SV Germania Ilmenau  – FSV G/W Stadtroda  3 : 1  (1:1)

Im dritten Heimspiel der Saison stellte sich mit Stadtroda ein potentieller Favorit auf den Staffelsieg im Hammergrund vor. Nach den nicht überzeugenden Vorstellungen in den ersten beiden  Heimspielen war man gespannt, wie Ilmenau gegen diesen Gegner agieren würde. Den Trainern stand außer Elle, Mba Kuitche und Hemming der komplette Kader zur Verfügung. Amarell, Kempf, Mi. Wolfensetter und Th. Wolfenstetter in der Viererkette und Kumm und Schlott auf den Sechserpositionen stellte man den Offensivbemühungen der Gäste entgegen. Über Ma. Wolfenstetter, Finn, Thurau und Fernando sollte das eigene Spiel zum Torerfolg führen.

Die Gäste wollten mit einem Sieg weiter auf Tuchfühlung zur Tabellenspitze bleiben und setzten die Ilmenauer Abwehr von Beginn an unter Druck. So hatte Fuchs bereits in der ersten Minute die Chance auf eine schnelle Führung, aber sein Schuss ging übers Tor. Ilmenau kam in der Anfangsphase zu keinem geordneten Spielaufbau und sah sich einem permanent angreifenden  Gegner gegenüber, was zu ungewohnten Fehlern in den Ilmenauer Reihen führte. So vertändelte Bradsch den Ball an Reimann, dem das Kunststück gelang, den Ball nicht ins leere Tor zu schießen, sondern an den Pfosten (10.). Nach einem Einwurf von Amarell auf Ma. Wolfenstetter verlor dieser den Ball an Reimann, der sofort Fuchs vor dem Ilmenauer Tor anspielte und er mit seinem Schuss die verdiente Führung der Gäste besorgte (20.). Ilmenau hatte in dieser Phase dem Vorwärtsdrang Stadtrodas nichts entgegenzusetzen. Umso überraschender gelang der Ausgleich in der 27. Minute. Mit einem Pass über 30 Meter erreichte Kumm den nach vorn geeilten Schlott, der den Ball mit der Brust annahm und sofort aus Mittelstürmerposition abzog. Der Ball schlug unhaltbar im Tor ein. Dies war dann auch das Erfolgsrezept für Ilmenauer Angriffe, weite Bälle auf die Sturmspitzen Thurau und Fernando. Im Feldspiel war man dem Gegner unterlegen, da er die technisch feinere Klinge schlug. Chancen für eine erneute Gästeführung gab es weiter, aber hier konnte sich Bradsch im Tor auszeichnen, als er Schüsse von Klinger und Grohs hielt und gegen den frei vor ihm auftauchenden Wollnitzke in großem Stil hielt (35.). Mit einem für Ilmenau glücklichen 1:1 wurden die Seiten gewechselt.

In Hälfte zwei das gleiche Bild. Reimann, ein ständiger Unruheherd in Ilmenaus Abwehr scheitert an Bradsch mit seinem Schuss (48.). Nach Ecke trifft Metzner mit seinem Kopfball nur die Latte (59.). Ilmenau versuchte jetzt aber mit langen Bällen auf seine Spitzen selber zu Chancen zu kommen. Meistens endeten die Versuche im Abseits. Aber in der 60. Minute war es erneut Kumm, der mit seinem Pass aus der eigenen Hälfte Fernando bediente. Der steuerte auf den gegnerischen Torwart zu und erzielte mit trockenem Schuss die Ilmenauer Führung. Stadtroda erhöhte den Druck auf das Ilmenauer Tor, traf aber jetzt auf eine besser agierende Hintermannschaft. Die sich bietenden Räume ließen jetzt auch vielversprechende eigene Angriffe zu. So verzog Finn mit seinem Schuss nur knapp nach Anspiel von Ma. Wolfenstetter. Dann die Entscheidung in der 78. Minute. Thurau erkämpfte sich den Ball in der eigenen Hälfte und schlug den Ball vor den Stadtrodaer Strafraum. Paul kam aus seinem Tor und wollte den Ball vor Fernando klären. Den gleichen Gedanken hatte Grohs. Beide prallten zusammen und der Ball rollte in den Strafraum. Lachender Dritter war Fernando, der zum 3:1 einschob. In der Schlussphase Stadtroda zwar mit mehr Ballbesitz, aber nun nicht mehr so zwingend. Die Chancen, die man liegen ließ, kamen nicht wieder.

In dieser fairen Partie hatte Schiedsrichter Ansorg keine Probleme und wäre wohl auch ohne Karte ausgekommen, wenn Werner drei Minuten nach seiner Einwechslung sich nicht hätte  gehen lassen. Für ein angedeutetes Nachschlagen ohne Ball sah er glatt Rot (82.).

Stadtroda scheiterte letztlich trotz spielerischer Überlegenheit an seiner schlechten Chancenverwertung, während Ilmenau hier den Vorteil auf seiner Seite hatte.

Ilmenau :  N.Bradsch; Schlott, Kumm, Amarell, Ma. Wolfenstetter (90.+2 Ewald), Thurau, Finn (79. Werner, 82. RK), Th. Wolfenstetter, Mi. Wolfenstetter, Fernando (90. Malsch), Kempf

Stadtroda : Paul; Menzel, Grohs, Wöckel, Reimann (75. Pöckel), Klinger, Fuchs, Wendler, Wollnitzke, Kittner, Metzner

Schiedsrichter : Ansorg (Haina)

Zuschauer : 80

Tore : 0:1 (20.) Fuchs, 1:1 (27.) Schlott, 2:1 (60.) Fernando, 3:1 (78.) Fernando

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare