SV Germania Ilmenau  –  SV B/W Büßleben  2 : 3  (2:2)

Zum letzten Testspiel vor dem Punktspielstart hatte man sich mit dem SV Büßleben den viertplatzierten der Landesklassennordstaffel der Saison 2016/17 eingeladen. Beide Mannschaften mussten aus den unterschiedlichsten Gründen auf eine Reihe von Stammspielern verzichten. Somit war es den Trainern schwer möglich, letzte Erkenntnisse über den Leistungsstand ihrer Mannschaften für den Saisonstart zu gewinnen.

Ilmenau in der Viererkette mit Th. Wolfenstetter und Kempf in der Innerverteidigung und Werner und Fischer auf den Außenpositionen. Schlott begann nach seiner Verletzung neben Ma. Wolfenstetter auf der Sechserposition und Thurau, Finn und Buse im Mittelfeld. Elile Abamu von der II. Mannschaft komplettierte im Angriff die Anfangsformation.

Ilmenau von Beginn an mit mehr Ballbesitz, aber Kopfbälle von Schlott und Abamu auf das gegnerische Tor verfehlten ihr Ziel ( 9. u. 11. Min). Dafür lud man den Gegner mit seinem ersten Auftauchen vor dem Ilmenauer Tor zum Führungstreffer ein. Eine Flanke von Appel klärte Th. Wolfenstetter vor die Füße von Westhaus, der sich nicht zweimal bitten ließ und ins lange Eck zur Gästeführung einnetzte (15.min). Damit nicht genug. Nach einem Ilmenauer Ballverlust im Mittelfeld, schickte Westhaus mit einem präzisen Pass in die Nahtstelle der Abwehr Kreische auf die Reise. Der umspielte König und traf zum 2:0 für seine Farben (19.min). Hier zeigte sich schon die größte Baustelle der Ilmenauer. Mit einfachen weiten Bällen hebelte man die Abwehr des Gastgebers mehrmals an diesem Nachmittag aus. Mangelnde Abstimmung war hier als Ursache zu sehen.  Der Gastgeber spielte aber weiter nach vorn und kam durch einen Doppelschlag in der 31. und 33. Minute zum Ausgleich. Beim ersten Treffer spielte Finn mit genauem Pass Thurau an, der den herauslaufenden Mickoleit im Büßlebener Tor ausspielte und ins leere Tor einschob. Dem Ausgleich ging eine Flanke von Werner auf Abamu voraus, dessen Kopfball von der Torlatte zurücksprang und Schlott aus Nahdistanz den Ball mit dem Kopf über die Torlinie stieß.

Zur zweiten Halbzeit kam Malsch für Schlott. Im Tor wechselten König und D. Bradsch.  Ilmenau weiter mit mehr Ballbesitz, aber ohne zwingenden Druck auf das Büßlebener Tor. Der Gast mit seinen weiten Pässen da doch ein stückweit gefährlicher. Gerade Appel war von den Ilmenauern nicht zu stellen. In Minute 54 scheiterte er noch allein vor Bradsch. Sein Schuss ging an Torhüter und Tor vorbei. Besser machte er es in der 60. Minute. Nach Fehlabspiel Fischer im Mittelfeld spielte Kiermeier auf Appel, der Bradsch ausspielte und zur erneuten Führung einschob. Eine genaue Kopie des zweiten Treffers für Büßleben, nur mit anderen Akteuren. Eine schnelle Antwort von Ilmenau ergab sich in der 62. Minute. Doppelpass von MbaKuitche mit Ma. Wolfenstetter, allein vor Torwart Mickoleit ging sein Schuss aber vorbei. Eine letzte große Möglichkeit zum Ausgleich hatte Buse, der von Abamu geschickt, allein auf das Tor zulief, aber knapp am Tor vorbei schoss. So quittierte man im fünften Testspiel zu Hause über die vierte Niederlage.

Positiv war der Einsatz von Schlott nach seiner Verletzungspause . Zum Saisonstart wird die Mannschaft sicher anders aufgestellt und sich auch spielerisch und kämpferisch besser präsentieren, will man in Arnstadt bestehen.

Ilmenau: König (46. D. Bradsch); Schlott (46. Malsch), Ma. Wolfenstetter, Thurau, Finn, Werner (65. Koschinski), Abamu , Th. Wolfenstetter, Buse, Kempf, Fischer

Büßleben:Mickoleit; Raschke, Bothe, Laube, Krüger, Kreische, Wessel, Boss, Westhaus (46. Häusler), Kiermeier, Appel

Schiedsrichter: Stöcklein (Gossel)

Tore: 0:1 (15.) Westhaus, 0:2 (19.) Kreische, 1:2 (31.) Thurau, 2:2 (33.) Schlott, 2:3 (60.) Appel

 

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare