SV Germania Ilmenau II – FSV Martinroda II 0:3 (0:1)

Das brisante Duell des Vorjahresdritten der 1. Kreisklasse West, Germania Ilmenau II, gegen den Vorjahresvierten der Kreisliga Süd, FSV Martinroda II, endete mit einem verdienten aber zu hohem Sieg der favorisierten Gäste. Die Martinrodaer mit ihrem neuen Verbandsligatorwart Konjevic hatten über weite Strecken zwar leichte optische Vorteile und wirkten auch bei ihren Angriffen und in Zweikämpfen energischer. Doch die Ilmenauer, die einige ihrer Stammspieler ersetzen mussten, hielten dagegen, ließen den Klassenunterschied weitgehend vermissen und hielten den Spielausgang bis zur 78. Minute offen. Oldie Thomas Lange (45) bewies im Tor einige Male sein noch sehr gutes Reaktionsvermögen. Nachdem Lange ein Geschoss des vor dem Tor aufgetauchten Bode entschärfte, pfiff im Gegenzug H. Schneiders Schuss haarscharf übers linke Lattenkreuz des Gästetores (3.). Dann war es Wolf, der einen Freistoß Rottmanns zum 0:1 unter die Latte köpfte (9.). Das Geschehen wechselte hin und her. Pech hatte Gustin, der nach schöner Einzelleistung nur den linken Pfosten des Gästetores traf (28.). Bei Hellmuths Schuss war Torwart Konjevic auf dem Posten (30.). Nach der Pause hatten die Gäste zunächst etwas mehr von Spiel. Lange lenkte ein Geschoss Krogels gedankenschnell über die Latte (56.) und bei einem Durcheinander im Germaniastrafraum vergaben die Gäste die Chance zum 0:2 (62.). Im Gegenzug rollte ein abgewehrter Schuss Gustins knapp am rechten Pfosten vorbei ins Aus (63.). Nach Rauschs Eckstoß parierte Lange einen Kopfball von Wolf mit Bravour (68.). Die Vorentscheidung fiel in der 78. Minute, als Rottmann auf Abseitsposition im Mittelfeld das Leder aufnahm und seinen Alleingang mit dem 0:2 vollendete. Gleich danach vollendete Ph. Schneider eine Kombination mit dem 0:3.

Germania Ilmenau II: Lange, Rischmüller, Winter, Jahn, Brüntje (46. Traue), Knüpper, Phi Phuc, Hellmuth (66. Reimann), Gustin, Schwald, Schneider.

FSV Martinroda II: Konjevic, Kalinowski (83. Schmitt), Melchert, Rottmann (86. Eschrich), Krogel, Schneider, Wolf, Rausch, Baranowski, Bode (71. Koch), Sterzing.

Schieri.: Neumann (FSV Gräfinau-Angstedt), Zuschauer: 30.

0:1 Wolf (9.), 0:2 Rottmann (78.), 0:3 Ph. Schneider (80.).

 

Horst Vogler

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, II. Männer

0 Kommentare