Sponsor



Mannschafts-kollektion und Fanartikel

T-Shirt Aktion

SG Elstertal Silbitz  –  SV Germania Ilmenau  1 : 4  (0:4)

Dass die Ilmenauer Mannschaft zur Halbzeitpause das Spiel faktisch zu ihren Gunsten entschieden hatte, ist ein positives Novum der Rückrunde. War man im Ilmenauer Lager doch nicht gerade verwöhnt mit Torerfolgen in den Spielen davor, trotz reichlich vorhandener Tormöglichkeiten. Diesmal war es anders.

Aufgrund von Umbauarbeiten der Umkleide- und Sanitäranlagen in Silbitz wurde das Spiel nach Königshofen verlegt. Dort trafen beide Mannschaften auf einen holprigen Rasen, der nicht unbedingt einer technisch versierten Mannschaft entgegenkam.

Ilmenau begann mit der gleichen Aufstellung wie in der Vorwoche, also mit dem unter der Woche angeschlagenen Fernando im Angriffszentrum. Thurau noch nicht ganz genesen nur auf der Bank.

Beide Mannschaften versuchten von Beginn an das Mittelfeld schnell zu überbrücken und sich nicht im Kleinkleinspiel auf diesem Boden zu verzetteln. Silbitz nutzte jede Gelegenheit mit Distanzschüssen zum Erfolg zu kommen, aber außer drei Eckbällen sprang da nichts Erwähnenswertes für den Betrachter heraus. Der Gast war da weitaus erfolgreicher. Mit der ersten Halbchance schon die Führung. Nach einem Foul an Finn im Mittelfeld hob Hörhold den fälligen Freistoß vor das Silbitzer Tor. Dort konnte Schlott völlig unbedrängt den Ball per Direktabnahme im Tor unterbringen (5. Minute). Das schnelle Spiel über die Außenpositionen bei den Gästen sollte der Schlüssel zum Erfolg sein. Gietl, Th. Wolfenstetter über links, sowie Amarell und Schlott über rechts waren hier die auffälligsten Akteure. Mit der nächsten Chance in der 22. Minute das zweite Tor. Nach genauem Pass von Mi. Wolfenstetter auf Fernando umspielte er Torhüter Machold und schob ins leere Tor ein. Sechs Minuten später der dritte Streich. Finn schickte Gietl über links, der zwei Gegenspieler umkurvte und mit platziertem Schuss traf. Der schönste Spielzug in der 38. Minute. Mit schnellem Direktspiel über Fernando, Ma. Wolfenstetter auf Schlott flankte dieser auf Gietl, der mit Direktabnahme seinen zweiten Treffer erzielte. Absolut sehenswert.

Silbitz zu diesem Zeitpunkt ratlos ob der Toreffektivität der Gäste und froh über den Halbzeitpfiff. Nach der Pause der Gastgeber mit besserem Defensivverhalten und um Ergebniskosmetik bemüht, Ilmenau mit der klaren Führung im Rücken nicht mehr so zwingend im Vorwärtsgang. Das Geschehen spielte sich jetzt mehr zwischen den Strafräumen ab. Eine Unachtsamkeit im Ilmenauer Strafraum führte zum Treffer der Hausherren. Eine Eingabe von Fischer erreichte Schroll, der unbedrängt zum Schuss kam und Bradsch keine Abwehrchance ließ (75. min). Ilmenau – etwas verunsichert – hatte zwei Minuten später Glück, als Fischer mit kapitalem Schuss nur den Pfosten traf.

Für den eingewechselten Werner ergaben sich zwei Möglichkeiten. Nach Ecke von Kumm ging sein Kopfball übers Tor und allein vor dem Tor schoss er am langen Pfosten vorbei. Finn glückte in der 86. Minute fast noch das Tor des Tages. Seinen Schuss aus 30 Metern konnte Machold gerade noch ans Lattenkreuz lenken.

Ilmenau mit einer souveränen Auswärtsleistung und guter Torausbeute, was für die nächsten Spiele hoffen lässt. Schon am kommenden Spieltag empfängt man mit Schleiz die erfolgreichste Rückrundenmannschaft, vier Spiele, vier Siege.

Silbitz:  Machold; Unger (55. Dölle), Friedrich (49. Fischer), Rossmann (64. Peuker), Grünbeyer, Schroll, Helbig, Lippold, Prüfer, Blaas, Steinbac

Ilmenau: N. Bradsch; Gietl (68. Walch), Schlott, Hörhold, Amarell (58. Kumm), Ma. Wolfenstetter, Finn, Th. Wolfenstetter, Mi. Wolfenstetter, Fernando (83. Werner), Lins

Schiedsrichter: Geiler (Langenwetzendorf)

Zuschauer: 95

Tore: 0:1 (5.) Schlott, 0:2 (22.) Fernando, 0:3 (28.) Gietl, 0:4 (38.) Gietl, 1:4 (75.) Schroll

 

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare