SV Germania Ilmenau  –  FSV Schleiz  1 : 2 (0:1)

Nach einer hergeschenkten 1. Halbzeit kämpfte sich Ilmenau in die Partie zurück. Chancen, selber in Führung zu gehen, waren vorhanden, aber ein blitzsauberer Konter der Gäste, dem ein Fehler des Schiedsrichters vorausging, bescherte die vierte Heimniederlage in der Saison.

Ilmenau gegenüber der Vorwoche auf zwei Positionen verändert, für Amarell und Gietl  rückten Thurau und Kumm in die Startformation.

Der Gast störte mit starkem Laufspiel von Beginn an den Spielaufbau Ilmenaus auch schon in dessen Hälfte. Ilmenau dadurch verunsichert, tat sich schwer zu einem konstruktiven Spiel zu finden. Erst nach 26 Minuten der erste Schuss von Schlott auf das Gästetor. Zuvor nutzte Schleiz einen Freistoß in Eckfahnennähe zur Führung in der 11. Minute. Liebold schoss den Ball mit Schnitt auf den kurzen Pfosten, dort kam Pohl mit dem Kopf an den Ball und versenkte ihn unhaltbar für Bradsch im Tor. Durch auffallend viele Behandlungspausen für Schleizer Spieler auf dem Spielfeld nach Allerweltszweikämpfen (ohne Foulspiel), wurde der Spielfluss immer wieder unterbrochen. Der Betrachter gewann den Eindruck, der Schiedsrichter wurde hier vorgeführt. Die größte Ausgleichschance vor der Pause durch einen  20-Meter Freistoss von Finn platziert über die Mauer gehoben, konnte Pasold mit toller Parade noch zur Ecke klären.

In Hälfte zwei Ilmenau endlich spielerisch dominierend, kam zu ersten Chancen. Finn und Fernando noch zu zögerlich, statt mit direktem Torschuss den Erfolg zu suchen, wurde der Ball erst angenommen, sodass Schleiz klären konnte. Ein Kopfball von Linse in der 58. Minute nach Freistoss Thurau ging knapp übers Tor, Fernando schoss einen aufspringenden Ball am leeren Tor vorbei (59. min.). Dann der längst verdiente Ausgleich. Mit schnellem Direktspiel von Ma. Wolfenstetter und Fernando auf Finn konnte dieser unbedrängt in zentraler Position einschießen. Die große Möglichkeit in Führung zu gehen hatte dann Kumm in der 71. Minute. Halblinks an der Strafraumgrenze zirkelte er den Ball aufs lange Eck, aber wieder war es Pasold, der mit toller Parade noch zur Ecke klären konnte.

Dann die Spielentscheidung. Nach Foul am Schleizer Stankowski in dessen Hälfte, führte er den Freistoß schnell aus, Hoyer zog auf der linken Seite auf und davon, passte vor das Ilmenauer Tor, wo Gerisch keine Mühe hatte den Ball im Tor unterzubringen (78.min). Die Ilmenauer Abwehr hier völlig ausgehebelt.

Der Schönheitsfehler hier: Der Ball ruhte nicht bei Ausführung des Freistoßes. Der Schiedsrichter war bis dahin akribisch darauf bedacht, dass Einwürfe und Freistöße an der Stelle ausgeführt wurden, wo das Spiel unterbrochen wurde und der Ball ruhte. Hier verließ er seine eingeschlagene Linie.

Schleiz setzte somit seine Siegesserie fort und Ilmenau scheiterte letztlich an der mangelnden Chancenverwertung während der Drangphase in der zweiten Hälfte. Mit jetzt 10 Punkten Rückstand ist die Tabellenspitze nun wohl außer Reichweite.

Ilmenau: N. Bradsch; Schlott, Kumm (81. Werner), Hörhold, Ma. Wolfenstetter, Thurau, Finn, Th. Wolfenstetter, Mi. Wolfenstetter, Fernando, Linse (88. Hemming)

Schleiz: Pasold; Weber (62. Hoyer), Horn, Berger, Gerisch, Stankowski, Sass, Liebold, Schilling (75. Goetz), Eichelkraut, Pohl (81. Göller)

Schiedsrichter: Hecklau (Hildburghausen)

Zuschauer: 80

Tore: 0:1 (11.) Pohl, 1:1 (61.) Finn, 1:2 (78.) Gerisch

 

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare