1. Kreisklasse West

TSV 1880 Elgersburg – SV Germania Ilmenau II 5:0 (3:0)

Im Punktspiel der ersten Kreisklasse West wurde der Tabellenführer Elgersburg auf dem Martinrodaer Kunstrasenplatz gegen die Ilmenauer Zweitvertretung seiner Favoritenrolle gerecht und gewann mit 5:0. „Trotz des klaren Ergebnisses waren die Ilmenauer das spielerisch beste Team, auf das wir in dieser Saison trafen“, so das Fazit des Elgersburger Spielertrainers Maryan Zachert. Ja, die Ilmenauer spielten vor allem in der ersten Halbzeit recht gut mit, waren aber im oder am Elgersburger Strafraum mit ihrem Latein am Ende. Im Angriff haperte es gegen die sattelfeste Abwehr der Gastgeber am Zusammenspiel und am nötigen Quäntchen Spritzigkeit. Dominierend waren die leidenschaftlich kämpfenden Elgersburger, die die Gäste von Beginn an mit temposcharfen Angriffen unter Druck setzten und gleich durch Huck das Torgebälk trafen, nachdem der herausgelaufene Torwart Bulla nicht an den Ball gekommen war (4.). Im Angriff machten Huck, Neubeck und  (aus dem Hinterhalt) Zachert mächtig Betrieb.  Nach Wilhelms Vorarbeit köpfte der agile Neubeck die Gastgeber in Führung (10.). Nachdem Weitze an Torwart Bulla gescheitert war (15.) erhöhte der von Huck angespielte Zachert aus wenigen Metern völlig unbedrängt auf 2:0 (22.). Danach kamen die Ilmenauer etwas besser auf und zu einigen  Torchancen vor allem durch Schneider und Phi Phuc, der am sehr gut reagierenden Torwart Haake scheiterte (40.) .Ansonsten hatte Haake einen ruhigen Nachmittag. Kurz vor der Pause landete ein Schuss Bittmanns aus 20 Metern zum 3:0 unter der Latte (42.) und gleich nach Wiederbeginn verpassten vor dem Germaniator Freund und Feind das Leder das nach Zacherts Freistoß aus 30 Metern neben dem linken Pfosten zum 4:0 einschlug (46.). Mit zunehmender Dauer in der zweiten Halbzeit hatten die Einheimischen konditionell mehr zuzusetzen. Sie kamen zu  weiteren klaren Torchancen, scheiterten aber am sehr gut reagierenden Torwart Dominik Bradsch, der gegen Hucks Distanzschuss zum 5:0 (76.) allerdings machtlos war, aber eine weit höhere Niederlage verhinderte. Gegenüber wurde Torwart Haake bei einem Freistoß Hellmuths, den er aus dem rechten Eck fischte, zu seiner größten Rettungstat gefordert (90.). Schiedsrichter Konrad Götze leitete das faire Spiel tadelsfrei

Elgersburg: Haake, Bittmann, Wilhelm, Ermer, Döhler, Weitze (65. Langenhan), Huck, Neubeck (58. Kiesewetter), Anacker, Zachert, Wedekind (79. Albrecht).

Germania Ilmenau II: Bulla (46. D. Bradsch), Jahn, Biehl, Wolf, Hellmuth, Polowy, H. Schneider, Phi Phuc, Henneberg, Rischmüller, Winter (46. Schrumpf)

Schieri.: Götze (Arnstadt/Rudisleben)

Zuschauer: 35.

Tore: 1:0 Neubeck (10.), 2:0 Zachert (22.), 3:0 Bittmann (42.), 4:0 Zachert (46.), 5:0 Huck (76.).

 

Horst Vogler

Keine Kommentare
Kategorien: II. Männer

0 Kommentare