Sponsor



Mannschafts-kollektion und Fanartikel

T-Shirt Aktion

SV Germania Ilmenau 1 – 3 FFC Saalfeld

 

SV Germania Ilmenau - FFC Saalfeld

Vergangenen Sonntag gastierte der 1. FFC Saalfeld e.V. im schönen Stadion in Ilmenau. Dass man den Aufsteiger nicht als solchen ansehen sollte, war den Germania-Frauen natürlich völlig bewusst. Nicht nur weil sie bereits drei Siege in der noch jungen Saison einfahren konnten, sondern auch aus dem Grund, dass Ilmenau 2014/2015 nur aufsteigen konnten, weil Saalfeld eine Sperre aussetzen musste. Der Gast erwischte den bestmöglichen Start: Bereits nach 20 Sekunden musste Torfrau Peggy Stange das erste Mal hinter sich greifen. Der Anstoß wurde nach hinten gespielt, darauf folgte ein zu kurzer Pass in die Mitte, den sich die Saalfelderinnen blitzschnell schnappten. Kathi Hopf trieb den Ball auf der rechten Außenbahn und bediente damit Torjägerin Sophie Hopfe, die unhaltbar abschloss. Viele haben zu diesem Zeitpunkt sicher gedacht, dass das der Dosenöffner für einen Kantersieg seitens Saalfeld sein würde. Aber die Ilmenauerinnen hatten noch ein Wörtchen mitzureden! So einen schnellen Rückstand muss man erstmal wegstecken. Aber die Germania tat sich gut daran und fing an zu arbeiten. Vor allem die Innenverteidigerinnen Patricia Osburg und Maria Andreß machten den Saalfelder Angreiferinnen das Leben schwer. Aber auch das Zentrum mit Maribel de la Flor, Jennifer Hemmecke und Sandra Morgenroth warf sich in die Zweikämpfe rein. So war es nur eine logische Konsequenz, dass die Ilmenauerinnen sich mit viel Arbeit langsam dem gegnerischen Tor nähern konnten. Es war letztendlich dann Sandra Morgenroth, die sich für gute Leistungen belohnen konnte. Sie nahm einen Fröhlich-Einwurf gekonnt mit nach vorn und zog einfach mal ab. Aber auch nach dem Ausgleich hatte Ilmenau nochmal eine dicke Chancen: Maribel de la Flor spielte mustergültig auf Constance Fröhlich, die sich auf der Außenbahn blitzschnell durchsetzte und Lisa Sens in der Mitte bediente. Der Ball landete jedoch knapp neben dem rechten Pfosten.

Nach dem Seitenwechsel war klar, dass Saalfeld der Favoritenrolle gerecht werden müsste und somit das Tempo erhöhte. Aber auch auf unserer Seite wurde viel geackert. So war es einfach pures Pech, als sich Constance Fröhlich die nächste Chance bot und sie das Leder nur wenige Zentimeter neben das Gehäuse von Celina Schwimmer setzte. Und wie so oft sollte sich „Wer die Chancen nicht nutzt“ rächen. So war es de starke Kathi Hopfe, die in der 54. Minute zum 2:1 für die Gäste einnetzte. Jetzt war für Ilmenau klar, dass sie aufmachen mussten und so war es nur logisch, dass Saalfeld den Platz nutzte und Kapitänin Cathleen Atak zum 3:1 erhöhte. Hier ist jedoch unbedingt zu erwähnen, dass Torfrau Peggy Stange in den gesamten 90 Minuten mit Glanzleistungen voll überzeugte und vor allem nochmal in den Schlussminuten eine höhere Niederlage verhinderte.

Leider konnten die Ilmenauerinnen hier trotz bärenstarker Leistungen keinen Punktgewinn erreichen.
Dieses Wochenende geht es für die Germania nach Weimar. In den bisherigen vier Partien konnte der FFC sieben Punkte holen.

Anpfiff Sonntag, 25.09.16 um 14:00 Uhr
Stadion Lindenberg

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Frauen

0 Kommentare