Punktspiel Kreisoberliga E -Junioren SV Germania Ilmenau gegen VfB Oberweimar I: 4:2 (1:2)

Dustin (Rückennummer 8) schießt zum 2:2 ein und läutet damit die endgültige Spielwende ein.

 

Auch in diesem Spiel gibt es Parallelen zum Hinrundenspiel, denn im Herbst auf dem Lindenberg ging Oberweimar ebenfalls mit 1 :0 in Führung. Damals durch einen Treffer in der 1. Minute durch Kasimir Scheffel, aus spitzem Winkel aus ca 8 Metern auf der rechten Außenbahn abgefeuert. Diesmal ein Gegentreffer in der 6. Minute, ebenfalls aus spitzem Winkel über die rechte Angriffsseite vorbereitet und nahezu aus der gleichen Entfernung vollendet. Dabei sahen die ersten Spielminuten doch recht vielversprechend für den Gastgeber Germania aus, denn die Angriffe wurden sehr konzentriert in Richtung Weimarer Tor vorgetragen, jedoch war die vielbeinige Abwehr der Gäste nur sehr schwehr auszuspielen, zumal dort Abwehrrecken mit „Gardemaß“ standen, die von der Statur her, auch jeder D Juniorenmannschaft gut zu Gesicht stehen würden.
Die Gäste haben sich beharrlich in den zurückliegenden Spielen aus der Tabellenmitte nach Vorne gearbeitet und belegen einen guten 5. Platz, auch nach den Ergebnissen dieses Spieltages. Ein Beleg der guten Trainingsarbeit beim VfB Oberweimar. Das zeigte sich auch optisch in den sehr gut ausgespielten Kontern, die allesamt für Gefahr in der Ilmenauer Strafraumhöhe sorgten. Als trotz weiterhin überlegenem Ilmenauer Angriffsspiel einfach kein Treffer gelingen wollte und auch ein weiterer exakt vorgetragener energischer Konter, sogar die 2:0 Gästeführung erbrachte (wiederum über rechts), schien sich anzudeuten, das schon eine Vorentscheidung in diesem Spiel gefallen war. Psychologisch sehr wichtig, dann quasi im Gegenzug das Anschlusstor für Germania durch Kapitän Moritz mit einem Schuss aus ca. 12 Metern, der Ilmenau damit wieder ins Spiel zurück brachte. In der Halbzeitpause waren sich sowohl Trainer , als auch das Germania-Team einig, das hier noch etwas geht, wenn, ja wenn man weiterhin an die eigenen Stärken glaubt und dies durch eisernen Willen auf das Spielgeschehen der 2. Halbzeit übertragen kann.
In der Tat kämpfte nun Jeder für Jeden. Wenn der Mannschaftskamerad einmal ausgespielt war, stand der Nebenmann parat und klärte den Ball , um zur eigenen Atacke Richtung Weimarer Tor zu blasen.
Elias und Dustin, beide sehr stark in der Vorwärtsbewegung im 1 gegen 1, aber auch und das war sehr wichtig,  in der Balleroberung im Rückraum, wuchsen an diesem Tage über sich Hinaus. Nun gab es auch keinen Wackler in der Abwehr mehr.
Ebenso wichtig, wie der Anschlusstreffer kurz vor der Halbzeit, der energische Einsatz von Dustin in Tornähe, der eine Rechtsflanke von Elias, ca. 6 Meter vor dem Gästetor unhaltbar zum 2:2 einschoss. Die endgültige Wende dann durch den ebenfalls mit einem hohem Laufpensum aufwartenden Felix, dem weitaus kleinsten Spieler auf dem Feld, der jedoch mehrfach gegen die Weimarer „Riesen“ seine technischen Fähigkeiten unter Beweis stellen konnte. Er nahm in der eigenen Spielhälfte den Ball auf, umspielte noch 2 Gegenspieler und schoss platziert aus ca 14 Metern in den linken Dreiangel des Gästetores, zur umjubelten 3:2 Führung ein.
Als Elias dann in eine scharfe Eingabe von Dustin rutschte und zum 4:2 erhöhte, krönte er seine sehr gute Leistung in diesem Spiel. Die Gäste versuchten alles, um noch einmal ins Spiel zurück zu kommen, aber Janis klärte das, was auf sein Tor kam, souverän. Auch in der 1. Halbzeit mußte er schon einmal im Herauslaufen gegen einen frei stehenden Weimarer Anfreifer klären und verhinderte damit einen 3 Gegentreffer.
Mit einer eisernen Moral, Siegeswillen und dem Glauben an die eigenen Fähigkeiten, wuchs das Ilmenauer Team am heutigen Tage noch fester zusammen und drehte die schon auf der Kippe stehende Partie zur ihren Gunsten. Ein sehr spannendes Spiel mit einem hohen Unterhaltungswert, das  auch zur weiteren Steigerung des Selbstvertrauens beitragen dürfte. Rodion, der sich kurzfristig noch einmal seiner Mannschaft zur Verfügung stellen konnte, hatte in diesem Spiel leider kein Glück im Abschluss, aber einen hohen Anteil an der rundum geschlossenen Mannschaftsleistung. Tobi, gegen Oberweimar nur mit Kurzeinsatz, wird sicher weitere Bewährungschancen erhalten.

Für Germania Ilmenau spielten: Janis, Lucas, Willi, Moritz, Felix, Dustin, Rodion, Elias, Tobias

Für den Bericht und die Fotos auf der 2. Seite, Karsten Höhne

Seiten: 1 2

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren, Junioren, Mannschaften

0 Kommentare