SV Germania Ilmenau  – SV Traktor Teichel  1 : 1  (0:1)

Nach dem Erfolg im Thüringenpokal vom letzten Wochenende gegen Teichel an gleicher Stelle, sollten auch die Punkte im Landesklassenspiel auf der Habenseite der Ilmenauer verbucht werden. Der Gegner stellte sich aber defensiv verbessert vor, was die Ilmenauer an diesem Nachmittag vor nicht lösbare Probleme stellte.

Gegenüber der Vorwoche begann der wieder genesene Th. Wolfenstetter für den im Urlaub weilenden Kempf in der Innenverteidigung und für den privat verhinderten Döring gab Mba Kuitche im offensiven Mittelfeld sein Debüt für Ilmenau. Im Tor stand diesmal König von den A-Junioren. Das Spiel Teichels war von Beginn an stark defensiv geprägt. Bei Ballbesitz Ilmenau zog man sich in die eigene Hälfte zurück und gestattete dem Gegner so kaum Räume für dessen Angriffsbemühungen. So hatte Ilmenau zwar mehr Ballbesitz, spielte aber eben auch viel quer und in der eigenen Hälfte. Es fehlte an Tempo, Ideen und Passgenauigkeit, um erfolgversprechend vor das gegnerische Tor zu gelangen. Bei eigenen Angriffsbemühungen baute Teichel auf Fehler Ilmenaus. Ein solcher führte nach 18 Minuten zu einer ersten Möglichkeit. Nach Fehlpass Werners ging Breuker allein auf das Ilmenauer Tor zu, aber mit einer starken Fußabwehr verhinderte König die Führung der Gäste. Auf der Gegenseite dauerte es bis zur 30. Minute für einen ersten Schuss auf das Teicheler Tor. Thurau verzog aber aus 16 Metern über den Kasten. Zwei Minuten später entwischte erneut Breuker auf der linken Seite seinem Bewacher und seine flache Eingabe vors Tor landete bei Mi. Wolfenstetters Klärungsversuch im eigenen Tor. Wie im Pokalspiel ging der Gast durch ein Ilmenauer Eigentor in Führung, was ihm natürlich in die Karten spielte. Werners Schrägschuss am langen Pfosten vorbei war dann in Hälfte eins die einzig erwähnenswerte Offensivaktion für einen Ilmenauer Torerfolg (43.).

Nach der Pause Ilmenau mit mehr Einsatz, um den Gegner unter Druck zu setzen und sich Tormöglichkeiten zu erarbeiten. Teichel agierte aber diszipliniert und kompromisslos, hatte man doch eine Führung zu verteidigen. Zwar gelang es den Ilmenauern, das Spielgeschehen jetzt in die gegnerische Hälfte zu verlagern, aber verheißungsvolle Tormöglichkeiten erarbeitete man sich nicht. Lediglich Thurau wusste durch seine Schnelligkeit Akzente zu setzen. So verfehlte er nach Sololauf mit seinem Schuss noch das Tor (63.). In Minute 68 dann aber sein Knaller. Finn legte ihm den Ball mustergültig in den Lauf und per Direktabnahme hämmerte er ihn aus 18 Metern in den Torwinkel. Mit diesem Treffer hatte es Ilmenau aber keineswegs leichter auf dem Platz, auch wenn noch genügend Zeit für einen weiteren Treffer verblieb. Teichel behielt seine Linie bei und Ilmenau rannte teils ideenlos an. Eine große Gelegenheit hatte noch Mba Kuitche. Von Schlott steil geschickt, zögerte er allein vor Macheleidt aber mit dem Torschuss, so dass Amthor ihn noch entscheidend stören konnte. Mba Kuitche wusste mit einigen Aktionen am Ball zu gefallen, konnte sich aber nicht wirkungsvoll in das Ilmenauer Spiel einbringen.

So blieb es letztendlich bei dieser für Ilmenau enttäuschenden Punkteteilung. Gegen eine Mannschaft, die spielerisch keine Bäume ausriss, aber defensiv sehr diszipliniert stand, fand Ilmenau kein erfolgversprechendes Mittel für den Sieg.

Ilmenau: König; Ewald, Schlott, Kumm, Ma. Wolfenstetter, Thurau, Finn, Werner (78. Reimann), Mba Kuitche, Th. Wolfenstetter, Mi. Wolfenstette

Teichel: Macheleidt; Kirchhof, Dörfler, Müller, Breuker, Amthor, Müller-Sachs, Staskewitsch, Baumgart, Stark (84. Anisch), Förster

Schiedsrichter: Schmidt (Meiningen)

Zuschauer: 70

Tore: 0:1 (33.) Mi. Wolfenstetter (ET), 1:1 (68.) Thurau

 

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare