Pokalviertelfinale F Junioren SV Germania Ilmenau gegen SG SSV GW Gräfenthal: 2:0 (2:0)

Der 2 fache Torschütze Ben B. steht auch hier zum „Abstauben“ in Torwartnähe bereit.

 

Der  Tabellenzweite der Staffel 6 der Kreisliga war gestern um 17.30 Uhr der erwartet starke Gegner im Kampf um den Einzug ins Halbfinale des Kreispokales. Körperlich den meisten Ilmenauer Gegenspielern überlegen, traten die Gräfenthaler im Hammergrund sehr selbstbewußt auf und dokumentierten damit ihre guten Leistungen in den bisherigen Punktspielen der Saison.
In den ersten 5 Minuten spielten die Gäste deshalb auch couragiert in Richtung Germaniator und zwangen die Gastgeber zu größter Konzentration, um ein durchaus denkbares Gegentor zu vermeiden.
Es dauerte doch einige Zeit, bis die Zuordnung im Ilmenauer Spiel endlich Wirkung zeitigte und die Abwehr die Gegenspieler in den Griff bekam. Ben hielt dabei mit einigen guten Reflexen sein Gehäuse sauber.
Angetrieben von Abwehrchef Tristan und Michel im Mittelfeld, ging Ilmenau dann selbst mit guten Kombinationen zu wirkungsvollen Gegenangriffen über. Dabei bekam dann auch die Gästeabwehr verstärkt ihre Probleme.
Mitte der 1. Halbzeit dann durch einen Doppelschlag von Ben B., der 2 sehr gute Vorlagen innerhalb weniger Minuten in Mittelstürmerposition stehend, jeweils aus Nahdistanz, eiskalt im Gästetor versenken
konnte. Danach hatte er sogar noch eine weitere hundertprozentige Chance, aber der sehr gute Gästekeeper blieb Sieger, weil Ben diesmal den Bruchteil einer Sekunde zu lange überlegte, wie er den Ball am Torwart vorbei, einschiessen sollte.
Zur Halbzeit wurde personell bei Germania umgestellt, Tristan rückte für Michel ins Mittelfeld vor, Michel wurde nun Abwehrchef. Aus dem damit beabsichtigten Vorhaben der Erzielung weiterer Treffer, zum Ausbau des Ergebnisses, wurde jedoch in der 2. Halbzeit nichts mehr.
Ilmenau kontrollierte zwar das Spiel, wurde bei den aus dem Mittelfeld zentral vorgetragenen Vorstößen von Tristan auch weiterhin, vor allem durch Schüsse aus der 2. Reihe torgefährlich. Gräfenthal sicherte jedoch nun  den eigenen Strafraum mit einer vielbeinigen Abwehr ab und versuchte Finn mit einer Doppelbewachung aus dem Spiel zu nehmen. Dies gelang zwar nicht durchgängig, Finn wurde deshalb selbst aber nicht so torgefährlich, wie in vielen anderen Spielen vorher.
Da die vereinzelten Gräfenthaler Angriffe von der Ilmenauer Abwehr meist schon an der Strafraumgrenze abgefangen wurden, bestand eigentlich nie die Gefahr, dass das Spiel noch kippen könnte, zumal  bei den Fernschüssen selbst noch 2 bis 3 Tore möglich gewesen wären.
Schiedsrichter Leon Johren leitete das Spiel unauffällig und korrekt, ohne Beanstandungen seitens der beiden Teams und deren Betreuer.
Am Ende berechtigte Freude über den verdienten Halbfinaleinzug bei allen Beteiligten. Das Trainerkollektiv Rene Groteloh und Andreas Spill konnte stolz auf die geschlossene Mannschaftsleistung in diesem Spiel sein, wohl wissend, das im Halbfinale mindestens eine eben so gute Leistung erforderlich sein wird, wenn man ins Pokalfinale einziehen will. Alle Ilmenauer Akteure steigerten sich an der Stärke des Gegners enorm und sind sicher auch im Halbfinale, ganz gleich, wer der Gegner sein wird, nicht chancenlos.

Germania Ilmenau spielte mit: Ben, Finjas, Tristan, Fritz, Michel, Finn, Noah, Ben B.; Charly, Simon

Für den Bericht und die Fotos auf Seite 2, Karsten Höhne

 

Seiten: 1 2

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, F-Junioren, Junioren, Mannschaften

0 Kommentare