1.FC Greiz – SV Germania Ilmenau  2 : 4 (0:2)

 

Der Saisonauftakt führte die Ilmenauer Landesklassenmannschaft auf den Tempelwald in Greiz zum gastgebenden 1.FC Greiz. Nach den durchwachsenen Ergebnissen der Vorbereitung auf die neue Saison galt dieses Spiel als erste Standortbestimmung. Außer den verletzten Werner, Körner und Kumm standen dem Trainerteam alle Stammspieler zur Verfügung. Mit Gerhardt, Walch, Buse und Thurau verfügte man über Alternativen auf der Wechselbank. Schlott, Hörhold, Mi. Wolfenstetter und Elle bildeten die Viererkette, davor Ma. Wolfenstetter und Linse auf den Sechserpositionen. Gietl, Finn, Amarell im Mittelfed und Fernando als einzige Spitze.

Durch eine in der Anfangsphase defensiv ausgerichtete Spielweise verschaffte man sich ersteinmal die nötige Sicherheit, indem der Ball durch Passspiel in der eigenen Hälfte gehalten wurde. Der Respekt des Gastgebers vor dem Gegner kam dem entgegen. So tastete man sich ins Spiel. Mit dem ersten gelungenen Spielzug auf das Greizer Tor gelang die Führung. In der 13. Minute wurde Schlott über rechts geschickt, sein Pass in den Strafraum zu Fernando schloss dieser mit platziertem Schuss ins lange Eck zum 1:0 ab. Das gab weitere Sicherheit für das eigene Spiel und die Bemühungen von Greiz endeten an der gut stehenden Ilmenauer Abwehr. Über die Außenbahnen, Amarell u. Elle sowie Schlott u. Gietl, spielte man sich mehrmals bis zur Grundline durch, deren Eingaben aber keinen Abnehmer vor dem Tor fanden.

In der 38. Minute unterlief dem Greizer Fonfara ein missglückter Rückpass zu seinem Torwart. Fernando erlief sich den Ball, umspielte Petzold im Greizer Tor und schob zum 2:0 ein. Greiz gestatte man in der ersten Hälfte keine nennenswerte Torgelegenheit.

Nach der Pause legte Germania gleich nach. Fernando setzte mit einem starken Pass Amarell auf links in Szene, der ging in den Strafraum, sein Schuss ging aber übers Tor (50. Min.). In der 55. Minute dribbelte Finn durchs Mittelfeld und steckte den Ball für Fernando in den Strafraum. Der umspielte erneut Petzold, wurde aber von ihm am Fuß getroffen und kam zu Fall und sofort auch der Pfiff von Schiedsrichter Jänike. Mit Gerhardt und Thurau saßen die beiden etatmäßigen Strafstoßschützen aber auf der Bank. Fernando selber ging mit Ball zum Punkt und verwandelte sicher zur eigentlich beruhigenden 3:0 Führung.

In der 61. Minute traf Schlott seinen Gegenspieler im Ilmenauer Strafraum an den Beinen und brachte ihn zu Fall. Auch hier kam der Pfiff prompt. Himmer ließ sich die Chance nicht nehmen und verwandelte den Strafstoß zum 3:1. Ilmenau verlor jetzt den Spielfaden und kam von seiner spielerischen Linie ab. Greiz mit mehr Engagement kam aber auch nicht zu herausgespielten Chancen.

Die Partie jetzt mehr Kampf als Spiel. In der 81. Minute Freistoß für Greiz, 22 Meter vor dem Ilmenauer Tor. Erneut Himmer knallte den Ball über die Mauer, aber unter die Torlatte zum 3:2 Anschlusstreffer.

Der Gastgeber, im Bestreben den Ausgleich zu erzielen, bot Ilmenau jetzt Kontergelegenheiten an. Der für Amarell gekommene Thurau wurde von Gietl geschickt, spurtete in den Strafraum. Seinen Schuss hielt Petzold aber (82. Min). Besser machte es eine Minute später erneut Fernando. Durch einen herrlichen Pass von Ma. Wolfenstetter in Szene gesetzt, traf er platziert zum 4:2. Die Entscheidung in diesem Spiel.

Trotz zweier Gegentore konnte das Defensivverhalten bei Ilmenau überzeugen. Man ließ keine herausgespielten Tormöglichkeiten des Gegners zu und kontrollierte weitestgehend das Geschehen auf dem Platz. Unerklärlich deshalb der Bruch im eigenen Spiel nach dem ersten Gegentor, ohne das der Gegner Druck auf das Ilmenauer Tor erzeugte.

Greiz:  Petzold; Nitschke, Milde, Himmer, Schiller, Fonfara, Lott, Klatt (66. Weinlich), Brettfeld, Kothe, Czerwenka (57. Gneupel)

Ilmenau:  N. Bradsch; Gietl (83. Walch), Schlott, Hörhold, Amarell (61. Thurau), Ma. Wolfenstetter, Finn, Mi. Wolfenstetter, Fernando, Elle, Linse

Schiedsrichter:Jänike (Jena)

Zuschauer: 50

Tore: 0:1 Fernando (13.), 0:2 Fernando (38.), 0:3 Fernando (55.), 1:3 Himmer (62.), 2:3 Himmer (81.), 2:4 Fernando (84.)

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare