VfL Meinigen – SV Germania Ilmenau  0 : 4 (0:1)

Ohne Amarell, Thurau (beide leicht angeschlagen) u. Fernando (privat verhindert) trat Germania beim Tabellenführer der Kreisoberliga Rhön-Rennsteig an. Co-Trainer E. Meyer, der den im Urlaub weilenden Trainer M. Eckardt vertrat, spielte mit Ph. Gietl als einziger Sturmspitze und einem verstärkten Mittelfeld. Dies gelang überzeugend, wobei sich Fischer, Ma. Wolfenstetter und Kumm immer wieder in die Angriffe mit einbrachten. Meiningen bemüht den Ball in den eigenen Reihen zu halten, ohne torgefährliche Aktionen zu starten, wollte so den Gast nicht ins Spiel kommen lassen. Das klappte auch ganz gut, außer in der 6. Minute. Hier setzte Ma. Wolfenstetter aus dem Mittelfeld zu einem beherzten Sololauf durch die Meininger Abwehr an, der ihn im Strafraum mit einem plazierten Linksschuß ins Tor krönte. Meininger Gelegenheiten in der ersten Halbzeit waren einzig ein Kopfball von Weyer übers Tor nach Ecke (31.min) und ein Schuß von Landgraf aus linker Position am Tor vorbei nach schönem Diagonalpass (34.min). Die Ilmenauer Abwehr hatte die gegnerischen Angriffsbemühungen, meist weite Bälle aus der Abwehr, gut im Griff und so hatte N. Bradsch im Tor einen ruhigen Nachmittag. Aber auch Ilmenau kam in der ersten Halbzeit zu keinen weiteren Torgelegenheiten.

Erst in der zweiten Hälfte, der Gastgeber jetzt mit mehr Bemühungen für einen Torerfolg, Ilmenau mit hochkarätigen Chancen das Spiel zu entscheiden. Schuß von Mi. Wolfenstetter nach Pass von Finn gehalten (51.min), Eingabe von Mi. Wolfenstetter auf seinen Bruder, der allein vorm Tor aber daneben schoß (55.min), Freistoß Kumm von rechts auf den langen Pfosten. Elle völlig frei vor dem Torwart hob den Ball diesem in die Arme (58.min), der eingewechselte Buse bedient Fischer dessen Schuß wurde von Hoffmann im Meininger Tor gehalten (67.min). In der 69. Minute wurde Reimann für Mi. Wolfenstetter eingewechselt. Mit seiner ersten Ballberührung gelang ihm das 2:0. Er lief in einen weiten Diagonalpass von Hörhold, erwischte ihn mit seinem Knie und der Ball senkte sich über den Meininger Keeper ins Tor. In der 80. Minute wurde Fischer auf die Reise geschickt, er umspielt den Torwart, hat das leere Tor vor sich und ….. schießt an den Pfosten. In der 82. Minute das 3:0. Buse über rechts bediente mustergültig den mitgelaufenen Reimann, der keine Mühe hatte sein zweites Tor zu erzielen. In der 85. Minute gelang Hörhold nach einem Pass von Finn auf die rechte Seite der letzte Treffer des Spiels. Er umspielte den Torwart und schiebt zum 4:0 ein.

N. Bradsch mußte lediglich in der 77. Minute einmal ernsthaft eingreifen. Hille kam völlig alleingelassen in Strafraumnähe an den Ball, lief auf Bradsch zu, der aber beim Herauslaufen dessen Schuß entschärfen konnte.

Für Ilmenau ein souveräner Sieg, der nicht überbewertet werden sollte. Schön wie sich die eingewechselten Nachwuchsspieler Buse und Reimann ins Spiel einbrachten. Schiedsrichter Liebaug hatte mit der fairen Partie keine Probleme und kam mit einer gelben Karte, für Ilmenau wegen Reklamierens, aus.

Meiningen: Hoffmann; Diez, Genssler, Fehringer (80. Müller), Landgraf, Börner, Weyer, Müller, Willmann (46. Hildebrand), Hille, Tenkotte (85. Langheinrich)

Ilmenau: N. Bradsch; Gietl (55. Buse), Elle (75. Walch), Hörhold, Wolfenstetter Ma., Finn, Werner, Fischer, Wolfenstetter Mi. (69. Reimann), Kumm, Gerhardt

Schiedsrichter: Liebaug (Christes)

Tore: 0:1 Ma. Wolfenstetter ( 6.min.), 0:2 Reimann (70.min.), 0:3 Reimann (82.min), 0:4 Hörhold (85.min)

 

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare