SG Silbitz/Crossen – SV Germania Ilmenau  3 :0 (1:0)

Die Vorzeichen in Silbitz, die Tabellenführung zu verteidigen, standen vor dem Spiel nicht gerade günstig. Durch die Ausfälle von Finn (verletzt), Elle (beruflich verhindert), Thurau, Amarell (erkrankt), auch Fernando ging stark erkältet in das Spiel, mußten die Trainer die Mannschaft neu aufstellen.

So rückten Walch und Werner in die Viererkette und Fischer auf die rechte Außenbahn. Die Fäden im Mittelfeld sollten Kumm und Ma. Wolfenstetter knüpfen. Das Spiel begann für den Gast verheißungsvoll. Silbitz begann abwartend und Ilmenau übernahm die Spielkontrolle. Bereits in der 6. Minute die große Chance in Führung zu gehen. Einen weiten Pass aus der eigenen Hälfte von Hörhold erreichte Kumm. Der ging allein auf Torhüter Eckner zu, aber anstatt selber den Abschluss zu suchen, passte er quer – seinen Mitspieler Fernando vermutend. Der konnte aber den Ball nicht erreichen. Da war sie dahin, die einzige echte Torchance für Ilmenau im gesamten Spiel.

In der 7. Minute kommt Silbitz über rechts in Ilmenaus Hälfte. Die Eingabe wurde schlecht verteidigt und fiel Prüfer vor die Füße. Der erzielte mit sattem Schuss von der Strafraumgrenze die Führung. Der Gastgeber jetzt noch abwartender, stand in der eigenen Hälfte und überließ das agieren Ilmenau. Deutlich mehr Ballbesitz, aber eine zu hohe Fehlerquote im Passspiel und kein Durchsetzungsvermögen über die Außenpositionen stellten Silbitz vor keine großen Aufgaben. Schüsse von Fischer (26.min) und Gietl (28.min) waren für Eckner kein Problem. Aber auch vom Gastgeber kam in der ersten Hälfte nichts berichtenswertes mehr.

Umstellungen in der zweiten Halbzeit (Hörhold ins Mittelfeld) und die Wechsel von Buse für Fischer und Pflügner für Walch brachten aber auch kein druckvolleres Spiel auf die Silbitzer Abwehr. Es ergaben sich jetzt Kontergelegenheiten für den Gastgeber, die in der 60. Minute zum zweiten Treffer führten.

Für eine hohe Eingabe von links fühlte sich in der Ilmenauer Hintermannschaft niemand zuständig. Gerull kam an der Strafraumgrenze in Ballbesitz und ließ Bradsch mit seinem Schuss unter die Latte keine Chance.

Die Entscheidung in der 78. Minute. Ilmenau vertändelte im Mittelfeld leichtfertig den Ball. Fischer wurde steil geschickt, umspielte Bradsch und schob zum 3:0 ein. Schüsse von Hörhold (82.min) neben das Tor und Fernando (86.min) gehalten, waren Möglichkeiten für eine Resultatsverbesserung.

Trotz der personellen Ausfälle blieb die Ilmenauer Mannschaft den Nachweis einer Spitzenmannschaft an diesem Nachmittag schuldig. Es zeigte aber auch, dass die Personaldecke zu dünn ist, um immer auf einem guten Niveau spielen zu können. Bleibt die Hoffnung auf die Rückkehr der erkrankten Spieler, damit das Erreichen des Saisonziels in Reichweite bleibt.

Silbitz: Eckner; Wagner (46. Grünbeyer), Schnidt, Dölle, Feige, Fischer (90. Baierl), Strobel, Helbig, Gerull, Prüfer, Neugebauer

Ilmenau: N. Bradsch; Gietl, Walch (67. Pflügner), Kumm, Hörhold, Ma. Wolfenstetter, Werner, Fischer (46. Buse), Mi. Wolfenstetter, Fernando, Gerhardt

Schieri: Ritter (Herbsleben)

Zuschauer: 50

Tore: 1:0 (7.min) Prüfer, 2:0 (60.) Gerull, 3:0 (78.) Fischer

 

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare