Kreisoberliga C-Junioren

 SV Germania Ilmenau  –  SG SC 03 Weimar  13:0  (7:0)

 Nach dem 3.Spieltag der aktuellen Saison stehen 3 Siege und der souveräne Platz 1 in der Kreisoberliga Mittelthüringen auf der Habenseite von Germanias C-Junioren. Eine solche Ausbeute allein ist nicht unbedingt erwähnenswert. Anders sieht es dagegen aus, wenn ein Blick auf das Torverhältnis geworfen wird, das sich die Zachert-Elf in den 3 Partien erspielt hat. Unsere Jungen trafen 38-mal und mussten tatsächlich noch keinen Gegentreffer hinnehmen. Wenn man dann noch erwähnt, dass Jasper und Heinrich am Samstag (02.) nicht einsatzfähig waren und Paul und Sascha in dieser Saison noch keine einzige Minute auf dem Feld stehen konnten, dann ahnt man, welches Potenzial in dieser Truppe schlummert. Auch der amtierende Kreismeister des Vorjahres, die SG SC 03 Weimar, der sich am Samstag im Ilmenauer Hammergrund vorstellte, hatte dem Powerfußball der Germania nichts Gleichwertiges entgegenzusetzen. Wenn es überhaupt am Spiel unserer Elf etwas zu bemängeln gab, dann war es wieder einmal die fehlende Konzentration bzw. die Kaltschnäuzigkeit vor dem gegnerischen Tor. Aber wenn sich die Gegner fast ausschließlich in der eigenen Hälfte aufhalten und sich auf das Verhindern von Toren konzentrieren, werden die Räume eng und so mancher Ball findet eben nicht den Weg ins Ziel und prallt von einem der zahlreichen Beine ins Aus. Außerdem ist die fehlende Cleverness vor dem Tor ganz gewiss nicht ein Alleinstellungsmerkmal von Ilmenaus C-Junioren. Auch bestbezahlte Profis sollen da so ihre Schwierigkeiten haben.

Nicht unerwähnt bleiben soll der Fakt, dass bei der Germania in der Partie gegen Weimar versucht wurde, auch mit Kombinationsfußball zum Erfolg zu kommen. Im Spiel vor 2 Wochen gegen Rudolstadt waren es fast ausschließlich die langen Schläge auf die pfeilschnellen Angriffsspitzen, die zu den Treffern führten. In Haarhausen waren Ansätze von Kombinationen zu erkennen. Gegen Weimar war eine gesunde Mischung von beidem  zu sehen. 

Germania spielte mit:

Tristan Bischoff, Marcus Borchert, Justin Brix, Hannes Buse, John-Pascal Drescher, Lucas Fischer, Wendelin Fischer, Louis Kummer, Eric Kunth, Milad Rajabi (6 Tore), Agenor Syla (2), Nick Remda, Neo Witzel, Maximilian Zachert (5).

 

ea

 

 

 

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare