Traditionsgemäß am ersten Wochenende im neuen Jahr veranstaltete der SV Wacker 04 Bad Salzungen sein Salzpokalturnier. Bei der 18. Auflage, in der sehr gut besuchten Werner-Seelenbinder-Halle, war auch wieder der SV Germania Ilmenau eingeladen. In der Vorrundengruppe hatte man den Gastgeber, die zweite Mannschaft des FSV Zwickau und den Kreisoberligisten VfB Vacha zum Gegner. Im Auftaktspiel gegen den Veranstalter kam man zu einem mühelosen 3:0 Erfolg, die Tore erzielten zweimal Marc Fernando und Christopher Thurau. Im zweiten Spiel hatte man die Mannschaft aus Westsachsen. Spielerisch bekam man eine sehr gute Partie zu sehen mit wechselnden Führungen. Nach zweimaligem Rückstand ging Germania mit 3:2 in Führung. Mußte aber diese schnell wieder hergeben und sich schließlich sich mit 4:5 geschlagen geben. Für Ilmenau trafen zweimal Marcus Finn, Marc Fernando und Christoph Gerhardt. Im letzten Vorrundenspiel hatte man sich die Sache wohl zu einfach vorgestellt. Vacha mit zwei hohen Niederlagen sollte wohl kein Problem werden. Aber erst nach einem 0:2 Rückstand besann man sich, seine vielen herausgespielten Chancen auch mal in zählbares zu veredeln. Das Spiel wurde mit Toren von zweimal Finn, Fernando und Thurau noch mit 4:2 gewonnen.

Als Vorrundenzweiter hinter Zwickau traf man im Halbfinale auf die SG Glücksbrunn Schweina. Schweina hatte in der Vorrunde souverän drei Siege eingefahren und hier schon eine sehr kompakte Mannschaftsleistung gezeigt. Auch hier geriet Ilmenau 0:2 ins Hintertreffen.  Bei 14 Minuten Spielzeit war aber noch nichts verloren. Durch die individuelle Klasse von Christopher Thurau konnte zunächst der Ausgleich hergestellt werden. Nach einem stark abgewehrten Schuß durch Torwart Nils Bradsch hatte aber St. Kolk keine Mühe im Nachschuß seine Mannschaft wieder in Führung zu bringen. Geschickt verteidigte die Mannschaft diese Führung bis zum Schluß.

Im kleinen Finale hatte man die Kreisligamannschaft von Gumpoldia Gumpelstadt zum Gegner. In ihrem Auftaktspiel hatte sie mit einem 3:1 Sieg über die Reserve vom FC Rot-Weiss Erfurt aufhorchen lassen und mit einm Sieg über den Suhler SV den Halbfinaleinzug perfekt gemacht. Hier war aber gegen Zwickau mit 0:5 wohl schon das Pulver verschossen. Aber im Spiel um Platz 3 kam Ilmenau wieder schnell in Rückstand. Auch der Ausgleich durch Thurau schaffte keine Sicherheit, erneut schlug Gumpelstadt zu und ging in Führung. Mit zunehmender Spielzeit hatte aber Germania mehr zum zusetzen und schoß sich noch durch Tore von Fernando und abermals Thurau zum Dritten Turnierplatz.

Im Finale ging zunächst Zwickau schnell in Führung, konnte diese aber nicht behaupten und mußte noch den Ausgleich hinnehmen. Der Sieger mußte also vom 9-Meter Punkt ermittelt werden. Hier verschoß der erste Zwickauer und Schweina vewandelte alles zum 4:3 Erfolg.

Ilmenau überzeugte im Turnier durch eine gute spielerische Leistung und auch die zwei Youngster Franz Buse und Jens Hemming gefielen mit ihrer unbekümmerten Spielweise.

Ilmenau spielte mit: N. Bradsch; W. Elle, Ch. Thurau (6), M. Finn (4), J. Hemming, M. Fernando (5), D. Döring, F. Buse und Ch. Gerhardt (1)

Statistik:

Vorrunde Gruppe A Vorrunde Gruppe B
Bad Salzungen Ilmenau 0:3 Schweina Suhl 2:0
Zwickau Vacha 7:0 Erfurt Gumpelstadt 1:3
Vacha Bad Salzungen 1:6 Gumpelstadt Schweina 1:5
Ilmenau Zwickau 4:5 Suhl Erfurt 0:4
Zwickau Bad Salzungen 2:1 Erfurt Schweina 0:7
Vacha Ilmenau 2:4 Gumpelstadt Suhl 1:0
Zwickau 14:5 9 Schweina 14:1 9
Ilmenau 11:7 6 Gumpelstadt 5:6 6
Bad Salzungen 7:6 3 Erfurt 5:10 3
Vacha 3:17 0 Suhl 0:7 0

Halbfinale

Schweina – Ilmenau 3:2

Zwickau – Gumpelstadt 5:0

9-Meter Schießen Platz 7

Vacha – Suhl 1:2

9-Meter Schießen Platz 5

Bad Salzungen – Erfurt 1:2

Spiel um Platz 3

Gumpelstadt – Ilmenau 2:3

Finale

Schweina – Zwickau 4:3 (1:1) n.N.

Keine Kommentare
Kategorien: Männer

0 Kommentare