Sponsor



Mannschafts-kollektion und Fanartikel

T-Shirt Aktion

Verbandsliga D-Junioren

SV Westring Gotha  –  SV Germania Ilmenau  6:1  (2:1)

Dieses Spiel unserer D1 war ursprünglich für den 21.November 2015 angesetzt, konnte aber wegen der Witterungsverhältnisse nicht ausgetragen werden. Trotz der eindeutigen aktuellen Tabellenkonstellation (Gotha Platz 4, Ilmenau Platz 9) fuhren unsere Jungen mit gedämpftem Optimismus zu diesem Auswärtsspiel am gestrigen Samstag (09.04.), hatten sie sich doch in den beiden Begegnungen gegen RW Erfurt und den Suhler SV recht achtbar aus der Affäre gezogen.

Und die Germania-Jungen begannen die erste Halbzeit furios. Max tauchte in der Anfangsphase mehrmals allein vor dem Tor der Gastgeber auf, scheiterte aber immer wieder an einem Gegenspieler oder aber an den eigenen Nerven. Die ersten Minuten zeigten aber auch, woran es unserem Spiel gegenwärtig unter anderem mangelt: Im Sturm fehlen die Anspielpunkte. Max steht meistens allein auf weiter Flur, und somit geht die Torgefahr bei vielen unserer Angriffe gegen Null. Eine weitere Baustelle im Spiel unserer D1 sind die vielen vermeidbaren Ballverluste im Mittelfeld. So auch in Gotha. Nach einem Abspielfehler kamen die Gastgeber in Ballbesitz und zeigten unserer Mannschaft, wie man Tore schießt. Anstelle einer durchaus möglichen 3:0-Führung für die Germania, stand es plötzlich 1:0 für den SV Westring. Die Gastgeber kamen nun besser ins Spiel und tauchten mehrmals gefährlich vor unserem Gehäuse auf. Unsere Jungen aber hielten dagegen und belohnten sich endlich. Nach einer der zahlreichen Ecken prallte der Ball zu Max, der nicht lange zögerte und per Flachschuss den hoch verdienten Ausgleich erzielte. Der abermalige Rückstand für unsere Truppe resultierte aus einer mustergültigen Angriffsaktion der Gastgeber.

Hälfte 2 ähnelte dem Beginn der ersten Halbzeit. Max, dessen Aktionen an diesem Tag nicht gerade vom Glück begünstigt waren, hämmerte das Leder an den Innenpfosten des Gothaer Tores, von wo es ins Feld zurück sprang. Als dann auch noch im Gegenzug das 1:3 und dann per Eigentor das 1:4 hingenommen werden mussten, war das Spiel gelaufen. Frust und leider auch Lustlosigkeit (Baustelle 3) machten sich breit. 2 weitere Tore und zwei gelbe Karten waren die logische Konsequenz. Es mag bei einem 1:6 paradox klingen: Da war mindestens ein Remis drin.

Für Germania spielten: Sascha Benz, Marcus Borchert, Hannes Buse, Lucas Fischer, Wendelin Fischer, Tyler Franke, Eric Kunth, Ian Prociw, Maximilian Zachert (1 Tor).

 

ea

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, D-Junioren

0 Kommentare