Haarsträubende Abwehrfehler 

SV Germania Ilmenau  –  SG SV Moorental  4:5  (3:1)

 Anlässlich des Vereinsjubiläums des TSV Elgersburg fand dieses Heimspiel der C-Junioren des SV Germania bei sehr guten äußeren Bedingungen am 03.09.in Elgersburg statt. Der Gegner, der SV Moorental, der in diesem Jahr eine Spielgemeinschaft mit dem BSC Apolda bildet, war mit einem Sieg und einer Niederlage in die Saison gestartet und belegte vor diesem Spieltag einen Platz im oberen Mittelfeld der Tabelle.

Unsere Jungen begannen die Partie überfallartig. Nachdem der erste Angriff der Gäste abgewehrt war, sah Hannes den im Mittelfeld lauernden Marcus und spielte ihn an. Sofort kam der Pass in den freien Raum, wo Max Z. sich das Leder ersprintete und zur Führung einschoss. Das war eine Kombination, wie sie im weiteren Verlauf des Spiels leider immer seltener wurde. Der Gegner aus Apolda war nur kurz beeindruckt und fand schnell wieder ins Spiel zurück. So entwickelte sich eine ansehnliche Partie zweier guter Juniorenteams. Wie schon in der Vorwoche war das Spiel der Germania durch eine ganze Reihe von Fehlabspielen geprägt, die immer wieder Ausgangspunkt für gefährliche gegnerische Aktionen waren. Der Ausgleich fiel nach einem krassen Schnitzer in der engeren Abwehr, nachdem in den Minuten vorher ähnliche Situationen von unserer Abwehr in letzter Sekunde  gemeistert worden waren. Die letzten 10 Minuten von Hälfte 1 gehörten dann wieder der Germania. Zuerst erzielte Tristan nach kurzer Freistoßablage aus 20 Metern die erneute Führung und nach einem Freistoß war Max Z. per Kopf zur Stelle und verwandelte zum 3:1.

Konnte man in Hälfte 1 noch von einer ausgeglichenen Partie mit Torvorteilen für unsere Jungen sprechen, bot sich nach Wiederanpfiff ein völlig anderes Bild. Die Germania war völlig von der Rolle und wollte offenbar den kostbaren Zweitorevorsprung irgendwie über die Zeit retten. Jetzt war praktisch nur noch die Gastmannschaft am Drücker und drängte mit Macht auf eine Resultatsverbesserung. Und wieder waren es krasse individuelle Patzer unserer Jungen, die die stürmische Aufholjagd der Moorentaler kräftig unterstützten. Die Leistungsunterschiede innerhalb der Germania sind im Augenblick einfach zu groß, um eine gewisse Konstanz über die volle Spielzeit anbieten zu können. So wurde aus dem 3:1 ein 5:3 für unsere Gäste. Unser Angriffsspiel fand in der 2.Halbzeit quasi nicht mehr statt, da Max Z. völlig auf sich allein gestellt war, keine Anspielpunkte finden konnte und auch nur noch äußerst selten angespielt wurde.. Das 4:5, in der Nachspielzeit per Kopf von Max Z. erzielt, bedeutete am Ende nur noch Ergebniskosmetik.

Die Enttäuschung war nach dem Schlusspfiff des gut leitenden Schiedsrichters verständlicherweise groß. Vielleicht kam dieser Dämpfer aber auch gerade zum richtigen Zeitpunkt, um die Euphorie nach dem perfekten Saisonstart etwas zu reduzieren. Es wird in den nächsten Wochen viele Gelegenheiten geben, den Nachweis einer konstanten Leistung über volle 70 Minuten zu erbringen. Eventuell sollte man aber auch einmal darüber nachdenken, ob es wirklich angebracht ist, Spieler, die altersmäßig noch zu den C-Junioren gehören, beständig in einer höheren Altersklasse (B-Junioren) einzusetzen.

 

Germania spielte mit:

Sascha Benz, Tristan Bischoff (1 Tor), Marcus Borchert, Hannes Buse, Heinrich Eckardt, Lucas Fischer, Benjamin Geinitz, Florian Krischok, Eric Kunth, Maximilian Merten, Leon Ring, Neo Witzel, Maximilian Zachert (3)

 

ea

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein

0 Kommentare