Hildburghäuser Sparkassen-Cup in der Werratal-Sporthalle

 

Am Turnier waren acht Mannschaften beteiligt. Die Ilmenauer Germania-Mannschaft traf in der Vorrunde auf den 1. FC Sonneberg 2004, den SV EK Veilsdorf und den SV 1897 Goß­manns­rod. In der anderen Staffel spielten der SV 08 Steinach, der SV 09 Arnstadt, der FSV Eintracht Hildburghausen und der TSV 08 Gleichamberg.

Im Auftaktspiel trennte sich Ilmenau vom vorjährigen Turniersieger Sonneberg mit einem 1:1-Remis ( Torschütze Hörhold). Gegen Veilsdorf gewann Germania mit 3:1 (Kumm, Hörhold, Fernando). Goßmannsrod wurde mit 2:1 besiegt (Fernando, Döring).

Damit schloss Ilmenau die Vorrunde mit den 1. Platz ab und traf im Halbfinale auf den Zwei­ten der anderen Staffel Arnstadt. Nach Ablauf der regulären Spielzeit gelang keiner Mann­schaft ein Tor. Beim Stande von 0:0 fiel die Entscheidung vom Neunmeterpunkt. Dabei erwies sich der Arnstädter Keeper Apel als Matchgewinner. Er wehrte die Bälle von Döring und Fernando ab, während seine Mitspieler Bradsch im Ilmenauer Tor keine Chance ließen.

Damit bestritt Germania das kleine Finale gegen den SV 1897 Goßmannsrod, der im zweiten Halbfinalspiel dem SV 08 Steinach unterlegen war. Die Ilmenauer konnten bis kurz vor Spielende das Spiel ausgeglichen gestalten und durch Treffer von Fischer 2 und Kumm jeweils zum 3:3 ausgleichen. Danach waren die Goßmannsröder noch zweimal erfolgreich und gewannen mit 5:3.

Damit wurde Germania Ilmenau Vierter.

Das Turnier entschied Steinach mit einem 3:2 gegen Arnstadt für sich.

Ilmenau spielte mit: Bradsch, Hörhold (2), Matthias Wolfenstetter, Fischer (2), Michael Wolfenstetter, Fernando (2), Döring (1), Kumm (2) und Gerhahrdt.

 

John Schmidt

 

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare