SV Germania Ilmenau – FC Einheit Bad Berka 0 : 2 (0:2)

Am fünften Spieltag hatte man mit den Gästen aus Bad Berka einen Gegner im Hammergrund, der punktgleich einen Tabellenplatz vor den Ilmenauern stand. So sollten nach dieser Konstellation die Punkte in Ilmenau bleiben. Das daraus nichts wurde, lag an den vielen Unzulänglichkeiten der Heimmannschaft an diesem Nachmittag. Ja – man war sogar mit den zwei Gegentreffern noch sehr gut bedient, versäumte der Gast doch vor allem in Hälfte zwei seine zahlreichen 100 prozentigen Chancen zu weiteren Toren zu nutzen.

Ilmenau begann mit Müller im Tor, Steinacker, Fischer, A. Wolfenstetter und Polowy in der Viererkette, davor Hergesell und Careaga Izaguirre. Auf den Außen Helbing und Bleron Osmani, im Angriff Volz mit Alzougbhi. Der Gast spielte von Beginn recht offensiv und griff die Ilmenauer schon in ihrer eigenen Hälfte an, was einen geordneten Spielaufbau der Heimmannschaft nicht zuließ.  Ilmenau hatte Mühe, sich in die gegnerische Hälfte durchzuspielen. So entsprang die wohl größte Ilmenauer Chance für einen Torerfolg nach einem weiten Pass von Careaga Izaguirre aus der eigenen Hälfte auf den durchstartenden Alzoughbi. Der scheiterte jedoch am Schlussmann der Gäste (20.).

Den Gästen kam bei ihren zwei Treffern und auch den weiteren Torgelegenheiten das schlechte Defensivverhalten vor allem in der Innenverteidigung Ilmenaus zu Gute. So konnte sich Müller im Ilmenauer Tor mehrfach im 1 gegen 1 auszeichnen und so wenigstens seine Mannschaft noch im Spiel halten. Das Ilmenauer Spiel selber litt aber an vielen ungenauen Abspielen, die den Gegner immer wieder in Ballbesitz brachten und mit schnell vorgetragenen Angriffen über die Außenpositionen für Gefahr vor dem Ilmenauer Tor sorgten. Beim Führungstreffer der Gäste in der 17. Minute nutzte Billeb einen Stellungsfehler in der inneren Abwehr. Ungehindert konnte er platziert am Torwart vorbei einschießen. Bei Treffer zwei setzte er sich über die linke Seite gegen drei Ilmenauer durch und passte auf Lange zurück, der allein gelassen wenig Mühe hatte zu vollenden. Und gerade der Spieler Lange sollte in der zweiten Halbzeit zum Alleinunterhalter gegen Ilmenaus Defensive werden. Von niemandem zu stellen, ging er mehrmals allein auf das Ilmenauer Tor zu. So umspielte er Torwart Müller und schoss am leeren Tor vorbei (49.), in der 50. Minute klärte A. Wolfenstetter auf der Linie. Im Bemühen um den Anschlusstreffer stand Ilmenau sehr hoch und bot den Gästen so reichlich Raum für ihre Angriffe, den sie auch weidlich nutzten, aber mit dem Toreschießen standen sie an diesem Nachmittag auf Kriegsfuß.

Ilmenau mühte sich redlich vor das Bad Berkaer Tor zu kommen, aber Alzoughbi, Fischer und Careaga Izaguirre rannten sich an der guten Gästeabwehr mehrmals fest. Erst in der 85. Minute wurde Müller im Gästetor ernsthaft geprüft, als er einen Distanzschuss von Careaga Izaguirre nur abklatschen konnte. Zum Nachsetzen stand aber kein Ilmenauer bereit.

Insgesamt zeigte Ilmenau zu wenig, um an diesem Nachmittag etwas Zählbares mitzunehmen. Die Fehlerquote war zu hoch gegen einen engagierteren Gegner.   

Ilmenau: Müller; Polowy, Br.Osmani (56. GR), Helbing, Fischer, A. Wolfenstetter, Careaga Izaguirre, Alzoughbi, Hergesell, Steinacker (29. Bl. Osmani, 65. Barth), Volz (79. Gräfe)  

Bad Berka: Müller;Block, Kreuzburg, Billeb, Lange, Saul, Nottrodt, Lubrich (76. Sonnet), Weise (63. Oschatz), Schaft (68. Röder), Menger

Schiedsrichter: Göltzner (Erfurt)

Zuschauer: 80

Tore: 0:1 (17.) Billeb , 0:2 (26.) Lange

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare