Nachdem die D-Junioren das erste Spiel der Saison im Pokal gegen Geratal mit 14:0 gewonnen und dabei von der ersten Minute an Spielstärke gezeigt hatten, taten sie sich im zweiten Spiel der Saison, dem ersten Ligaspiel gegen Tonndorf, deutlich schwerer. Am Ende stand zwar ein 6:0 Sieg, doch die Mannschaft spielte allein schon aufgrund der Platzverhältnisse über weite Strecken eher verkrampft.

Im zweiten Ligaspiel hieß der Gast am 20. September Stadtilm und zeigte sich das gesamte Spiel über körperlich überlegen. Dennoch begegneten sich die beiden Mannschaften auf Augenhöhe, und es gab schon in der ersten Hälfte viele Chancen auf beiden Seiden, die jedoch meist ungenutzt blieben. Erst in der zweiten Halbzeit nahm das Spiel dann so richtig Fahrt auf, und durch einen guten Kopfball in der 34. Minute ging Stadtilm in Führung. Ilmenau ließ jedoch den Kopf nicht hängen und spielte jetzt ebenfalls mutiger nach vorne. Durch einen schön herausgespielten Konter glichen die Ilmenauer in der 43. Minute durch Julian Mastylo aus und gingen wenige Minuten später durch Hasib Malekzada in Führung. Doch es dauerte wiederum nicht lange, bis Stadtilm in der 49. Minute durch ein sehenswertes Freistoßtor ausglich. Fünf Minuten vor Ende hätte Ilmenau nach Handspiel durch einen Neunmeter von Hasib Malekzada das Spiel für sich entscheiden können, scheiterte aber am Stadtilmer Torwart. So gingen nach einem sehenswerten Spiel beide Mannschaften mit einem 2:2 unentschieden vom Platz.

„Respekt an die Mannschaft, dass sie trotz eines körperlich stärkeren Gegners und dem Rückstand den Kopf nicht hängen gelassen und sogar noch eine Schippe drauf gelegt hat“, so Trainer Karsten Pfister nach dem Spiel. „Dass man sich durch kleine Fehler immer wieder aus der Konzentration bringen und zu Emotionen hinreißen lässt, ist sicher etwas, woran wir noch arbeiten müssen, doch auch wenn wir diesmal nicht gewonnen haben, hat uns das Spiel spielerisch wieder ein Stück weiter gebracht.“

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, D-Junioren

0 Kommentare