SV Germania Ilmenau II – SV Ilmtal Manebach I 5:2 (2:1)

Das Stadtderby der 1. Kreisklasse Staffel West mussten die Ilmenauer Germaniakicker ersatzgeschwächt bestreiten. Außerdem stand ihnen  nur einen Einwechselspieler zur Verfügung. Auf dem Kunstrasenplatz im Hammergrund legten die Manebacher los wie die Feuerwehr. Besonders die technisch versierten ausländischen TU- Studenten sorgten mit ihrem Tempospiel zunächst für Schwerarbeit in der Germaniaabwehr. Folglich gingen sie durch Elkhouly in Führung, nachdem Torwart Bulla einen Schuss nur hatte prallen lassen können (4.). Für Beruhigung in den Ilmenauer Reihen sorgte Reimann, der bei einem Konterangriff auf der linken Seite seinen Gegenspieler ausgespielt und mit Schuss aus spitzem Winkel das 1:1 erzielt hatte (16.). Aber schon kurz darauf tauchte Ibrahim im Germaniastrafraum auf und forderte  Torwart Bulla zur tollen Parade (21.). Danach stellten sich die taktisch klug spielenden Germaniakicker immer besser auf die Spielweise der Manebacher ein. Das Geschehen wogte nun hin und her. Nachdem Gästetorwart Volland einen Freistoß von Malsch über die Latte gelenkt hatte (32.), eroberte sich Schwald den Ball, spurtete nach vorn und traf mit Scharfschuss aus 12 Metern zum 2:1 (35.). Gegenüber setzte sich Ibrahim  geschickt durch, aber der  von ihm angespielte Mourach scheiterte am sehr gut reagierenden Bulla (38.). Eine schöne Kombination über Schwald und Reimann vollendete Phi Phuc mit dem 3:1 (42.). Gegenüber streifte Kampfs Freistoß haarscharf übers Lattenkreuz des Germaniatores (44.). Nach Vorarbeit von Hellmuth und Phi Phuc startete Schwald einen Alleingang, erhöhte auf 4:1 (57.) und forderte Torwart Volland danach zur Superparade (62.). Nach einem Zusammenprall mit Bulla landete Hahns Kopfball zum 2:4 im Germaniator (66.), ehe Hellmuth seinen Alleingang nach Reimanns Pass mit dem 5:2 vollendete (65.). Bei einem Geschoss Ibrahims glänzte Bulla mit Faustabwehr (84.). Das 6:2 hatte Knapp vor den Füßen, der Volland bereits umspielt hatte, aber das Tor nicht traf (89.).

„Wir haben zwar 5:2 gewonnen, doch die Manebacher waren unser bisher stärkster Gegner“ war das Fazit des Germaniatrainers Danny Brömel.

Germania Ilmenau II: Bulla, Rischmüller, Görtler, Jahn, Biehl, Malsch, Phi Phuc, Knapp, Schwald, Reimann, Hellmuth (83. Brüntje).

Ilmtal Manebach I: Volland, Ziebold, Schenk (65. Hahn), Du Puits, Mourach, Elkhouly, Mba Kuitche, Ibrahim, Zambou, Bj. Müller, Kampf (46. Alt).

Schieri: Sauer (Marlishausen), Zuschauer 25.

0:1 Elkhouly (4.), 1:1 Reimann (16.), 2:1 Schwald (35.), 3:1 Phi Phuc (42.), 4:1 Schwald (57.), 4:2 Hahn (66.), 5:2 Hellmuth (58.).

Horst Vogler

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare