Punktspiel Kreisoberliga E Junioren: Fortuna Großschwabhausen gegen SV Germania Ilmenau: 1:6 (0:1)

Tolle Reflexe des Gastgeberkeepers im heutigen Punktspiel gegen Germania Ilmenau

 

War das eine Bewerbung für das Team Mittelthüringens bei den E-Junioren oder gar noch anspruchsvollere Aufgaben ?. Man könnte es fast meinen.
Was der Torwart von Großschwabhausen heute an tollen Paraden gegen den Dauerbeschuss der Ilmenauer Gäste zeigte, war einfach große Klasse. Ihm allein haben es die Gastgeber zu verdanken, das das Endergebnis nicht deutlich im zweistelligen Bereich ausgefallen ist.  Bei hohen platzierten Schüssen schier unbezwingbar, war er auch im Herauslaufen und in 1 zu 1 gegen die Ilmenauer Stürmer schier unüberwindbar. Dazu kam noch das sehr zeitige Aus des schon indisponiert ins Spiel gegangenen Rodion nach 14 Minuten. Damit mußten andere Spieler für den Ilmenauer Torjäger in die Bresche springen. Gut zu wissen, das die Mannschaftskameraden hier den Beweis erbrachten, das die Torgefahr im Ilmenauer Spiel nicht nur an einem Spieler fest gemacht wird.
Der sehr unebene, aufgeweichte Rasen stellte sehr hohe Anforderungen an die Spieler beider Teams, da die Holprigkeit des Untergundes ein technisch gekonntes Spiel leider nur in Ansätzen zu lies.
Trotz Dauerdruckes und einer Vielzahl sehr guter Fernschüsse und Chancen aus Nahdistanz in Hülle und Fülle, die Gastgeber hielten nach einem Treffer von Moritz aus 10 Metern abgezogen, ein schmeichelhaftes 0:1 zum Pausenpfiff. Auch im Hinspiel war das übrigens der Pausenstand. Nur drehte im Hinspiel in Ilmenau nach dem Seitenwechsel Felix groß auf, als er zum 3 fachen Torschützen avancierte. Genug sehr gute, technisch gekonnte und platzierte Schüsse im gesamten Spiel, gab es für Felix auch heute. Nur, diesmal fand er stets im Gastgeberkeeper seinen Meister. Nachdem in der 26. Spielminute der Torwart einen dieser Knaller von Felix nicht weit genug abklatschen konnte, staubte Tobias aus Nahdistanz zum 0:2 ab.
Quasi aus dem Nichts, auf der Gegenseite 5 Minuten später bei dem einzigen Konter der Gastgeber, der bis in den Strafraum Ilmenaus ausgespielt werden konnte, der Ehrentreffer für Großschwabhausen. Ein Ball sprang vor Felix kurz auf, er konnte deshalb die Kugel nicht mehr erreichen und sein Gegenspieler der aus diesem Grunde in seinem Rücken an den Ball kam, hob aus 10 Metern über den herauslaufenden Janis die Kugel ins leere Ilmenauer Tor. Unbeeindruckt von diesem überraschenden Gegentor hielt danach die Germania das Powerplay auf das Schwabhäuser Tor aufrecht. Es kam jetzt die Zeit von Elias, der mehrmals auf Rechts den Ball in den Lauf gespielt bekam und seine Gegenspieler trickreich schwindlig spielte.  Beim 3:1 benötigte er allerdings den Nachschuss, da der Teufelskerl im Gastgebertor zunächst wieder am Ball war. Er erzielte innerhalb von 12 Minuten nach dem 3:1,dann das  5:1 und 6:1. Moritz mit Solo erzielte zwischenzeitlich mit unwiderstehlichem Solo das 4:1. Beim 6:1 durch Elias prallte der Ball vom angeschossenen Keeper zu Elias, der unhaltbar aus 5 Metern halbhoch einschiessen konnte. Moritz mit seiner hohen Laufbereitschaft im Zusammenspiel mit Felix, der auch heute  im Mittelfeld viele Zweikämpfe erfolgreich für sich bestreiten konnte und viel für den Spielaufbau tat, sowie der glänzend aufgelegte Elias, waren neben einer, wie üblich sicheren Abwehr mit Willi und Lucas, die sichere Bank für den verdienten, aber deutlich zu niedrig ausgefallenden Gästesieg. Auch Dustin über Links konnte mehrfach seine Schnelligkeit unter Beweis stellen und sich deshalb ebenfalls gut ins Spiel einbringen. Dem einzigen Wechselspieler Ilmenaus, Tobias, für Rodion ins Spiel gekommen, gelang das wichtige 2:1, er hat jedoch sichtbar noch ungenutztes Potential im Spiel ohne Ball und der Zweikampfhärte.

Germania Ilmenau spielte mit: Janis, Lucas, Willi, Moritz, Rodion, Felix, Dustin, Elias, Tobias

Für den Bericht und die Fotos auf Seite 2: Karsten Höhne

Seiten: 1 2

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren, Junioren, Mannschaften

0 Kommentare