SG Großbreitenbach  :  SV Germania Ilmenau  3: 2  (3:2)

Beim Tabellenzweiten trat Ilmenau erstmals mit seinem wohl stärksten Aufgebot in dieser Saison an. Dies zeigte sich auch im gesamten Spielverlauf, forderte man doch seinen Gegner bis in die Nachspielzeit hinein und war dem verdienten Ausgleich sehr nahe.

Ilmenaus Trainer stellte seine Mannschaft offensiv gegen Großbreitenbach auf, mit Hergesell, Alzoughbi und Careaga Izaguirre im Angriff und Schäfer, Th. Wolfenstetter und Udeh im Mittelfeld. Die Viererkette bildeten Fischer, Rösch, A. Wolfenstetter und Helbing. Die Anfangsphase des Spiels ging dann auch klar an den Gast, der bereits nach sieben Minuten in Führung ging. Über die linke Seite passte Schäfer genau in den Lauf von Careaga Izaguirre, der mit perfekter Ballmitnahme vor Uthe im Großbreitenbacher Tor auftauchte und ihm mit platziertem Schuss keine Chance ließ. Die Antwort Großbreitenbachs in der 16. Minute. Teubner lief allein auf Torwart Müller zu, scheiterte aber mit seinem Schuss an ihm (16.). Effektiver der Gast, nach präziser Ecke von Hergesell auf den langen Pfosten, hatte Schäfer keine Mühe mit schulmäßigem Kopfball gegen die Laufrichtung Uthes die Führung Ilmenaus auszubauen (18.). Th. Wolfenstetter hatte sogar einen weiteren Treffer auf dem Fuß, aber diesmal konnte sich Uthe gegen seinen Schuss auszeichnen (21.). Ilmenaus Taktik den Gegner früh zu attackieren und geradlinig nach vorn zu spielen ging bis hierher auf. Erst mit dem Anschlusstreffer nach 27. Minuten, als nach Pfosten- und Lattentreffer Döring im zweiten nachsetzen den Ball über die Torlinie brachte, kam der Gastgeber besser in Spiel. Mit einem Doppelschlag unmittelbar vor der Pause drehte Großbreitenbach das Spiel. Ilmenaus Abwehr zu weit aufgerückt, wurde mit langen Bällen überspielt. Langguth setzte sich gegen A. Wolfenstetter durch und mit präzisem Schuss ins lange Eck egalisierte er Ilmenaus Führung (43.). Stolze erlief sich einen weiten Pass in Ilmenaus Hälfte, umspielte Torwart Müller und schob zur Pausenführung ein (44.). Zu leichtfertig gab der Gast hier die Führung aus der Hand.

Die zweite Halbzeit wurde zu einem offenen Schlagabtausch auf beiden Seiten. Hier vergaben Stolze, Langguth und Glatz auf Gastgeberseite mehrfach die endgültige Entscheidung. Sie scheiterten am bestens aufgelegten Torwart Müller oder ihre Abschlusshandlungen waren zu unpräzise. Ilmenau erspielte sich eine Reihe erstklassiger Torchancen für den Ausgleich.  Angetrieben von Th. Wolfenstetter, Careaga Izaguirre und Schäfer im Mittelfeld, überbot man sich im Auslassen bester Gelegenheiten. Besonders Alzoughbi scheiterte mehrfach am Großbreitenbacher Torwart. Schüsse von Th. Wolfenstetter, Schäfer und Hergesell fanden ebenso wenig den Weg ins Tor, wie auch Schäfers Kopfball kurz vor Spielende. Trainer Grohmann sah in der 76. Minute die Gelb/Rote Karte, als er mit einer Entscheidung des Schiedsrichters nicht einverstanden war und sich zu lautstark dagegen beschwerte. Die zahlreichen Zuschauer sahen ein niveauvolles und spannendes Spiel mit vielen Torchancen, in dem der Gast die bessere Spielanlage zeigte und nicht wie ein Tabellenletzter auftrat, das bessere Ende aber der Gastgeber auf seiner Seite hatte.

Gelingt es Konstanz in Ilmenaus Aufstellung zu bringen, wird sich der Erfolg wiedereinstellen und der Anschluss an das Mittelfeld der Tabelle gelingen. Steckt doch eine Menge spielerisches Potential in dieser Mannschaft.

Großbreitenbach: Uthe; Berkes, Döring, Teubner (90+1. Lutz), Betz, Glatz (81. Schmidt), Kobe, Sommer, Stolze, Langguth (90.+3 Stauch)

Ilmenau: Müller; Helbing (65. Steinacker), Fischer, Rösch, Th. Wolfenstetter, Udeh (88. Görtler) , A. Wolfenstetter, Careaga Izaguirre, Alzoughbi, Hergesell, Schäfer

Schiedsrichter: Großmann (Saalfeld)

Zuschauer: 90

Tore: 0:1 (7.) Careaga Izaguirre, 0:2 (18.) Schäfer, 1:2 (27.) Döring, 2:2 (43.) Langguth, 3:2 (44.) Stolze

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare