Punktspiel E Junioren Kreisoberliga, VfB Oberweimar I gegen SV Germania Ilmenau I : 0:9  (0:4)

Der scharfe Kopfball von Moritz schlägt wenig später zum 0:3 im Oberweimarer Tor ein.

Am gestrigen Samstag war die E I von Germania auf dem Weimarer Lindenberg zu Gast, um das Spiel der Hinrunde gegen den VfB Oberweimar I zu bestreiten.
In einem sehr intensiv, d.h. temposcharf geführten Spiel präsentierte sich der Gast aus Ilmenau sehr spielfreudig und in guter Schusslaune.
Oberweimar wehrte sich mit viel Einsatz gegen die druckvoll vorgetragenen Ilmenauer Angriffe, konnte aber nicht verhindern, dass man die Anfangsviertelstunde. des Spieles., d.h. die Phase bis zur 14. Minute, nicht schadlos überstehen konnte.
Wie schon oft, so auch in diesem Spiel, war es Kapitän Moritz, der mit einem Dribbling in den Strafraum eindringen konnte, auf engstem Raum noch 2 Gegenspieler narrte und aus 6 Metern zur Gästeführung einschoss. Das war die Initialzündung für vehemente, weitere 6 Spielminuten, denn in dem aufgebauten Dauerdruck mit vielen Eckbällen für Ilmenau und vielen brenzligen Strafraumszenen im Strafraum von Oberweimar, schlug der Gast bis zur 14. Spielminute noch 3 mal zu.
Dustin, wiederum Moritz und erneut Dustin sorgten bis zur 14. Spielminute für einen klaren 0:4 Stand, der auch exakt das Kräfteverhältnis auf dem Spielfeld widerspiegelte.
Die Fernschüsse von Felix fanden zu dieser Zeit noch ihren Meister im lang aufgeschossenen Oberweimarer Keeper, da ihnen die Schärfe und Präzision fehlte, sonst wären auch bei weiteren Schüssen von Dustin und Moritz, die knapp das Gehäuse verfehlten, noch 2 bis 3 weitere Treffer machbar gewesen.
Bis zum Pausenpfiff lies jedoch dann die Konzentration im Gefühl des sicheren Vorsprunges etwas nach. Es gab zwar noch ausreichend Chancen, es fehlte aber dann an Präzision und letzter Konsequenz, um diese Möglichkeiten auch in Tore umzumünzen. Die Jungens von Oberweimar kamen in dieser Phase zu mehr Spielanteilen im Mittelfeld, ohne aber in Tornähe wirklich gefährlich werden zu können.
Die zweite Halbzeit brachte sehr schnell das 0:5 durch Felix und das 0:6 durch Moritz, Danach eine Phase von mehr als 10 Minuten, wo es dem Gastgeber gelang, utner Mobilisierung aller Kräfte, torlos zu bleiben. Klarste Ilmenauer Chancen blieben hier auf der Strecke. So wurde z.B. unter anderem aus dem Gewühl heraus im Weimarer Strafraum innerhalb von 10 Sekunden 3 mal der Ball vom Keeper und seinen Vorderleuten bei Ilmenauer Schussversuchen abgeblockt, den 4, Nachschuss setze Felix aus 7 Metern an die Querlatte.
Die Endphase des Spieles erbrachte hingegen noch weitere 3 Ilmenauer Treffer innerhalb von 5 Minuten. Felix gelang hier erneut ein lupenreiner Hattrick.
Janis im Ilmenauer Tor, bedingt durch den Spielverlauf, mit sehr wenigen Ballkontakten. Er hatte es damit sicher schwer die Konzentration über 50 Minuten hoch zu halten.
Auffällig die verbesserten Standards und die Fortschritte beim Kopfballspiel beim Kapitän Moritz und Dustin.
Ein Auswärtssieg, der Selbstvertrauen für die kommenden schweren Wochen, mit Spielen gegen Schwarza I und Tabellenführer Martinroda geben sollte.
Für den erkrankten Tristan kam Diego an diesem Tag zum Einsatz, der andeutete, das er mit noch mehr Spielpraxis, auch in der Kreisoberliga durchaus mithalten kann.

Für Ilmenau spielten; Janis, Michel, Fritz, Willi, Moritz, Dustin, Lukas, Felix, Diego

Für den Bericht und die Fotos auf Seite 2, Karsten Höhne

Seiten: 1 2

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren, Junioren, Mannschaften

0 Kommentare