Sponsor



Mannschafts-kollektion und Fanartikel

T-Shirt Aktion

SV Germania Ilmenau  –  SV 08 Steinach  2 : 3  (1:2)

Mit Steinach aus der Landesklassenstaffel 3 hatte sich Ilmenau den nächsten höherklassigen Gegner in das Hammergrundstadion eingeladen. Die Besetzung Ilmenaus ähnlich der Vorwoche vom Erfurtspiel. Für den diesmal verletzten A. Wolfenstetter war sein Bruder Ma. Wolfenstetter wieder dabei und für Steinacker kehrte Rösch in die Viererkette zurück.

Mit Finn, Ma. Wolfenstetter, Machts und Careaga Izaguirre bot Ilmenaus Trainer ein spielstarkes Mittelfeld auf. Man wollte dem Gegner so auch die nötige Präsenz in dieser spielentscheidenden Zone entgegenbringen. Dies klappte aber erst in Hälfte zwei so wie gewünscht. So konnte Steinach in der Anfangsphase die noch nicht vorhandene Ordnung zu einem schnellen Treffer nutzen. Hier spielte ihm aber eine schlecht postierte Mauer der Gastgeber bei einem Freistoß vor dem Ilmenauer Strafraum in die Karten. Lorenz war es der frech an der Mauer vorbei in die kurze Ecke traf (4.). Mit einer sehenswerten Fußabwehr verhinderte Müller in der sechsten Minute den zweiten Treffer der Gäste. Ilmenau hier noch reichlich unsortiert, fand nur langsam ins Spiel. Zuwenig Passspiel und zu langes Ballhalten verhinderten einen geordneten Spielfluss. Erst als Steinachs Wohlleben den Ball an der Seitenauslinie an Alzoughbi verlor und ihn im Nachsetzen erst im Strafraum per Foul stellen konnte, ergab sich die erste große Möglichkeit zum Ilmenauer Torerfolg. Den ließ sich Finn vom Punkt auch nicht entgehen (24.).  Das Spiel bekam Ilmenau nun besser in den Griff, ohne aber zu dominieren. Die schnelleren Angriffe zeigte aber weiterhin der Gast, der aber jetzt auf eine besser agierende Abwehr traf. Nur kurz vor dem Halbzeitpfiff entwischte Liesmann Ilmenaus Schäfer, der im Strafraum noch mit einer Grätsche ihm den Ball wegspitzeln wollte aber nur seinen Gegenspieler traf. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lorenz sicher zur Halbzeitführung (45.).

Zur zweiten Hälfte Ilmenau mit Diallo, Fischer und Rösler mit frischen Kräften. Dies zeigte auch sofort Wirkung. Diallo war es der über seine rechte Seite viel Angriffsschwung erzeugte und mit seiner ersten Aktion den Ball mustergültig für Alzoughbi auflegte. Dessen Schuss fand aber in Steinach Torwart Eichhorn seinen Meiste (46.).  Seine Flanke zwei Minuten später wurde nur schwach abgewehrt, Ma. Wolfenstetter kam in Ballbesitz, sein fulminanter Schuss wurde leider von einem Steinacher Abwehrspieler entschärft. Ein schneller Ausgleich für Ilmenau war hier möglich. Aber das nächste Tor viel auf der Gegenseite. Ein Abstimmungsproblem in Ilmenaus Zentrum ließ F. Häusler auf das Tor marschieren, vor Müller legte er auf den mitgelaufenen Liesmann quer, der ins leere Tor einschob. Ilmenau aber unbeeindruckt, versuchte über seine schnellen Außen Machts, Alzoughbi und Diallo vor das Steinacher Tor zu kommen. Dies gelang auch recht ordentlich, lediglich der Abschluss der Angriffshandlungen blieb vielmals aus. Ein Spieler sollte auch mal mehr Eigensinn zeigen und selber, in schon aussichtsreicher Position, den Torerfolg suchen. Vielmals wurde aber nochmals quergelegt und die Verantwortung so auf seinen Mitspieler delegiert. Nach einer guten Stunde dann doch er zweite Treffer Ilmenaus. Bei einem Steinacher Fehlabspiel  in der eigenen Hälfte, erläuft sich Alzoughbi den Ball und passt genau in den Laufweg von Machts. Allein auf Torwart Büttner zusteuernd, lässt er ihm mit seinem überlegten Schuss ins lange Eck keine Chance (61.). Im weiteren Verlauf ergaben sich für beide Mannschaften noch Gelegenheiten zum Torerfolg, aber mit nachlassenden Kräften bei hochsommerlichen Temperaturen, war die Konzentration dafür nicht mehr gegeben. Ein Unentschieden hätte Ilmenau zur Ehre gereicht, war man doch in der zweiten Hälfte mindestens ebenbürtig.   

Ilmenau: Müller; Osmani (46. Rösler), Helbing, Rösch, Alzoughbi, Careaga Izaguirre, Finn, Machts, Hergesell (46. Diallo), Schäfer (46. Fischer), Ma. Wolfenstetter

Steinach: Eichhorn; Heublein, Tanneberg, Lorenz (46. Büttner), Töpfer (46. Heinz), Liesmann, Hillemann (72. Ch. Häusler), Wohlleben, L. Häusler, F. Häusler, Steiner

Schiedsrichter: Knäblein (Katzhütte)

Zuschauer: 40

Tore: 0:1 (4.) Lorenz, 1:1 (24. FE) Finn, 1:2 (45. FE) Lorenz, 1:3 (50.) Liesmann, 2:3 (61.) Machts

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare