Glück und Pech liegen auch im Fußball oftmals dicht beieinander 

Diese Erfahrung mussten auch unsere D1-Junioren in den ersten zwei Punktspielen im November machen.

Das Team hatte Ende Oktober mit zwei Siegen gegen Oberweimar und Apolda überrascht. Diese Miniserie sollte im Heimspiel am 07.11. gegen den FSV Sömmerda unbedingt ausgebaut werden. Doch der Gegner aus Sömmerda stellte sich als eine spielstarke Truppe vor, zumal unsere Jungen auf Lucas und Tyler verletzungsbedingt verzichten mussten. Diese Ausfälle konnten nur unzureichend kompensiert werden, so dass sich die Gäste in der ersten Halbzeit ein spielerisches und chancenmäßiges Übergewicht erarbeiten konnten und folgerichtig mit 1:0 in Führung gingen. Die Hochkaräter aber lagen auf unserer Seite. Bei zwei Großchancen standen Pfosten und Latte im Weg. In Hälfte 2 kam die Germania besser ins Spiel und erreichte zumindest Ausgeglichenheit. Bereits in der 33.Minute jagte Max einen Freistoß von der Strafraumgrenze unhaltbar zum Ausgleich ins Netz. Aber die Gäste dachten nicht daran, sich mit 1 Punkt zu begnügen. Sie schlugen zurück und führten 10 Minuten vor dem Abpfiff mit 3:1. Für unsere Jungen reichte es lediglich zum Anschlusstreffer. Haakon traf mit einem Schuss aus dem Rückraum. Zum verdienten Ausgleich reichte es aber nicht mehr, obwohl die Chancen durchaus vorhanden waren.

Das Spiel am 14.11. gegen den TSV Germania Sonneberg-West war ursprünglich für den 12.12. vorgesehen. Da aber beide Mannschaften nicht mehr im Pokal aktiv sind, wurde die Begegnung im beiderseitigen Einvernehmen kurzfristig vorgezogen. Die Kombinationen in diesem Spiel litten stark unter dem böigen Wind, der in sehr unterschiedlicher Stärke durch das Hammergrund-Stadion pfiff. Die Gäste aus Sonneberg, die im bisherigen Saisonverlauf noch keinen einzigen Punkt gewinnen konnten, stellten sich als sehr kompakte und abwehrstarke Mannschaft vor, mit der unsere Jungen ihre Probleme hatten. Immer wieder war ein Bein eines Sonnebergers bei unseren Angriffen im Weg. Die Gäste machten es besser, und führten zur Pause mit 1:0. Nach dem Seitenwechsel wollten die Sonneberger ihren knappen Vorsprung offensichtlich über die Zeit bringen und mindestens 1 Punkt mitnehmen. So erspielte sich die Germania mit dem Wind im Rücken eine drückende Feldüberlegenheit. Zählbares sprang aber zunächst nicht heraus. Es dauerte bis zur 45.Minute, bis der Ausgleich fiel. Max war seinen Bewachern wie so oft in dieser Begegnung enteilt, sah den ungedeckt wartenden Tyler, und der verwertete das zentimetergenaue Zuspiel. Nun öffneten die Gäste die Deckung und erarbeiteten sich ihrerseits einige Möglichkeiten, die aber alle mit Glück und Geschick von der Germania-Abwehr vereitelt wurden. Als alle schon mit einem Remis rechneten, fasste sich Wendelin ein Herz und knallte den Ball aus 20 Metern  einfach mal aufs Tor. Das Leder zischte an vielen Beinen vorbei zum umjubelten Sieg für die Germania. Es mag paradox klingen, aber es war ein hochverdienter, dennoch glücklicher Sieg.  

Folgende Spieler wurden eingesetzt:

Sascha Benz, Marcus Borchert, Hannes Buse, Lucas Fischer, Wendelin Fischer, Haakon Frank, Tyler Franke, Jasper Hunger, Eric Kunth, Paul Machleidt, Ian Prociw, Maximilian Zachert

 

ea

Keine Kommentare
Kategorien: D-Junioren

0 Kommentare