fernando, Algharbli (77. Udeh)

Schiedsrichterin: Neumann (Gräfinau-Angstedt)

Zuschauer: 80

Tore: 0:1 (14.) Alzoughbi, 0:2 (25.) Algharbli, 0:3 (54.) Finn, 0:4 (59.) Fernando, 0:5 (72.) Fernando, 1:5 (80.) Berger, 2:5 (90.) Stephan

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare