Punktspiel E Junioren, Kreisoberliga: Germania Ilmenau gegen SV Fortuna Großschwabhausen: 6:0 (1:0)

Kapitän Moritz erzielt mit einem kapitalen Schuss das 3:0

Großschwabhausen war mit der Empfehlung von bisher nur 4 Gegentoren nach Ilmenau angereist. Hatte aber auch nur 2 Treffer erzielen können.
Die Ilmenauer Jungens änderten in dieser Begegnung ihr Spielsystem und operierten in einem 2,4,1. Die Verstärkung des Mittelfeldes, war hoffentlich nicht nur aus der Not geboren (Sowohl Darian, als auch Ole fehlten in diesem Spiel), denn dieser Schachzug sollte sich durchaus bewähren. Obwohl Großschwabhausen sich keinesfalls nur hinten rein stellte, sondern auch mehrfach in Richtung Ilmenauer Tor unterwegs war, erspielten sich die Gastgeber eine Vielzahl von aussichtsreichen Torgelegenheiten.
Die meist hoch oder halbhoch abgegebenen Schüsse entschärfte der hoch aufgewachsene Gästekeeper jedoch zunächst meisterlich. Er war der Garant der Großschwabhäuser dafür, das der Ball einfach nicht den Weg ins Tor fand. Die Gäste hielten, vom Ergebnis her, bis zur 21. Minute, das Spiel deshalb offen. Bis, .. ja bis Rodion in Schussposition gebracht wurde und aus 8 Metern flach vollendete.
Der Halbzeitstand von 1:0 war kein Grund dafür, sorglos in die zweiten 25 Minuten zu gehen. Jegliche Nachlässigkeit hätte der Gegner nutzen können, um einen Treffer zu landen. Diesmal gelang auch tatsächlich, im Gegensatz zum Vorsonntag, eine Leistungssteigerung des Ilmenauer Teams. Felix erkämpfte sich in der 28. Minute im Mittelfeld den Ball und setzte zu einem Solo an, das auch die Abwehrspieler der Gäste nicht stoppen konnten. Flach und unhaltbar, schoss er zum 2:0 ein. Mit einem kapitalen Schuss von Moritz aus 10 Metern, hoch ins linke Toreck, wurde die Führung 5 Minuten später, weiter ausgebaut. Als Felix nach präziser Vorlage von Dustin aus 12 Metern das 4:0 gelang, war klar, das das Spiel nicht mehr kippen würde. Rodion hatte das 5:0 auf dem Fuß, scheiterte aber am Torwart. Den Abpraller versenkte Elias reaktionsschnell aus 5 Metern im Gästetor. Als Moritz mit seiner Vorlage Felix im Strafraum präzise anspielte, bugsierte dieser, im Fallen, kurz vor dem Abpfiff den Ball zum verdienten 6:0 über die Torlinie. Ähnlich gute, evtl. sogar noch konzentriertere Leistungen werden in den weiteren Spielen gegen die Spitzenmannschaften nötig sein, um auch dann zu punkten.
Ein Spiel, das weitere Forschritte in taktischer Hinsicht und im Kombinationsvermögen zwischen allen Mannschaftsteilen an den Tag brachte, zeigt, das der richtige Weg beschritten wird. Resümee: Das bisher stärkste Saisonspiel von Felix auf neuer Position im Mittefeld einerseits und der Aufschluss für die Trainer, das auch mit der heutigen taktischen Variante durchaus erfolgreich gespielt werden kann. Janis aufmerksam und variabler bei den Abstößen, die Abwehr mit Willi und Lukas, auch mit bisher ungewohnter Zweierkette sicher, wurde nach Bedarf durch das Mittelfeld verstärkt. Das kompakte Mittelfeld erlangte ein spielerisches Übergewicht und war somit in der Lage in der Angriffsentwicklung spielerische Akzente zu setzen. Rodion ein gewohnt guter Rückhalt in der Sturmspitze. Kein Leistungsabfall durch die heutigen Einwechsler, die ihre Sache durchaus ordentlich machten.

Germania Ilmenau: Janis, Lukas, Willi, Moritz, Felix, Dustin, Elias, Rodion, Tobias, Paul

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, E-Junioren, Junioren, Mannschaften

0 Kommentare