1. SC 1911 Heiligenstadt – SV Germania Ilmenau  0:7

Nach, einer Stunde und 45min. Fahrtzeit waren wir angekommen. Das den Trainern altbekannte, in die Jahre gekommene Stadion gibt es so nicht mehr – ein Schmuckstück erstrahlt seit 2017 in neuem Glanz, ein echter Gesundbrunnen. Ein tolles Stadion, wie zu Hause, der Rasen stand wie die sprichwörtliche 1 aber dann die Nachricht – wir müssen auf den Kunstrasen, der Rasen wurde nicht abgekreidet. 😥

Wären wir die Trainer eines großen Vereins mit rot-weissen Farben, hätten wir jetzt vermutlich die Heimreise angetreten, weil unsere Spieler nicht das richtige Schuhwerk dabei hatten. Aber wir wollten spielen, alle hatten alles dabei und unsere Spieler mussten nicht untereinander die Schuhe tauschen, wie uns die Trainer letzte Woche mitteilen wollten 😎 . Es kam noch besser, es fanden 2 Spiele parallel auf dem Kunstrasen statt, zumindest in der 1.Halbzeit.

Nun waren wir auch ohne unsere Manschaftschefin Claudia angereist und deshalb gibt es leider auch keine Bilder.   😥

Was uns nun fußballerisch erwartete war eine große Unbekannte, zeichnet sich Heiligenstadt durch konstante, sehr gute Nachwuchsarbeit aus. Also waren wir gewarnt, um gegen eine bis auf einen Spieler jahrgangsreine Mannschaft des Jahrgangs 2006 nicht genauso unterzugehen, wie in der Vorwoche.

Ab Anpfiff war aber gleich zu sehen, unsere Spieler (4×2007, 5×2006,1×2008) wollten zeigen, was in Ihnen steckt. Auch wenn wir auf Dustin verzichten mussten und Moritz angeschlagen ins Rennen ging, allerdings leistete der Chefphysiotherapeut der D1 😉  Mike am Vorabend nochmals ganze Arbeit und er konnte durchspielen.

Wir hatten das Spiel von Beginn an komplett in der Hand und erarbeiteten uns Chancen nahezu im 2-3 Minutentakt und genau hier lag an diesem Tag unser Engpass, dass wir zwingend wesentlich mehr Tore hätten machen müssen. Es gelang einfach nicht, die teilweise sehr gut herausgespielten Chancen sicher in Tore zu verwandeln.

Auch passierte es uns, dass wir im zentralen Mittelfeld/Angriff den Ball vertändelten und aus einer der Situationen stand plötzlich der Gegner allein vor Janis, wieder einmal blieb er lange stehen und parierte. In den scharfen Nachschuß hielt Tristan dann seine Stirn und der Ball knallte von seinem Kopf an den Pfosten – GERETTET!

Das wäre der 1:2 Anschlusstreffer gewesen. Stattdessen stand es zur Halbzeit aber 0:5(leider nur) – 2 mal Felix 5./15. Minute sowie Silas in der 9./20./30. Minute.

Hierbei ist ein Spielzug so einfach wie zweckmäßig hervorzuheben, der mit einem Tor durch Felix in der 15.min. gekrönt wurde.

Janis spielte den Ball auf den sich rechts anbieteteten Bennett, Ballan- und -mitnahme, Anspiel auf Moritz im Zentrum, kurz aufgedreht und vorn lief Felix in die Lücke und bekam den Ball prompt auch in den Fuß, kurz geschaut – drin. Das ist eine gute Grundlage, wenn wir diese Idee das Spiel öfter variabler, schneller und präziser zu gestalten, umsetzen, dann entwickeln wir uns als Team weiter.

Pfiff – Halbzeit, wir blieben draussen, inzwischen wurde es ungemütlicher, die Gastgeber genossen eine ausführliche Pause.

Es kam wie es kommen musste, ca. ab der 40.Miunute schüttete der Gesundbrunnen im Heilbad seine Eimer über uns aus, es waren große Eimer  und Torchancen für uns schüttete es natürlich auch mit – aber leider keine Tore, es war zum(die wenigen) Haare ausraufen.

In der 45.Minute fragte der Schieri dann ob wir 5 min. eher abpfeifen wollen, weil die Jungs komplett nass waren und es wirklich plötzlich eiskalt war, so ging die 2.Halbzeit nur noch 25 min.

2 Tore in der 2.Halbzeit, wiederum von Felix und Silas erzielt, waren die mehr als magere Ausbeute aus zahlreichen Chancen.

So werden wir in der kommenden Woche weiter daran arbeiten, denn die nächste Mannschaft mit großem Ruf wird am Samstag im Hammergrund zu Gast sein, die Fußballschule Schlotheim gibt sich die Ehre, momentan noch ungeschlagen. Wir sind gewarnt und gespannt.

Es spielten: Janis, Bennet, Tristan, Lukas, Moritz, Felix, Silas, Fofo, Fritz, Michel

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare