FSV 1986 Bad Langensalza – SV Germania Ilmenau 1 : 6 (1 : 2)

Im beschaulichen Örtchen Grosswelsbach trafen wir am Wochenende auf unsere Gegner aus Bad Langensalza. Hier war einiges aus dem Hinrundenspiel gut zu machen, welches wir mit 4:3 im eigenen Stadion verloren. Es galt, diese Herausforderung anzunehmen.

Eine ganz andere Herausforderung bereiteten uns zu Beginn die Platzverhältnisse. Auf knöchelhohem, mit Löwenzahn überwachsenem Rasen, ist die Leistung einer jeden einzelnen Spielerin doppelt so hoch anzuerkennen.

Nach anfänglichen Schwierigkeiten zunächst auf beiden Seiten, kam Bad Langensalza schneller ins Spiel und so kam es in der 24. Minute zum ersten Treffer der Gastgeber durch Franziska Wagner, die unsere Abwehr noch öfter auf die Probe stellen sollte. Hier half unsere Reservistin Sandra Morgenroth aufgrund personeller Schwierigkeiten aus. Sie machte dies über 90 Minuten, als wäre sie nie weg gewesen.  Eine weitere starke Leistung zeigte Stefanie Blaschczok, die für unsere ebenfalls angeschlagenen Außenverteidigerinnen in die Startelf rückte.

Nach dem Gegentor wachte Germania auf und so fiel bereits 11 Minuten später der Ausgleichstreffer durch Jessica Helbig. Kurz vor der Halbzeit schoss Mercedes Wolfram das 1:2 für unsere Germania.

In der zweiten Halbzeit war Ilmenau dann spielbestimmend. Allen voran Maria Andreß, die an allen Toren der zweiten Halbzeit direkt beteiligt war. Aufgelegt hat sie für unsere Doppeltorschützinnen Helbig (59. Minute) und Wolfram (70.Minute). Selber belohnte sie sich durch einen Treffer in der 63. Minute und schoss 10 Minuten vor Schluss die Verteidigerin Pauline Schröder an, welche den Ball ins eigene Tor lenkte. So stand es am Ende verdient 1:6 für Germania Ilmenau.

Nächste Woche haben wir den SSV 07 Schlotheim zu Gast im Hammergrund. Wir freuen uns auf zahlreiche Zuschauer.

 

L.G.

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen, Mannschaften

0 Kommentare