SV Germania Ilmenau – TSV Bad Blankenburg 4 : 1 (4:0)

 

Bad Blankenburg hatte in der Hinrunde den Ilmenauern eine schmerzliche Niederlage beschert. Wegen diesem Fakt und der ungenügenden Leistung der Vorwoche in Silbitz forderten die Trainer eine deutliche Reaktion von ihrer Mannschaft ein. Mit der Rückkehr von Finn, Thurau und Elle in die Startformation und Amarell auf der Wechselbank waren personell die Vorausetzungen für ein erfolgreiches Spiel gegeben.

Das letztendlich ein klarer Sieg heraussprang war der gnadenlos effektiven Chancenverwertung in den ersten 16 Minuten zu verdanken. Nach einem Eckball von Kumm erzielte Hörhold mit platziertem Kopfball die schnelle Führung für die Hausherren (3. Spielminute). Eine Besonderheit bei Germania, ein Tor nach einer Standardsituation. Nach weiteren 3 Minuten lief ein schneller Angriff über die linke Seite, Finn passte zum mitgelaufenen Mathias Wolfenstetter. Der drang in den Strafraum ein und wurde hier von den Beinen geholt. Der Schiedsrichter zeigte sofort auf den Punkt. Die Chance zum 2:0 ließ sich Thurau mit sicher verwandeltem Strafstoß nicht entgehen. Ilmenau blieb weiter spielbestimmend, stand sicher in der Abwehr und startete schnelle Angriffe auf Bad Blankenburgs Tor. In der 16. Minute ging Fernando energisch in den Strafraum, nur noch den Torwart vor sich, spielte er quer zu Mathias Wolfenstetter. Der hatte keine Mühe das 3:0 zu erzielen. Drei Chancen, drei Tore.

Erst jetzt kam der Gast erstmals gefährlich vor das Ilmenauer Tor. Rupprecht dribbelte sich über links gekonnt in den Ilmenauer Strafraum, sein Schuss ging aber am kurzen Pfosten vorbei ins Toraus. In der 30. Minute kam Mathias Wolfenstetter nach Freistoß von Kumm in gute Schussposition. Burghause konnte ihn gerade noch am Schuss hindern. Die Vorentscheidung in der 34. Minute. Finn und Fernando zeichneten dafür verantwortlich. Finn dribbelte sich durchs Mittelfeld, spielte Fernando an, der gekonnt den Ball wieder zu Finn in den Strafraum prallen ließ. Mit platziertem Flachschuss ins lange Eck gelang ihm das 4:0.

Ilmenau schaltete jetzt einen Gang zurück und Bad Blankenburg versuchte mit Distanzschüssen zum Erfolg zu kommen. Botz aus 20 Metern verfehlte noch knapp das Tor (37.min), in der 45. Minute zwang Burghause Torwart Nils Bradsch zu einer Glanzparade. Seinen platziert getretenen Freistoß lenkte er über die Torlatte.

Bad Blankenburg nach der Pause mit zwei neuen Spielern gleich mit der großen Chance auf einen Torerfolg. Stolze geht allein auf Bradsch zu, der aber mit gekonnter Fußabwehr den Ball noch entschärfen kann. Fernando hatte in der 49. und 73. Minute die Möglichkeit, den Vorsprung auszubauen. Er scheiterte aber zweimal im direkten 1 gegen 1 an Torwart Reichardt. Ansonsten die zweite Hälfte ohne größere Chancen auf beiden Seiten. Die Ergebniskosmetik für Bad Blankenburg wurde durch einen Fehler des Schiedsrichterassistenten begünstigt. In der 85. Minute zeigte er die Abseitsstellung des Spielers Mazur an, der aber nicht zum Ball ging. Ilmenaus Abwehr – auf den Pfiff des Schiedsrichters vertrauend – übersah den aus dem Rückraum startenden Neumann. Dieser konnte aus 20 Metern mit gekonntem Schuss über den Ilmenauer Torwart den Endstand des Spiels erzielen.

Mit einer nicht durchgängig überzeugenden Leistung gelang Ilmenau die Revanche für die Hinspielniederlage und bleibt mit diesem Sieg im Rennen um den Aufstieg in die Thüringenliga.

Ilmenau: N. Bradsch; Elle, Kumm, Hörhold, Ma. Wolfenstetter, Thurau (72. Gietl), Finn (80. Pflügner), Werner (68. Amarell), Mi. Wolfenstetter, Fernando, Gerhardt

Bad Blankenburg: Reichardt; Wiefel, Mahlke, Roeser, Botz, Neumann, Stauche (46. Mazur), Rupprecht, Heinze (46. Fiur), Stolze, Burghause

Schiedsrichter: Schmidt (Meiningen)

Zuschauer: 120

Tore: 1:0 (3.min) Hörhold, 2:0 (6.min) Thurau FE, 3:0 (16.min) Ma. Wolfenstetter, 4:0 (34.min) Finn, 4:1 (85.min) Neumann

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare