Achtelfinale im Kreispokal der C-Junioren

SV 70 Tonndorf  –  SV Germania Ilmenau  0:1  (0:0) 

Ilmenaus C-Junioren waren am 26.02. mit gemischten Gefühlen zu dieser Nachholpartie des Achtelfinales im Kreispokal gefahren. Immerhin war es das erste Spiel im Freien seit 3 Monaten. Alle geplanten Vorbereitungsspiele waren den ungünstigen Witterungsbedingungen zum Opfer gefallen. Außerdem fehlten mit Jonathan, Lucas, Max und Sascha leistungsstarke Spieler aus unterschiedlichen Gründen. Zum Glück gab es Unterstützung aus den Teams anderer Altersklassen, so dass eine zumindest konkurrenzfähige Truppe auf den schwer bespielbaren Rasenplatz in Tonndorf geschickt werden konnte.

Die Begegnung begann ausgeglichen. Der SV Tonndorf, Tabellenzweiter der Kreisliga Staffel 1 mit 8 Siegen aus 10 Spielen und nur 1 Punkt Rückstand auf den Spitzenplatz, war bemüht, das Spiel so lange wie möglich offen zu halten, was auch zumindest in Hälfte 1 recht ordentlich gelang. Unseren Jungen merkte man die lange Pause an und sie erspielten sich erst allmählich ein leichtes Übergewicht. Torchancen waren vorhanden, sie wurden aber wieder und wieder überhastet vergeben. Bei Germania machte die Abwehr einen äußerst sicheren Eindruck, was besonders auf das Mitwirken der Brüder Osmani zurückzuführen war, die normalerweise bei den B-Junioren eingesetzt werden, obwohl sie altersmäßig zu den C-Junioren gehören. Es wäre zu wünschen, dass diese beiden Jungen auch in Zukunft ihrem Alter entsprechend eingesetzt werden können. Auch das erstmalige Mitwirken von Milad Rajabi machte sich sehr positiv bemerkbar. Er war mit seiner Beweglichkeit und seinem Zug zum Tor ein ständiger Unruheherd für die gegnerische Abwehr.

In Hälfte 2 wurde die Überlegenheit unserer Elf sehr deutlich. Aber Pech, fehlende Abgeklärtheit und eine vielbeinige Abwehr der Gastgeber verhinderten Zählbares. Die größte Chance des Spiels aber hatten die Tonndorfer, als sie bei einem ihrer seltenen Konter erst am Pfosten des Germania-Tores scheiterten. Für die Entscheidung und damit für das Weiterkommen sorgte schließlich Bleon in der 52.Minute. Er zog aus 25 Metern ab und der Ball zappelte unhaltbar im Netz.

 

Germania spielte mit:

Jonas Albrecht, Tristan Bischoff. Marcus Borchert, Hannes Buse, Heinrich Eckardt, Wendelin Fischer, Eric  Kunth, Bleon Osmani, Bleron Osmani, Milad Rajabi, Leonard Rath, Leon Ring, Neo Witzel, Paul Zwinkmann.

 

 

ea

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare