1. Kreisklasse West

SV Germania Ilmenau II – SV Fortuna Böhlen 0:3 (0:1)

Ein verdienter Sieg der Böhlener Gäste, die in Scheffler, Fiedler und Heyder ihre spielgestaltenden Kräfte hatten. Auch konditionell hatten sie in der zweiten Halbzeit mehr zuzusetzen. Zunächst hatten aber die Ilmenauer leichte Vorteile und Torchancen durch Buse (9., 14.) und Henneberg (14.), die aber an Torwart H. Großmann scheiterten. Danach setzten sich die Böhlener immer besser in Szene, wobei die schnellen Fiedler und (danach) Heyder als gefährliche Sturmspitzen agierten. Bei einem Alleingang Heyders bereinigte der herauslaufende Torwart Bulla die brenzlige Situation und wehrte den Ball zur Ecke ab. (16.). Auch bei weiteren Schüssen von Heyder (27.) und Fiedler (18.) war Bulla gedankenschnell auf dem Posten. Jens Großmann traf die Latte des Germaniatores (30.). Danach bewies Norman Scheffler, der sich nur selten vom Ball trennen ließ,  seine nach wie vor vorhandene spielerische Klasse. Nach weitem Einwurf L. Großmanns marschierte er fast von der Mittellinie auf der rechten Seite nach vorn, traf mit unhaltbarem Schrägschuss zum 0:1 (38.) und erhöhte nach energischem Spurt mit knallhartem Schrägschuss auch auf 0:2 (51.). Die Einheimischen, die sich leichte optische Vorteile erkämpften und sich um eine Resultatsverkürzung mühten, wirkten im Angriff zerfahren und fanden nicht die spielerischen Mittel, die zur Überwindung der sicheren Gästeabwehr erforderlich gewesen wären. Abamu spurtete allein in Richtung Gästetor, traf es aus wenigen Metern aber nicht (53.). Gegenüber landete Heyders Schuss auf der Latte des Germaniatores (56.) und nach Schefflers Vorarbeit erhöhte Heyder auf 0:3 (64.). Gegenüber hatten Brömel (72.) und Abamu (83.) Torchancen, kamen aber an Torwart Großmann nicht vorbei.

Germania Ilmenau II: Bulla, Polowy (64. Wolf), Winter, Muth, Görtler, Brömel, Knüpper (70. Jahn), Phi Phuc, Henneberg, H. Schneider (46. Abamu), Buse.

 

Horst Vogler

Keine Kommentare
Kategorien: II. Männer

0 Kommentare