Sponsor



Mannschafts-kollektion und Fanartikel

T-Shirt Aktion

SV Germania Ilmenau  –  TSV Bad Blankenburg  1 : 1 (1:0)

Nach der überzeugenden Leistung der Vorwoche in Altenburg waren im Heimspiel gegen Bad Blankenburg drei weitere Punkte eigentlich fest eingeplant, zumal der Gast bisher eine sehr durchwachsene Saison gespielt hat. Dass die Spiele gegen Bad Blankenburg bisher immer eine recht unattraktive, ja zähe Vorstellung waren, bewies sich auch diesmal wieder.

Letztlich verdiente sich Bad Blankenburg diesen Punkt, weil man geduldig auf Fehler Ilmenaus wartete und so auch zu hochkarätigen Einschussmöglichkeiten kam. So war schon der Halbzeitstand nach Torchancen gesehen etwas glücklich für Ilmenau.

Gegenüber der Vorwoche begann Werner für Ma. Wolfenstetter  im Mittelfeld und für den angeschlagenen N. Bradsch ging sein Bruder D. Bradsch ins Tor. Thurau, aus dem Urlaub zurück, blieb zunächst auf der Wechselbank. Somit nur Fernando als einzige Spitze und Finn wieder aus hängender Position für die Offensive. Über die gesamte Spielzeit Ilmenau mit deutlich mehr Ballbesitz, da sich der Gast konsequent in die eigene Hälfte zurückzog und so den Angriffen des Gegners nur wenig Raum anbot. Ilmenau gelang es aber bis zum Führungstreffer, bei schnell vorgetragenen Aktionen über die Flügel, doch für Torgefahr zu sorgen. So spurtete Th. Wolfenstetter über seine linke Seite auf das gegnerische Tor zu, seinen präzisen Pass auf den mitgelaufenen Fernando konnte dieser zur bis dahin verdienten Führung verwerten (23.) Nur dass dieser Treffer nicht zu mehr Sicherheit im Spiel des Gastgebers führte, sondern Bemühungen auf weitere Tore faktisch eingestellt wurden. So kam Bad Blankenburg nicht nur besser ins Spiel, sondern auch zu Möglichkeiten zum Ausgleich. Hier war der schnelle Al Saeed stets ein Unruheherd in der Ilmenauer Hälfte. Schüsse von ihm verfehlten aber sein Ziel oder wurden gehalten (29., 31.) Einen Kopfball von Szymanski nach Freistoß Mazurs konnte der Ilmenauer Keeper auch parieren. Die dickste Ausgleichchance aber dann in der 41. Minute. Kowynia setzte sich über rechts durch und sein Pass vor das Ilmenauer Tor erreichte den völlig frei stehenden Al Saeed. Aus Nahdistanz scheiterte er aber an der reflexartigen Reaktion Bradschs.

In der zweiten Hälfte dann Thurau für Ewald im Spiel, der über links für mehr Angriffsschwung sorgen sollte. Gelegenheiten, die Führung auszubauen, waren aber weiter rar gesät. Bad Blankenburg gab seine defensive Einstellung trotz Rückstand nicht auf und Ilmenau mit viel Passspiel in der eigenen Hälfte, wo man nicht immer eine Spielfortsetzung für eigene Angriffe suchte. Das führte verständlicherweise zu Unmutsäußerungen unter den Zuschauern. Aber man hatte ja die 1:0 Führung im Rücken. Trotzdem wäre ein zweiter Treffer möglich gewesen, hätte der Schiedsrichter die Attacke von Bad Blankenburgs Torwart Wilkat an Fernando mit Strafstoß geahndet (58.) oder wenn Thurau die Freistoßablage von Kempf genutzt hätte. Sein Schuss aber letztlich zu unplatziert (66.) So waren es die eingangs geschilderten Fehler im Ilmenauer Spiel, die den Gast doch noch den Ausgleich ermöglichten. Zunächst konnte Bradsch noch einen katastrophalen Ballverlust von Kempf vor dem Ilmenauer Tor bereinigen, als er dem anstürmenden Al Saeed den Ball vor den Füßen wegschnappte (76.). Zwei Minuten später aber war auch er machtlos. Einen Ballverlust im Mittelfeld nutzte Birzer für einen Pass über die Ilmenauer Abwehr und der eingewechselte Nurali köpfte noch vor der Strafraumgrenze den Ball über Bradsch hinweg unter die Torlatte. Für Ilmenau war dies nun der Weckruf, in den verbleibenden gut 10 Minuten doch wieder verstärkt den eigenen Torerfolg zu suchen. Fernando hatte die größte Möglichkeit, seine Farben wieder in Vorhand zu bringen. Den Torwart ausgespielt konnte sein Schuss aus spitzem Winkel aber von Szymanski auf der Torlinie mit Kopfball noch entschärft werden. Auch in der vierminütigen Nachspielzeit noch die Möglichkeit für Th. Wolfenstetter. Über links auf das Gästetor zusteuernd, ging sein Schuss aber am langen Pfosten ins Toraus.

Letztendlich bot Ilmenau in der Offensive an diesem Nachmittag zu wenig für einen Sieg. Einer diszipliniert agierenden Bad Blankenburger Mannschaft ermöglichte man durch eigene Fehler diesen Punktgewinn. Für den außenstehenden Betrachter schwer erklärbar, die Leistung im Spiel gegen Altenburg der Vorwoche, mit dem Auftreten in diesem Spiel. Gegen einen mitspielenden Gegner (Altenburg) ist es eben vielmals leichter zu agieren.

 

Ilmenau: D. Bradsch; Ewald (Thurau), Schlott, Kumm, Amarell (82. Reimann), Finn, Werner, Th. Wolfenstetter, Mi. Wolfenstetter, Fernando, Kempf

Bad Blankenburg: Wilkat; Reichmann, Szymanski, Kowynia, Botz, Mazur, Al Saeed (90+4. Paschold), Birzer, Springstein,Kleinspehn (89. Hermann),Kubica (70. Nurali)

Schiedsrichter: Krech (Schmalkalden)

Zuschauer: 80

Tore: 1:0 (23.) Fernando, 1:1 (78.) Nurali

Foto: I. Hildesheim

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare