Sponsor



Mannschafts-kollektion und Fanartikel

T-Shirt Aktion

SV Germania Ilmenau – SG FC Motor Zeulenroda  2 : 0  (0:0)

Nach den letzten unbefriedigenden Ergebnissen sollten gegen Zeulenroda die Punkte im Hammergund bleiben, um nicht weiter den Anschluss an die Tabellenspitze zu verlieren. Wegen Krankheit (Finn) und Verletzung (Schlott) waren die Trainer gezwungen, die Mannschaft gegenüber der Vorwoche umzustellen. Elle rückte in die Viererkette, dafür spielte Amarell im Mittelfeld und im Angriff begann wieder Thurau neben Fernando. Auf der Bank saß erstmals nach langer Verletzung der aus Stadtilm gekommene Körner.

Der Gast verstand es lange Zeit, mit starker Defensivarbeit die Angriffsbemühungen der Ilmenauer erfolgreich zu stören und das Spielgeschehen so vom eigenen Tor fernzuhalten. Schussversuche von Kumm (17.min) und Amarell (24.min) strahlten keine Gefahr für das Gästetor aus. Einzige gelungene Angriffsaktion in der ersten Hälfte sahen die Zuschauer in der 37. Minute, als sich Thurau energisch auf rechts durchsetzte und seine Eingabe Fernando per Direktabnahme abschloss, das Tor aber knapp verfehlte. Unverkennbar war aber auch, dass man sich seinen Spielrhythmus oft selber nahm, weil es an Ideen in der spielgestaltenden Zone mangelte und der Ball viel quer und zurück gespielt wurde.

Mit der Hereinnahme von Körner in der 56. Minute für Kumm kam mehr Geradlinigkeit in die Offensivaktionen der Germaniaelf. Für die erste gefährliche Toraktion in Halbzeit zwei sorgte aber der Gast. Ein Flachschuss Du. Schmidts von rechts rutschte Bradsch durch die Handschuhe. Der Ball trudelte aber am Tor vorbei zur Ecke (63.min). Den Weckruf für mehr Ilmenauer Angriffsbemühungen setzte Elle in der 65. Minute. Einen zu kurz abgewehrten Ball schoss er direkt aus 20 Metern an den Pfosten. Torwart Kutzner hätte hier keine Abwehrchance gehabt. Amarell und Thurau konnten sich nun immer besser über die Außenbahnen durchsetzen und mit ihren Eingaben die Abwehr der Zeulenrodaer beschäftigen. Der langersehnte Führungstreffer dann in der 70. Minute. Amarell ging über links auf die Grundlinie, flankte mustergültig auf Fernando, der mit schönem Kopfball gegen die Laufrichtung von Kutzner das 1:0 erzielte. Die Reaktion von Zeulenroda blieb nicht aus. Die große Möglichkeit zum Ausgleich in der 75. Minute. Du. Schmidt lief allein auf Bradsch zu, der aber mit Fußabwehr klären konnte. Die Entscheidung fünf Minuten später. Eine flache Eingabe Thuraus von rechts fand am langen Pfosten Körner, der keine Mühe hatte zum 2:0 einzuschieben und so seinen ersten Einsatz krönte.

Auch wenn Ilmenau nur schwer ins Spiel fand, war man doch die aktivere Mannschaft und verdiente sich somit den Sieg. Kleiner Wermutstropfen war die fünfte Verwarnung für Linse, der im nächsten Spiel gegen Jena-Zwätzen fehlen wird.

Ilmenau:  N.Bradsch; Walch, Kumm (56. Körner), Hörhold, Amarell, Thurau (89. Hemming), Werner, Mi. Wolfenstetter, Fernando, Elle, Linse (70. Gietl)

Zeulenroda:  Kutzner; Kotlinsky, Böhm, Du. Schmidt, Do. Schmidt, Hollstein, Maurer (70. Pellenat), Leistner, Sengewald, Lauber (74. Wetzel), Nietsch (64. Scholz)

Schiedsrichter: Annemüller (Schleusingerneundorf)

Zuschauer: 120

Tore: 1:0 (70.) Fernando, 2:0 (80.)Körner

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare