SV Germania Ilmenau 2. – FSV Gräfenroda 2. 7:2 (5:1)

Die Gastgeber landeten einen verdienten Sieg über einen Gegner, der kämpferisch dagegen­hielt, sich aber in spielerischer Hinsicht den Ilmenauern nicht gewachsen zeigte. So spielte sich das Geschehen vorwiegend in der Gästehälfte ab. Das eindeutige Pausenergebnis verleitete Germania nach Wiederbeginn zu einer lockeren Spielweise. Chancen wurden vertan und die beiden Gegentore waren Leichtfertigkeiten in der Abwehr geschuldet.

Frühzeitig gingen die Hausherren durch zwei Treffer von Abamu in Front. Zunächst war er mit einem Kopfball nach Flanke von Reimann erfolgreich. Dann köpfte er einen Flankenball von Kempf zum 2:0 ins Gräfenrodaer Tor.  Nach einem Querpass von Kempf staubte Hell­muth aus Nahdistanz zum 3:0 ab. Als ein Zuspiel der Ilmenauer vom Schiedsrichter abgelenkt wurde und Hildebrand vor die Füße fiel, nutzte der seine Chance. Unbewacht lief er Germa­nia-Schlussmann Bulla entgegen und traf zum 1:3 in die linke Torecke. Nachdem Hemming die Querlatte getroffen hatte, setzte Kempf aus 25 Metern den Ball zum 4:1 in den Kasten. Traue traf nach Zuspiel von Hellmuth zum 5:1-Pausenstand.

Der gerade ins Spiel gekommene Schwald erkannte bei einem missglückten Abschlag des Gästetorwarts Kern die Gelegenheit und traf aus der Distanz ins leere Tor zum 6:1.

Als nach einem Konterangriff der Gräfenrodaer die Ilmenauer Abwehr sich uneinig war, reagierte Hildbrand am schnellsten und schob den Ball aus Nahdistanz zum 2:6 über die Torlinie. Für den Schlusspunkt sorgte Kempf. Er war aus 20 Metern mit einem Flachschuss in die rechte Ecke erfolgreich. Es blieb beim 7:2, weil weitere Gelegenheiten durch die Gastge­ber vergeben wurden. Das Spiel wurde fair geführt und vom Schiedsrichter gut geleitet.

Germania:       Bulla, Jahn (60. Brüntje), Phi Phuc, Winter, Hemming, Traue, Biehl, Abamu (52. Schwald), Reimann, Hellmuth (59. Gustin), Kempf.

FSV:                 Kern, Knofe, Mauermann, J. Hippe, Schulz, Kellner, Keith, Hildebrand, Lübke,

S. Hippe, Penkert (46. Belau.

Schieri:            André Krause, Schmiedefeld

Zusch.:            30

Tore:               1:0/2:0 Abamu (8./26.), 3:0 Hellmuth (30.), 3:1 Hildebrand (37.), 4:1 Kempf

(39.), 5:1 Traue (43.), 6:1 Schwald (54.), 6:2 Hildebrand (69.), 7:2 Kempf (78.).

 

John Schmidt

 

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare