Wer seine Chancen nicht nutzt …

… braucht sich nicht wundern, wenn er am Ende mit leeren Händen dasteht. Nun ganz ohne zählbares kehrte Ilmenaus Kreisoberligamannschaft nicht aus Kaulsdorf zurück. Dieses Remis zum Saisonauftakt ist aber für die Gäste gefühlt eine Niederlage. Kassierte man doch buchstäblich mit der letzten Spielaktion den Ausgleich (90.+3.). Dieses Gegentor wäre aber verschmerzbar, denn die klare spielerische Überlegenheit, mit zahlreichen hochkarätigen Chancen Ilmenaus, hätte schon lange die Spielentscheidung herbeiführen müssen. Das ist auch der Vorwurf den sich die Mannschaft gefallen lassen muss.

Die Viererkette mit Fischer, Th. Wolfenstetter, Schäfer und Helbing stand in der ersten Halbzeit sicher und gestattete Kaulsdorf lediglich nach zwei Standards echte Tormöglichkeiten. Von Ende spitzelte den Ball nach Freistoss von Weber knapp am Tor vorbei (23.) und ein direkter Freistoß von Ruderisch ging knapp über das Tor ins Aus (45.). Ilmenau spielte sich gekonnt über Machts, Alzoughbi und den aufrückenden Fischer vielmals bis zur Grundlinie durch, nur die Eingaben vor das gegnerische Tor waren zu ungenau oder wurden nicht zielstrebig zum Abschluss gebracht. Sehenswert der hochverdiente Führungstreffer nach schöner Vorarbeit von Fischer. Sein präziser Pass fand Careaga Izaguirre vor dem Tor, der den Ball nur noch einschieben musste (40.). Bis dahin wurden aber schon zahlreiche Möglichkeiten für einen Torerfolg liegengelassen. So scheiterten Fernando, Alzougbi, Machts, Finn in aussichtsreichen Positionen.  Careaga Izaguirre war es an diesem Nachmittag, der trotz hochsommerlicher Temperaturen immer wieder das Spiel seiner Mannschaft antrieb und ein immenses Laufpensum absolvierte. Er hätte auch unmittelbar nach Wiederbeginn die Führung ausbauen müssen. Von Machts freigespielt scheiterte er aber mit seinem Schuss an Torwart Wolf (46.).

Verletzungsbedingt musste Ilmenaus Abwehr in der zweiten Hälfte umgestellt werden. Für Helbing und Fischer, gingen Hergesell und Udeh in die Viererkette.  Dies tat dem Offensivspiel Ilmenaus aber keinen Abbruch. Man erspielte sich weiterhin Chancen und der zweite Treffer schien nur eine Frage der Zeit. Aber er fiel nicht, beste Möglichkeiten von Diallo, Alzoughbi etc. wurden liegengelassen. Da Kaulsdorf aber auch nichts einfiel, dem Spiel noch eine Wende zu geben, war der Betrachter geneigt den verdienten Sieg Ilmenaus anzuerkennen. Aber der Fußball wäre ja nichts ohne seine Überraschungen. In der Nachspielzeit kam Esefeld in Ilmenaus Strafraum an den Ball, Fischers Versuch ihn am Schuss zu hindern misslang. Der Ball schlug hoch im kurzen Eck ein und der Spielverlauf war ein Stück weit auf den Kopf gestellt. Kurz darauf beendete Schiedsrichter Fehn die Partie.  Jubel bei Kaulsdorf und lange Gesichter bei Ilmenau.

Ilmenau zeigte eine überzeugende Leistung, scheiterte aber letztendlich an seiner schlechten Chancenverwertung.

Kaulsdorf: T.Wolf; Weibel, Schwimmer (46. Lindow), Jahn, Weber (80. Röppischer), J. Wolf, Ruderisch, von Ende (65. Wunder), Esefeld, Rochler,Böse

Ilmenau: Müller; Helbing (46. Diallo), Fischer, Th. Wolfenstetter, Alzoughbi, Careaga Izaguirre, Finn, Machts, Schäfer (53. Udeh), Fernando (74. Algharbli), Hergesell

Schiedsrichter: Fehn (Ilmtal-Weinstraße)

Zuschauer: 90

Tore; 0:1 (40.) Careaga Izaguirre, 1:1 (90.+3) Esefeld

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare