Sponsor



Mannschafts-kollektion und Fanartikel

T-Shirt Aktion

 

 

Niederlage, Remis und Sieg in den ersten Punktspielen

Pokalaus trotz 5 Auswärtstoren für unsere Jungen

Ende August startete auch  unsere neu formierte D1 ins Spieljahr 15/16. 7 der bisher von den Trainern Ebert, Zachert und Bischof eingesetzten Jungen gehören dem sogenannten älteren Jahrgang (2003) an, während 4 im Vorjahr noch in der E1 kickten. Es kam also erst einmal darauf an, schon zu Spieljahresbeginn Harmonie und Abstimmung in der Mannschaft zu finden. 2 Testspiele in Langewiesen und Suhl (11:0 und 6:3) sollten dabei helfen. Allerdings war das in solch einer kurzen Vorbereitungsphase logischerweise nur sehr schwer möglich.

Und auch der erste Punktspielpartner (29.08.), der FSV Wacker 03 Gotha, war dafür denkbar ungeeignet. Trotzdem verliefen die ersten 10 Minuten in etwa nach unseren Vorstellungen. Das Tor trafen wir aber wieder einmal nicht. Damit brachten wir die Gastgeber immer besser ins Spiel. Die Gothaer waren immer einen Tick eher am Ball und  nahmen mit weiträumigen Kombinationen über die Außen unsere Abwehr immer wieder auseinander. Sie führten zur Halbzeit hochverdient mit 4:0. In der 2 Halbzeit standen unsere Jungen zwar enger bei ihren Gegenspielern, trotzdem fielen noch 3 Gegentore, so dass es am Ende ein 1:7 gab. Unser erstes Tor der Saison erzielte Ian beim Stand von 0:5, als er eine Freistoßablage von Max  in die Maschen knallte.

Eine Woche später (05.09.) folgte das erste Heimspiel gegen die SG Helba. In diesem Spiel war die Germania von Anfang an voll im Geschäft. Schon kurz nach Beginn schloss Wendelin eine Kombination mit dem Führungstreffer ab, und kurz darauf köpfte Max eine Ecke von Lucas zum 2:0 ins gegnerische Netz. Aber auch unsere Gäste spielten mit. Die Germania reagierte nur noch. Zur Halbzeit stand es 2:2, und als 2 weitere Gegentore hingenommen werden mussten, schien die Partie entschieden zu sein. Aber plötzlich bäumten sich unsere Jungen auf. Tyler wuselte sich durch die Gästeabwehr und vollendete zum Anschlusstreffer. Kurz darauf zeigte der Referee nach einem Foul im Strafraum auf den Punkt, und Wendelin verwandelte zum leistungsgerechten 4:4.

Die Erfolgserwartungen bei einem Spiel gegen eine Vertretung des FC RW Erfurt halten sich verständlicherweise in Grenzen. Aber der FC Rot-Weiß bot am 12.09. gegen uns eine Mannschaft auf, die um 1 bis 2 Jahre jünger war als wir. Und da konnten wir mithalten. Hinzu kam, dass Eric im Tor einen sogenannten Sahnetag erwischt hatte und mit tollen Paraden seinen Kasten sauber halten konnte. Natürlich zeigte RWE das bessere Kombinationsspiel. Das Tor, und nur das zählt im Fußball, fiel für uns. Max war auf der linken Seite seinem Bewacher entwischt. Seine scharfe Eingabe klatschte an den Innenpfosten, von dort an ein Erfurter Bein und dann ins Netz. Der Vorsprung konnte in Hälfte 2 verteidigt werden. Hier machte sich die körperliche Überlegenheit unserer Truppe bemerkbar. Die spielerische Leistung konnte allerdings nicht befriedigen.

Nach einem Freilos in der 1.Hauptrunde des Landespokals musste unsere D1 am 20.09. in der 2.Runde ausgerechnet beim Tabellenführer der Verbandsliga, dem SV Westring Gotha, antreten, der bisher alle Pflichtspiele souverän gewonnen hatte. In diesem Pokalfight zeigte die Germania eine desolate erste Halbzeit. Vorne konnten selbst Hochkaräter nicht verwandelt werden, und unsere Abwehr bekam die Gothaer wieder und wieder nicht in den Griff. Der Halbzeitstand von 7:2 für die Gastgeber spricht eine deutliche Sprache. In Durchgang 2 sahen wir wesentlich besser aus, ohne allerdings das deutliche 5:11 und damit das Pokalaus verhindern zu können. Für 4 Tore zeichnete Tyler verantwortlich. Ian steuerte 1 Treffer bei. Wenn man auswärts 5 Tore schießt und trotzdem den Platz mit hängenden Köpfen verlassen muss, dürfte klar sein, woran in den nächsten Wochen gearbeitet werden muss.  

Folgende Spieler vertraten in den bisherigen 4 Spielen die Farben der Germania:

Marcus Borchert, Hannes Buse, Lucas Fischer, Wendelin Fischer, Haakon Frank, Tyler Franke, Jasper Hunger, Eric Kunth, Paul Machleidt, Ian Prociw, Maximilian Zachert.

 

ea

Keine Kommentare
Kategorien: D-Junioren

0 Kommentare