Sponsor



Mannschafts-kollektion und Fanartikel

T-Shirt Aktion

Punktspiel E Junioren, Kreisoberliga: SV Germania Ilmenau gegen SG SV Schwarza I: 4:4 (2:3)

Rodion in einer Zweikampfsituation

Die Eltern und Großeltern beider Teams sahen ein überdurchschnittlich gutes und bis zur letzten Sekunde spannendes Spiel der beiden Mannschaften aus dem oberen Tabellendrittel der Kreisoberliga.
Schwarza war nicht optimal in die Saison gestartet und hatte überraschend schon 2 Niederlagen, allerdings gegen die starken Teams von Martinroda I und Bad Blankenburg I einstecken müssen, war danach aber mit einer kleinen Siegesserie durchgestartet und den Gastgebern in der Tabelle auf den Fersen. Ein Sieg der Gäste hätte einen Platztausch in der Tabelle zur Folge gehabt.
Die hochmotivierten Ilmenauer waren jedoch von der ersten Sekunde an gewillt, dem Gegner nicht kampflos das Feld zu überlassen. Mit viel Tempo und Spielwitz beginnend, übernahmen die „Germanen“ die Initiative im Spiel und erlangten im Mittelfeld ein leichtes Übergewicht. Die im Schnitt 1 bis 2 Jahre jüngeren Ilmenauer liefen zu einer beachtlichen Form gegen die Schwarzaer Jungens auf, die alle dem Jahrgang 2005 zugehörig waren. Die damit schon 1 Jahr im E Juniorenbereich tätigen Gäste hatten in der Anfangsphase viel Glück, das Ilmenau nicht eine der zahlreichen Einschusschancen in Zählbares ummünzen konnte. Dagegen erwiesen sie sich als Meister des perfekten Konterspieles. Diese Nadelstiche unter anderem vorgetragen durch den wieselflinken und trickreichen Schwarzaer Torjäger mit der Rückennummer 5, stellten in der 5. und 15. Minute den Spielverlauf quasi auf den Kopf, da sie beide zu Gästetoren führten. 2 Chancen, 2 Tore, 100 % Effektivität. Die durch diesen Umstand keinesfalls geschockten Gastgeber, waren sich ihrer spielerischen Mittel auch weiterhin bewußt und mit einem Doppelschlag durch Rodion in der 19. und 22. Minute gelang der mehr als verdiente Ausgleich. Die Antwort der Gäste war quasi mit dem Pausenpfiff ein weiteres Kontertor von Schwarza, durch deren Nr. 12.
Psychologisch kam dieser Treffer zu einem denkbar ungünstigen Zeitpunkt. Es gelang jedoch den Trainern des SV Germania die Jungens nochmals wirkungsvoll für die zweiten 25 Minuten zu motivieren. Allerdings verflachte die Angriffswirkung des Gastgebers bis zur 35 Minute doch etwas.
Danach setzte Ilmenau nochmals alles auf eine Karte und kam durch den überragend spielenden Rodion in der 38. Minute erneut zum Ausgleich.
Die erneute Gästeführung in der 40. Minute war dann allerdings mehr als umstritten, denn der Gästestürmer rutschte mit beiden Beinen voran in den Ilmenauer Keeper Janis hinein, der damit am Eingreifen in diese Angriffsaktion stark behindert wurde. Es gibt Schieris, die solche Vorgehensweisen als Stürmerfoul abpfeifen. Nicht so in diesem Spiel, somit ein aus Sicht des Berichterstatters und eines der dazu befragten Ilmenauer Trainer, umstrittenes Tor. Nach Solo von Rodion und dessen folgendem Gewaltschuss aus 14 Metern der unhaltbar im Gästetor einschlug, dann doch der längst fällige, gerechte Ausgleich für Germania.
Diese kämpferisch und spielerisch fast durchgängig sehr starke Leistung der Ilmenauer Jungens gegen einen Gegner auf Augenhöhe, wird nun der Maßstab für die folgenden Spiele sein. Die am heutigen Tage überragende Leistung von Rodion wäre jedoch ohne die hervorragende kollektive Gesamtleistung seiner Mannschaftskameraden, die ihn mehrfach, durch ihre Vorarbeit, gut in Position brachten, nicht denkbar gewesen, soll an dieser Stelle aber ausdrücklich nochmals gewürdigt werden.

Germania Ilmenau: Janis, Lucas, Willi, Moritz, Felix, Dustin, Elias, Rodion, Tobi

Für den Bericht und die Bilder: Karsten Höhne, Webmaster SV 1880 Unterpörlitz e.V.

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren, Junioren, Mannschaften