SV Roschütz – SV Germania Ilmenau 1 : 2  (0:1)

Zum Auftakt der Rückrunde hatte Ilmenau in Gera beim Tabellenvorletzten SV Roschütz anzutreten. Das Spiel wurde kurzfristig auf den Kunstrasenplatz in Gera-Heinrichsgrün verlegt. Bis auf den privat verhinderten Kapitän Gerhardt konnte Trainer Mike Eckardt sein starkes Aufgebot ins Spiel schicken, mit Fernando u. Gietl im Angriff.  Roschütz begann das Spiel  furios mit starker Laufarbeit und Einsatz gegen den Gegner. Bereits in der 4. Minute musste Hörhold auf der Torlinie für seinen schon geschlagenen Keeper eine schnelle Führung der Gastgeber verhindern. Germania fand zunächst nicht ins Spiel. Erst in der 15. Minute ein erster gelungener Angriffszug. Finn bedient auf rechts Thurau, der sofort abschießt, aber das Tor verfehlt. Ebenso der Kopfball Hörholds nach Ecke Kumm (17. Min) und wiederum Thuraus Schuss in der 18. Minute. Die klarste Möglichkeit ergab sich aber für Fernando in der 22. Minute. Thurau spielt sich durch bis zur Grundlinie, sein Rückpass erreicht den völlig frei stehenden Fernando, der aber auch am Tor ebenfalls vorbei schießt. Ilmenau nun mit mehr Spielanteilen und dem besseren Spiel. Roschütz in der ersten Halbzeit nur noch einmal gefährlich vor dem Gästetor. In der 34. Minute wird Schroth über links geschickt, steht vor Nils Bradsch, der aber mit starker Fußabwehr seinen Schuss abwehren kann.

In der 39. Minute die jetzt verdiente Führung für die Gäste. Fernando wird im Strafraum angespielt, behauptet den Ball gegen mehrere Gegenspieler und legt mustergültig für Gietl auf.  Der kann sich die Ecke aussuchen und lässt Torhüter Günther keine Chance.

Mit Beginn der 2. Hälfte Ilmenau gleich hellwach. Wieder geht Thurau über rechts zur Grundlinie. Sein Rückpass wird schlecht abgewehrt, Fernando schaltet am schnellsten und stößt den Ball über die Torlinie zum 2:0. Das zeigte beim Gegner Wirkung. In den nächsten Minuten ergaben sich Chancen im Minutentakt, hier die endgültige Entscheidung zu erzwingen.  Aber die Möglichkeiten wurden nicht genutzt. Stattdessen ließ sich Gietl in der 58. Minute zu einer Unsportlichkeit hinreißen, indem er seinen Gegenspieler, nach einem Foul an ihm selbst, mit den Händen umstieß. Hier wäre eine Gelbe Karte angebracht, Schiedsrichter Schubert entschied aber auf glatt Rot. Diese Entscheidung spielte den angenockten Roschützern in die Karten. Sie witterten Morgenluft und kamen bereits in der 61. Minute zum Anschlusstreffer. Einen weiten Ball auf die rechte Seite nahm Tilke auf und mit einem gekonnten Schuss über Bradsch hinweg traf er in die lange Ecke. Roschütz jetzt mit viel Engagement und Ilmenau verunsichert, ließ sich das Heft des Handelns aus der Hand nehmen. Nach einem Freistoß in der 69. Minute kam Hoffman zum Kopfball,aber Ilmenaus Torhüter verhinderte mit einem Reflex auf der Torlinie den Ausgleich. Die Gäste nahmen jetzt  in der Abwehr den Kampf an und ließen keine großen Chancen mehr zu und verteidigten den knappen Vorsprung. Konterchancen ergaben sich für Thurau, Finn u. Fernando. In der 88. Minute die große Gelegenheit für Fernando den Sack zuzubinden. Mit einem gekonnten Linksschuss von der Strafraumgrenze flog der Ball Richtung Torecke, aber Torhüter Günther konnte ihn mit toller Parade noch zur Ecke abwehren.

Letztlich ein verdienter Sieg der Ilmenauer. Die besseren spielerischen Mittel und die daraus resultierenden Torchancen hätten bei konsequenterer Nutzung dies auch zahlenmäßig zum Ausdruck bringen müssen.

Roschütz: Günther; Misselwitz (61. Min Großer), Weigel, Hoffmann, Tilke, Friedemann, Libera, Scherzer, Shroth (65. Min Gasparjan), Kretschmar, Stallmann

Ilmenau: N. Bradsch, Gietl, Elle, Hörhold, Amarell, Ma. Wolfenstetter, Thurau (90+2. Min Fischer), Finn, Mi. Wolfenstetter, Fernando, Kumm

Schiedsrichter: Nick Schubert (Weida)

Tore: 0:1 Gietl (39.min), 0:2 Fernando (46.min), 1:2 Tilke(61.min)

Zuschauer: 70

 

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare