SV Germania Ilmenau – 1. Suhler SV 06 5:1 (2:1)

In einem spannenden und gutklassigen Testspiel wartete die Ilmenauer Germaniaelf mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung auf und erkämpfte sich gegen den Suhler SV 06, Vorjahresfünfter der Landesklasse Staffel 3, einen klaren Sieg. Zunächst gaben aber die Suhler Gäste mit ihren temposcharfen Angriffen den Ton an. Mit weiten Pässen aus der eigenen Abwehr heraus setzten sie ihre schnellen Angreifer in Szene, die die Germaniaabwehr einige Male in Verlegenheit brachten, Torwart Nils Bradsch zu Glanzparaden forderten und nach Vorarbeit von Jens Kühnstein durch Ibrahim El Hajj aus wenigen Metern in Führung  gingen (9.). Erst nach einer knappen halben Stunde stellten sich die Einheimischen immer besser auf die Spielweise der Gäste ein und sorgten für rasante Zweikämpfe, die sie meist gewannen. Die Abwehr bekam die Gästeangreifer in den Griff und vorn sorgten Christopher Thurau, Marc Fernando, Marcus Finn und Nachwuchsspieler Jens Hemming im Verein mit ihren Nebenleuten für Arbeit der gegnerischen Abwehr. Nach Thuraus Rechtsflanke und Fernandos Schuss endete Barssabas da Cruz’s Abwehr mit dem 1:1 im eigenen Tor (32.). Nach Finns Diagonalpass pfiff Thuraus Geschoss aus halbrechter Position ebenso haarscharf übers Gästetor (33.), wie Fernandos Schuss aus 14 Metern nach Thuraus Rechtsflanke (38.). Kurz vor der Pause sorgte Thurau nach Fernandos Freistoß mit Schrägschuss ins lange Eck  für die Führung der Gastgeber (2:1,  44.). Obwohl die Einheimischen Spiel und Gegner im Griff hatten,  mussten sie bei den schnellen Kontern der Gäste auf der Hut sein. Nach herrlicher Vorarbeit von Finn und Kumm scheiterte Fernando am reaktionsschnellen Torwart Geier (57.). Gegenüber war der eingewechselte Torwart Dominik Bradsch bei einem Schuss El Hajjs nach Eckstoß gedankenschnell auf dem Posten (57.). Fernando wurde bei seinem Alleingang kurz vor dem Tor abgedrängt und scheiterte an Torwart Geier (67.). In der Schlussphase war bei den Gästen ein enormer Kräfteverschleiß unverkennbar. Fernando vollendete eine sehenswerte Ballpassage im gegnerischen Strafraum mit dem 3:1 (78.). Nach Doppelpass mit Markus Amarell täuschte Finn seinen Gegenspieler und erhöhte auf 4:1 (83.) und nach Vorarbeit von Finn und Amarell stellte Fernando den 5:1-Endstand her (85.). Gemessen an den Torchancen waren die Gäste fünf Toren noch gut bedient. Am Ende wurden die Leistungen beider Mannschaften von den Zuschauern mit Beifall belohnt.

Andre’ Schlott, der Trainer Mike Eckardt vertrat, freute sich über die Leistungen seiner Germaniaelf: „Wir begannen zu lasch, standen in der Abwehr zunächst nicht richtig und mussten das 0:1 hinnehmen. Danach fanden wir besser zu unserem Spiel, standen enger am Mann, starteten gelungene Kombinationen nach vorn und nach dem 1:1 bestimmten wir das Geschehen. Wir ließen die Bälle prallen und erarbeiteten uns klare Torchancen. Das Zweikampfverhalten war sehr gut. Lobenswert ist, dass alle Spieler mitgehalten haben, dass es leistungsmäßig  keinen Ausfall gab“.

Germania Ilmenau: Nils Bradsch (46. Dominik Bradsch),Walch, Schlott, Mi. Wolfenstetter, Linse, Kumm (69. Pflügner), Finn, Ma. Wolfenstetter, Hemming (75. Kempf) Thurau (77. Amarell), Fernando.

Suhler SV 06: Geier, Qaysar, Förste, Barssabas da Cruz (46. Mantlik), Henn (71. Zimmermann), Damm (71. Oehring), El Hajj, Kühnstein, Gkizepas, Pommer, Eckstein,.

Schieri: Hegenbarth (Geschwenda),

Zuschauer: 50.

Tore: 0:1 El Hajj (9.), 1:1 Barssabas da Cruz (32, Eigentor), 2:1 Thurau (44.), 3:1 Fernando (78.), 4:1 Finn (83.), 5:1 Fernando (85.).

 

Horst Vogler

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare