Verbandsliga D-Junioren: SG Helba – SV Germania Ilmenau  6:2  (1:2)

Nach der Niederlage zum Auftakt der Rückrunde hatte Germanias D1 nun auch das erste Auswärtsspiel zu bestreiten. Gegner unserer Jungen war am Sonntag (06.03.) die SG Helba, die sich in der Vorwoche mit einer Niederlage beim Tabellenletzten VfB Oberweimar auch nicht gerade mit Ruhm bekleckert hatte.

Das Spiel auf dem Kunstrasen in Meiningen begann zunächst recht ausgeglichen. Bei Germania konnte Sascha nach längerer Verletzungspause wieder mitwirken, was sich in der Sicherheit und im Spielfluss deutlich bemerkbar machte. So fiel das Fehlen von Tyler(privat verhindert) zunächst gar nicht ins Gewicht. In der 14.Minute wurde Max von Ian mustergültig angespielt, behauptete das Leder gegen 2 Gegenspieler und erzielte die Führung. Nur wenig später war es umgekehrt. Max spielte Ian auf dem linken Flügel an, der bis zur Grundlinie lief und den Ball zum 2:0 ins Netz bugsierte. In der 22.Minute war der Einsatz von Sascha, der sich nach seiner Verletzungspause erst allmählich wieder Belastungen unterziehen darf, zu Ende. Erwartungsgemäß konnte er weder körperlich noch spielerisch entsprechend kompensiert werden. Die Gastgeber kamen besser ins Spiel und erzielten den verdienten Anschlusstreffer, als ein mehrfach abgefälschter Ball unhaltbar ins Tor rutschte. Hälfte 2 erinnerte erschreckend an die 2.Halbzeit der Vorwoche. Wir reagierten nur noch, brachten das Leder nur selten zum eigenen Mitspieler und waren größtenteils mit Reklamationen gegen Entscheidungen des Schiedsrichters beschäftigt, dessen Leistungen allerdings auch zugegebener Maßen kaum besser waren als die unserer Jungen und nur sehr bedingt zur Beruhigung des Spielgeschehens beitrugen. Es kam wie es kommen musste. Auch dieser Gegner schenkte uns in der zweiten Hälfte 5 Gegentore ein. Die Einwechslungen in dieser Halbzeit brachten nicht den erhofften Effekt. Wie sollten sie auch? Schließlich kann man vom etatmäßigen Torwart der D2 keine Wunderdinge als Feldspieler erwarten, und auch ein Wechsel 2 Minuten vor dem Abpfiff kann keine großen Veränderungen mehr bewirken. Es wird höchste Zeit, dass einige unserer Jungen wieder zu den Leistungen der Hinrunde finden, denn sonst ist die sehr gute Ausgangsposition, die sie sich im Herbst erkämpft und erspielt haben, nur noch Schnee von gestern.

Für Germania spielten: Sascha Benz, Marcus Borchert, Hannes Buse, Heinrich Eckardt, Wendelin Fischer, Jasper Hunger, Eric Kunth, Elias Lutherdt, Ian Prociw (1 Tor), Neo Witzel, Maximilian Zachert (1).

 

ea

Keine Kommentare
Kategorien: D-Junioren

0 Kommentare