Sponsor



Mannschafts-kollektion und Fanartikel

T-Shirt Aktion

Landesklasse Staffel 1

SV Germania Ilmenau – Elstertal Silbitz/Crossen 3:2 (1:1)

Vor dem Spiel gedachten die Aktiven und Zuschauer in einer Gedenkminute den in den früheren Jahren zu den besten Ilmenauer Fußballsportlern zählenden Bernd Kahl, der kürzlich  nach längerer Krankheit im Alter von 74. Jahren verstorben ist.

Auch im neunten Spiel dieser Saison blieben die Ilmenauer Germaniakicker unbesiegt und verteidigten ihren ersten Tabellenplatz erfolgreich. Auf dem Kunstrasenplatz im Ilmenauer Hammergrund sorgten beide Mannschaften mit ihren Leistungen für eine temposcharfe und abwechslungseiche Begegnung, die das Prädikat Spitzenspiel verdient. Die Ilmenauer ergriffen gleich die Initiative  und erarbeiteten sich Torchancen durch Marc Fernando, dessen Schuss zur Ecke abgewehrt wurde (9.), und Matthias Wolfenstetter, der nach schöner Kombination an Torwart Thomas Schütze scheiterte (22.). In Führung gingen jedoch die Gäste durch Justin Oehring, dessen Freistoß aus 20 Metern zum 0:1 in der linken Ecke einschlug (27.)  Germania blieb am Drücker und kam zu klaren Torchancen durch Marc Fernando (28., 33. nach Christopher Thuraus Linksflanke) und Marcus Finn (35.), ehe Fernando nach herrlichem Zuspiel von Thurau den längst fälligen Ausgleichstreffer zum 1:1 erzielte (41.). Auch nach der Pause blieben der Einheimischen mit temposcharfen Angriffen in der Offensive, wobei die schnellen Konterangriffe der starken Gäste meist schon im Mittelfeld unterbunden wurden. Torchancen der Einheimischen häuften sich.  Christopher Thurau scheiterte mit Schrägschuss an Torwart Schütze (50.) und verfehlte das Tor nach Marcus Finns Zuspiel mit Schrägschuss haarscharf (52.). Nach weiteren klaren Einschussmöglichkeiten durch Finn, Thurau und Fernando wurde ein Germaniaangriff im gegnerischen Strafraum durch Foul gestoppt und Christoph Gerhardt verwandelte den fälligen Strafstoß sicher zum 2:1 (62.). Noch war die Freude in den Germaniareihen über diesen Treffer riesengroß, als sich Marcus Fischer bei einem Konter der Gäste gegen zwei Germaniaspieler durchsetzte und auf 2:2 egalisierte (64.). Kurz darauf entschärfte Nils Bradsch einen Angriff der nun hochmotivierten Gäste in letzter Sekunde (67.). Das Geschehen wogte nun hin und her. Pech hatte Matthias Wolfenstetter, dessen Kopfball von links auf der Latte des Gästetores tanzte (69.). Gegenüber wehrte Antonio Krumm  einen Schuss Helbigs vor der Torlinie ab (74.).  Nachdem Maximilian Walch vor dem Tor ebenfalls eine Rettungstat vollbrachte (77.), spurtete Strobel allein in Richtung Germaniator. Aber der herauslaufende Nils Bradsch behielt klaren Kopf und nahm ihm den Ball fast vom Fuß (77.). Auch bei Strobels Freistoß war Nils Brasch gedankenschnell auf dem Posten (78.). Riesengroß war der Jubel aber in den Germaniareihen, als sie von einem gegnerischen Abwehrfehler profitierten und der von Fernando angespielte Thurau geschickt das 3:2 markierte (85.). Mit zwei tollen Paraden danach rettete Torwart Nils Brasch den Sieg seiner Mannschaft. Gegenüber ging aber auch Michelers Schrägschuss haarscharf am langen Pfosten des Gästetores vorbei ins Aus (90.+2)

Trainer Mike Eckardt

„Die eine Woche Spielpause hat uns wahrscheinlich nicht allzu gut getan. In der ersten Halbzeit fanden wir nicht zu unsrem Rhythmus. Andererseits stand die Abwehr der Gäste sehr gut. Aber nach unserer Leistungssteigerung und den vielen gut herausgespielten Torchancen in der zweiten Halbzeit haben wir verdient gewonnen. Am Ende müssen wir uns aber bei Nils Bradsch bedanken, der uns den Sieg in den Schlussminuten rettete.“

 

Germania Ilmenau: N. Bradsch, Walch, Gerhardt, Hörhold, Mi. Wolfenstetter, Döring, Krumm, Matth. Wolfenstetter (81. Amarell), Finn, Thurau (90.+1 S. Micheler), Fernando,.

Elstertal Silbitz/Crossen: Schütze, Schmidt, Unger, Oehring, Otto, Fischer (75. Prüfer), Strobel, Helbig, Neugebauer (86. Gerull ) Grünbeyer, Zeise.

Schieri.: Butterich (Straufhain),

Zuschauer: 110.

Tore: 0:1 Oehring (27.), 1:1 Fernando (41.), 2:1 Gerhardt (62. Foulstrafstoß), 2:2 Fischer (64.), 3:2 Thurau (85.)

 

Horst Vogler

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare