Sponsor



Mannschafts-kollektion und Fanartikel

T-Shirt Aktion

SG 1.FC Greiz – SV Germania Ilmenau 2:4 (2:2)

Der Zuschauer dieses Spiels fühlte sich drei Wochen zurückversetzt, in das letzte Auswärtsspiel in Bad Lobenstein. Schlechte Abwehrleistung in der Anfangsphase, schneller Zwei -Tore -Rückstand und Aufholjagd bis zur Pause. Nur der zweite Teil des Spiels verlief nach einem anderen Drehbuch. Einem erfolgreicheren.

Ilmenau fehlten auf Grund von Verletzungen (Micheler, Hörhold) und beruflicher Verpflichtung (Amarell)  in der Viererkette gestandene Stammspieler. In der spielentscheidenden Zone und im Angriff war man topp besetzt.

Der Gastgeber, im bisherigen Verlauf der Saison nicht gerade erfolgreich gestartet, begann wie die Feuerwehr. Mit hoher Laufbereitschaft, starkem Einsatz gegen den Ball und schnell vorgetragenen Angriffen über die Außenpositionen setzte man die Ilmenauer unter Druck. Die Abstimmung im Angriffszentrum funktionierte nicht und die Außenpositionen der Viererkette standen zu weit von ihren Gegenspielern entfernt. In der zweiten Spielminute die erste Großchance für Greiz. Bei einer Flanke von rechts stand am langen Pfosten Franke frei vor Bradsch, der hier noch den Schuss parieren konnte. In der 4. min ein langer Ball auf die rechte Angriffsseite, ungestörte Ballannahme von Gneupel, Schwenk nach innen am Gegenspieler vorbei und platzierter Schuss ins Tor, 1:0. In der 15. min Fehlpass aus der Abwehr heraus beim Spielaufbau. Franke lief mühelos in den Strafraum und schoss in die lange Ecke. Keine Chance für den llmenauer Torwart, 2:0. Bis hier waren die Gäste noch nicht einmal nennenswert vor das Greizer Tor gekommen. Erst in der 18. min drang Thurau über die rechte Seite energisch in den Strafraum ein, konnte aber gerade noch am erfolgreichen Abschluss gehindert werden. In der 21. min der Anschlusstreffer. Fernando im Strafraum angespielt, umspielte seinen Gegenspieler, sein Schuss misslang, sprang aber dem Greizer Schiller in dessen Laufbahn, der den Ball ins eigene Tor beförderte. Jetzt begann das Ilmenauer Spiel an Struktur zu gewinnen. In der 32. min setzte sich Werner bis zur Grundlinie durch. Sein genauer Rückpass erreichte Walch, dessen Schuss konnte Torhüter Dix gerade noch im Fallen mit der Fußspitze parieren. In der 42. min der Ausgleich. Ein weiter Abschlag von Bradsch auf dem kleinen Kunstrasenplatz sprang über die Greizer Abwehr. Fernando kam in Ballbesitz, läuft allein auf den Torhüter zu und vollendet mühelos zum 2:2.

Mit Beginn der zweiten Halbzeit spielten die Gäste weiter nach vorn. In der 48. min spurtete Thurau auf rechts bis zur Grundlinie, passte zurück auf Fernando. Dessen Schuss aufs Tor konnte zur Ecke geblockt werden. Die folgende Ecke von Kumm wurde per Kopfball der Greizer Abwehr entschärft, der Ball fiel aber Thurau am 16-er vor die Füße. Seine Direktabnahme ließ der Torwart nach vorne prallen, Finn erkannte die Situation zuerst und hob den Ball über den Keeper zur 3:2 Führung ins Tor. Greiz antwortete mit verstärkten Angriffsbemühungen. Die Gästeabwehr – jetzt aber besser sortiert – ließ keine nennenswerten Chancen zu. In der 61. min ein Distanzschuss von Klatt sah Bradsch mit toller Flugparade auf dem Posten. In der 79. min ein Kopfball aus Nahdistanz von Neiß landete direkt in den Armen des Ilmenauer Keepers.

Die sich aus den Angriffsbemühungen der Greizer ergebenden Konterchancen für die Gäste hätten nun für die Entscheidung des Spieles sorgen müssen. Fernando, Matthias Wolfenstetter, Finn und Thurau hatten diese mehrfach auf dem Fuß bzw. Kopf. Aber erst ein Missverständnis durch den Greizer Klatt und seinem Torhüter brachte die Entscheidung. Einen missglückten Rückpass erlief sich Matthias Wolfenstetter und schob zum 4:2 ein (77. min). Der Gastgeber resignierte jetzt zusehends. Weiteres Kapital konnte daraus aber nicht in Zählbares umgemünzt werden.

Letztlich ein verdienter Sieg der Ilmenauer. Wenn es gelingt, die Anfangsprobleme im Defensivbereich abzustellen, ist man auf dem richtigen Weg für das Saisonziel.

Greiz: Dix; Nitschke, Simon (75.min Thomas), Schiller, Gneupel, Bauch, Neiß, Klatt, Lauber (54.min Czerwenka), Küstner (75.min Watzek), Franke

Germania: Bradsch, N.; Kirsten, Walch (56.min Wolfenstetter, Ma.), Thurau (85.min Buse), Finn, Werner (63.min Elle), Wolfenstetter, Mi., Fernando, Döring, Kumm, Gerhardt.

Schiedsrichter: Paull (Hirschberg)

Zuschauer: 70

Tore: 1:0 Gneupel 4.min; 2:0 Franke 15.min; 2:1 Schiller (ET)26.min; 2:2 Fernando 42.min; 2:3 Finn 48.min; 2:4 Ma. Wolfenstetter 77.min

Uwe Frank

Keine Kommentare
Kategorien: Allgemein, Männer

0 Kommentare