Punktspiel E Junioren Kreisoberliga, FSV Martinroda gegen SV Germania Ilmenau I: 1:4    (1:1)

Dustin schießt nach der Pause zur verdienten und schon längst fälligen 1:2 Führung für Germania Ilmenau I ein. (Foto: Karsten Höhne)

 

Die Ansetzung wollte es so, dass es am letzten Spieltag der Hinrunde der Kreisoberliga der E Junioren, auf des Gegners Platz in Martinroda, zum Gipfeltreffen Erster gegen Zweiter kommen sollte. Wie ein Uhrwerk funktionierend, eilte der FSV in der Hinrunde von Sieg zu Sieg und war vor diesem Spiel deshalb noch ohne Verlustpunkt. Die Jungens vom SV Germania Ilmenau I leisteten sich jedoch nicht unbedingt erwartete Patzer in Umpferstedt (1:1) und in Haarhausen (3:2 Niederlage). Die klare Vorgabe für die vom Papier her favorisierten Gastgeber lautete also, ohne Verlustpunkt durch einen Sieg gegen den Tabellen- und Ortsnachbarn die Hinrunde abzuschließen und die Tabellenführung auszubauen. Es lief auch zunächst nach dem Anpfiff alles nach Plan für den Tabellenführer, denn nach ca. 30 Sekunden, also zu einem Zeitpunkt wo die Ilmenauer noch in der Zuordnungsphase war, nutzte der Martinrodaer Kapitän die ihm gewährten Freiheiten zu einem Schuss aus sehr spitzem Winkel aus der Nähe der Torauslinie der rechten Angriffsseite zu dem umjubelten 1:0.
Janis wurde dabei kalt erwischt. Er sollte aber im Verlaufe des folgenden Spieles überraschenderweise dann kaum noch ernsthaft geprüft werden. Also gelang Martinroda, wie in vielen anderen Spielen der Hinrunde mit den überfallartig vorgetragenen Angriffen eine sehr schnelle Führung, die aber die Gäste am gestrigen Tage keinesfalls dauerhaft verunsicherte.
Schon die ersten gekonnt vorgetragenen Gegenangriffe liesen vermuten, das Ilmenau in der Lage sein würde, hier in diesem Spiel, zu punkten. Recht schnell zeichnete sich ab, das das Ilmenauer Mittelfeld das Spiel immer besser in den Griff bekommen würde.
Martinroda hingegen blieb als Allheilmittel meist nur noch der lange Ball aus der sehr stark beschäftigten Abwehr heraus auf die schnellen Sturmspitzen. Auf diese Spielweise stellte sich Germania im Spielverlauf immer besser ein und lies Matinroda, auch nach der verletzungsbedingten Auswechslung von Michel, nur noch sehr selten in Nähe des eigenen Strafraumes gelangen.
Finn, eigentlich gelernter Stürmer, ersetzte Michel positionsgetreu nach ca 10 Minuten in der Ilmenauer Abwehr sehr gut und spielte überlegte Bälle zur Angriffseröffnung, die meist auch den eigenen Mann erreichten.
Recht schnell die Ilmenauer Antwort auf die Gastgeberführung, als Felix mit einem Zuckerpass rechts Lukas auf die Reise schickte und dieser trotz Bedrängnis unhalbar aus 6 Metern einlochte. Er, der schon in den letzten Spielen sehr stark spielte brachte, seine Mannschaft damit zurück ins Spiel.
Danach viele druckvoll über die Außen vorgetragene Angriffe, die  Martinroda zwangen, permanent personell die eigene Abwehr zu verstärken. Aber sehr viele Chancen vor dem Gastgebertor blieben bis zum Pausenpfiff noch ungenutzt, das Spiel vom Ergebnis her noch offen.
Die Mannschaft spürte aber, das hier mehr drin ist und kam mit viel Elan zurück auf das Spielfeld, um sich in kurzen Zeitabständen weitere Möglichkeiten zu erarbeiten. Martinrodas probates Mittel der langen Bälle fruchtete nun kaum noch, spielerisch dominierte der Gast mit seinen spielerischen Mitteln.
Ein weiterer überlegter Ball aus dem Mittelfeld, fand diesmal in Dustin einen dankbaren Abnehmer. der sich ebenso stark, wie vorher Lukas durchsetzte, in den Strafraum eindrang und gegen die Laufrichtung des Gastgeberkeepers unhaltbar zum 1:2 einschoss. (Siehe Foto).
Felix krankheitsbedingt mit längerem Trainingsausfall, spielte durch. Mit Moritz und Tristan zeichnete er wesentlich für die Mittelfeldherrschaft der Germania an diesem Tage verantwortlich. Er selbst nutzte in der 40. Minute sein technisches Können, um sich freie Schussbahn zu verschaffen und unhaltbar aus 8 Metern zum 1:3 zu vollenden. Das Glück aber auch die mangelhafte Chancenverwertung der Gäste, standen dem Gastgeber in Folge zur Seite, denn nach dem Eigentor Martinrodas zum 1:4, blieben durchaus  mögliche weitere Ilmenauer Treffer zu einem noch klareren Sieg aus.
Eine kämpferisch und spielerisch, geschlossene Mannschaftsleistung führte Ilmenau zum überzeugenden und auch in dieser Höhe verdienten Sieg gegen den Tabellenführer, der jedoch auf Platz 1 überwintern wird, aber mit nur noch 2 Punkten Vorsprung für Germania in Reichweite bleibt. Ein schöner Erfolg, der natürlich auch für die erfolgreiche Trainingsarbeit durch das Trainerkollektiv der E I Germanias und die punktuell genau richtige taktische Einstellung der Mannschaft auf dieses Spitzenspiel spricht.

Germania Ilmenau spielte mit: Janis, Michel, Willi, Moritz, Tristan, Felix, Lukas, Dustin, Finn, (Diego, Fritz)

Für den Bericht und die Fotos auf http://www.fussball.de/spiel/fsv-martinroda-sv-germania-ilmenau-1/-/spiel/01SM8T3HB4000000VS54898EVT9SILN7#!/section/stage

Karsten Höhne

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren, Junioren, Mannschaften

0 Kommentare