Vorrunde zur Hallenkreismeisterschaft der C-Junioren 

Am Sonntag, dem 04.12., hatten Germanias C-Junioren in der Geratalhalle in Geraberg ihr Vorrundenturnier um die Hallenkreismeisterschaft zu bestreiten.

Neben den Kreisoberligisten von der SG Wachsenburg Haarhausen und der SG SV Marlishausen komplettierten die Kreisligisten ESV Lok Arnstadt sowie die SG Geratal das Teilnehmerfeld. Die Ausschreibung sah vor, dass sich nur der Turniersieger für die Endrunde am 08.01. in Weimar qualifizieren konnte. Somit war von Beginn an für Spannung gesorgt. Punktverluste hätten für das sofortige Turnieraus sorgen können.

Man merkte allen Teams an, dass die Umstellung auf die Hallenbedingungen nicht reibungslos bewältigt werden konnte. Zu kurz war offensichtlich die Zeit der Vorbereitung, zumal die offiziellen Turniere im Bereich des TFV auch in diesem Jahr wieder nach Futsal-Regeln gespielt werden.

Auch die Germania-Jungen fanden nur sehr schwer ins Turnier. In ihrem ersten Spiel gegen die SG Geratal waren wir zwar ständig am Drücker, das Tor aber wollte und wollte einfach nicht fallen. Erst 16 Sekunden vor Schluss machte Max das 1:0 perfekt. Auch die Begegnung gegen Marlishausen verlief sehr zäh. Und wir hatten sogar noch Glück, als Lucas einen Ball gerade noch so von der Torlinie kratzen konnte. In Spiel 3 gegen Lok Arnstadt bekam unser Spiel allmählich Struktur. 2 schnelle Tore von Paul sorgten für die Entscheidung. Da das Team aus Marlishausen im bisherigen Turnierverlauf ebenfalls

2 Siege und 1 Remis erreicht hatte, war klar, dass die Entscheidung über den Turniersieg in den letzten beiden Begegnungen fallen musste, wobei unter Umständen sogar das Torverhältnis zu Rate gezogen werden musste. Unsere Jungen legten im Spiel gegen Haarhausen vor, zeigten ihre beste Turnierleistung und ließen sich auch durch die robuste Gangart des Gegners nicht von ihrer Linie abbringen. Flüssige Aktionen führten durch Tore von Leon, Max und Paul zum Endstand von 4:0.Damit war die Qualifikation für das Endrundenturnier endgültig geschafft, denn die Mitbewerber aus Marlishausen kamen im letzten Turnierspiel lediglich zu einem 2:0. Bei gleicher Punktzahl (je 10) gab das bessere Torverhältnis (7:0 bzw. 6:2) den Ausschlag für die Schützlinge von Maryan Zachert.

Für Germania spielten: Marcus Borchert, Hannes Buse, John Pascal Drescher, Heinrich Eckardt, Lucas Fischer, Eric Kunth, Leon Ring, Neo Witzel, Maximilian Zachert, Paul Zwinkmann.

 

ea

 

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare