SV BW 90 Neustadt/Orla –  SV Germania Ilmenau  1 : 0  (1:0)

Mit dieser erneuten Niederlage ist man im Ilmenauer Fußballlager den eigenen Ansprüchen nun ein Stück weit entrückt. Ideenlos und ohne den letzten Biss stand man diesmal nicht ganz zu unrecht nach dem Spiel mit leeren Händen da.

Mit Neustadt/Orla hatte man einen Gegner, der nicht gerade vor Selbstbewusstsein strotzte. In diesem Jahr noch ohne Sieg, lediglich zwei Unentschieden, da wollte man die erfolgreiche Ilmenauer Auswärtsbilanz weiter fortschreiben.

Die Trainer gaben der Startformation der Vorwoche erneut das Vertrauen und hofften auf Rehabilitation für die Heimniederlage gegen Schleiz. Ilmenau übernahm auch sofort die Initiative, begünstigt durch defensiv eingestellte Neustädter. Der Gastgeber versuchte mit weiten Pässen auf Engler und Strobel über Konter zum Erfolg zu kommen. Mit dem ersten Schuss auf das Ilmenauer Tor gelang bereits in der 8. Minute die Spielentscheidung. Dem voraus ging eine Fehlerkette der Gäste. Linse vertändelte im Mittelfeld den Ball, der Neustädter Köhler spielte auf Badermann, der von Th. Wolfenstetter nicht energisch genug gestört wurde und aus sehr spitzem Winkel hoch ins Tor traf. Bradsch im Ilmenauer Tor sah dabei nicht sehr glücklich aus. Mit der ersten sehr guten Gelegenheit für einen Ilmenauer Torerfolg zeigte sich auch schon die eigentliche Misere an diesem Tag. In der 17. Minute wurde Thurau steil geschickt, lief auf das Neustädter Tor zu und hatte zwei Optionen. Selber den Torerfolg zu suchen oder quer auf den mitgelaufenen Fernando zu spielen. Er entschied sich den Ball, schwach getreten, am langen Pfosten ins Aus zu schießen. Der Gast hatte zwar mehr Ballbesitz und Spielanteile, aber der große Druck auf das Neustädter Tor wollte nicht gelingen. Klare Einschussmöglichkeiten wurden wiedereinmal nicht genutzt. Linse verspringt der Ball im Strafraum bei der Ballannahme, Fernando kommt nach Freistoß Finn unmittelbar vor Torhüter Haase an den Ball und schießt ihn an, nach Ecke Thurau platziert Schlott seinen Kopfball zu schwach, so dass Haase noch an den Ball kommt.

In der Nachspielzeit der ersten Hälfte dann die große Möglichkeit für Neustadt die Führung auszubauen. Engler wird steil geschickt, scheitert zunächst an Bradsch, bekommt den Ball zurück und schießt hoch auf das leere Tor. Mi. Wolfenstetter setzt nach und verhindert mit spektakulärer Flugeinlage den Torerfolg.

Nach der Pause gleich die Möglichkeit für Fernando, dem Spiel eine Wende zu geben. Th. Wolfenstetter dringt in den Neustädter Strafraum ein, den Torwart vor sich, legt er quer auf Fernando. Statt den Ball direkt ins Tor zu schießen, hält er ihn an und gibt somit Grau die Möglichkeit, ihn am Torschuss zu hindern (48. min.). Thurau scheiterte in der 68. Minute am herauslaufenden Haase. Das Spielgeschehen verlagerte sich jetzt zusehends in die Neustädter Hälfte, aber die großen Möglichkeiten wollten sich nicht einstellen. Für den Gastgeber ergaben sich zwangsläufig Konterchancen. Opel steuerte über links ganz allein auf das Ilmenauer Tor zu, sein Schuss ging aber knapp am langen Pfosten ins Aus (56. min). Neustadts Abwehr stellte sich jetzt gut auf das kopflose Anrennen des Gegners ein. Auch die Hereinnahme von Amarell, Gietl und Hemming brachte keinen neuen Schwung.

Dem Gastgeber, spielerisch keine Bäume ausreißend, genügte nach der frühen Führung eine engagierte Defensivvorstellung, um gegen enttäuschende Gäste den ersten Dreier 2017 einzufahren.

Ilmenau muss nun aufpassen, dass man mit seiner schlechten Chancenverwertung nicht in eine Formkrise abrutscht und es in der Tabelle nach unten geht.

Neustadt: Haase; Plietzsch, Käpnick (72. Lindig), Opel (57. Schuhmann), Julius, Köhler, Ti. Grau, Engler, Badermann (77.Naif), To.Grau, Strobe

Ilmenau: N. Bradsch; Schlott, Kumm (57. Amarell), Hörhold, Ma. Wolfenstetter, Thurau (76. Hemming), Finn, Th. Wolfenstetter, Mi. Wolfenstetter, Fernando, Linse (66. Gietl)

Schiedsrichter: Schlicht (Rositz)

Zuschauer: 55

Tor: 1:0 (8.) Badermann

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare